Wie heiss kann denn ein luftgekühlter Vierzylinder werden ?

2 Antworten

Bei Luftgekühlten Motoren kann man, mit Ausnahme von Flugzeugmotoren, die Betriebstemperatur nur indirekt über die Öltemperatur feststellen. Ein überhitzter, luftgekühlter Motor kann ohne Vorwarnung den Geist aufgeben. Meistens stellt sich aber vorher ein rapider Leistungsverlust ein. Besonders tückisch kannn hier eine längere Schleichfahrt bei hoher Außentemperatur sein. Bei Flugzeugmotoren wird direkt über einen Fühler die Zylinderkopftemperatur gemessen.

Erst bei Dauerlast mit schlechtem Motoröl und Temperaturen über 140-150 Grad ist ein Schaden möglich. Ich habe mir an beiden Zylindern einen Kopftemperaturfühler montiert, den ich auf meine Anzeige hin und her schalten kann. Der einfache Öltemperaturmesser im Öleinfüllstutzen sagt mir dann die Öltemperatur. Je nachdem was für ein Modell Du fährst, kannst du u.U. einen Ölkühler montieren, der die schlimmste Hitze etwas absenkt. Bei höchsten Sommerlichen Temperaturen und gutem Gasgeben hatte mir der Öltempanzeiger gerade mal 130 Grad angezeigt, in der Stadt kann er auch mal kurzfristig drüber liegen, bei Stau mach ich einfach den Motor aus.

Was möchtest Du wissen?