Wie groß ist der Unterschied der Wartung zwischen Supermoto und einem "normalem" Motorrad?

1 Antwort

Im Allgemeinen kann man sagen, das die Typischen Einzylinder Supermotos wie KTM 690 Sm, die Alten lc4 Supermotos, Die Husabergs und Huskys, öfter Wartung benötigen. Allerdings machen auch sehr viele den Service alleine! Ventile Einstellen und Öl Wechslen, dass wars ja dann auch schon.

Kawasaki ER-5 Ventilspiel?

Hallo, ich habe mir Ende September eine Kawasaki ER-5 BJ1998 mit Tachoanzeige gekauft. Ich bin mit ihr seit dem ca 4tkm gefahren, da ich das Motorrad zwingend zu Langstrecke zu meiner Freubdin benötige. Jetzt ist meine Frage (sie läuft gut), ob ich das Ventilspiel zwingend kontrollieren lassen muss (alle 12tkm/Schlepphebel mit einstellschraube), ich habe mir das Reperatur Handbuch bestellt und mache wegen Geldmangel auch fast alles selber, aber daran traue ich mich irgendwie nicht so richtig, da ich auf das Motorrad angewiesen bin. Aufgrund des Geldmangels kann ich auch nicht alle 12tkm die Ventile von einem Fachmann einstellen lassen(200-300€), da ich ca 18-22tkm fahre, geht auch mal um größere touren zum abschalten. Sie hä jetzt 36200km runter, aber klappert nichz, dennoch könnte das Ventilspiel aber zu klein sein, da man das ja nicht merkt. Habe leider niemanden, der mir das einmal zeigen könnte, damit ich danach weiß, wie es gemacht wird.

Ich be danke mich jetzt schonmal sehr für heute Antworten! Lg

...zur Frage

Kennt ihr das, dass ihr eure Maschine verkauft oder verkaufen müsst, sie aber - wenn schon - dann nur jemand geben wollt, bei dem ihr ein gutes Gefühl habt?

Entsinne mich noch gut an den Verkauf meiner heiss geliebten XS 400 SE, nem äusserst zuverlässigen Soft-Chopper, mit der man alles anstellen kann bis hin zur Kurvenräuberei, weil der Neigungswinkel der Gabel eine Seitenlage fast wie bei nem üblichen Naked-Bike zulässt.

Himmel, kamen da viele Leute bei uns auf den Hof geschlendert! Es standen damals ein paar alte Dosen dort rum, weil mein Bruder & ich an ollen Autos rumfuhrwerkten ;-P ...es kommt ja selten nichts von nichts, nä?

Irgendwie hat mir keine der Nasen so richtig gepasst. Mein Bruder hat sich das Ganze vom Küchenfenster aus angeschaut...das Grinsen war ihm ins Gesicht geschrieben: der Junge soll sehen, wie er selber zurechtkommt...so hab ich das interpretiert ;-)

Naja, auf mal kam so'n Wichtigtuer mit Hawaii-Hemd und 2 muskelbepackten Bodyguards an Land. Er von weitem: "He du, deine Maschine ist schon gekauft, die anderen können sich verzischen...hier...ich leg noch 300 drauf (D-Mark Zeiten). Mit Blick auf die beiden adretten Sonnenbrillen im Anzug und diesem Heini mit Goldkettchen und allem Protz meinte ich zu ihm, dass die Maschine nicht verkäuflich sei. Wusste bis dahin nicht mal, dass es solche Schimpfworte gibt...jedenfalls hat er sich unter drohendem Fäusteschütteln und Nettigkeiten wieder vom Acker gemacht.

Hab die Maschine dann nem netten Pärchen verkauft, die weitaus weniger als angedacht geboten haben, aber ich hatte ein gutes Gefühl dabei und dachte noch: Hm, da hättest mehr rausholen können, aber andererseits freue ich mich für die beiden und weiss, mein schönes Motorrad ist in guten Händen. So what?

Ist euch sowas auch schon mal passiert beim Verkauf von ner treuen Maschine?

...zur Frage

Klackern im unteren bis mittleren Drehzahlbereich - Ventile?

Hallo, liebe Gemeinde.

Hab meine Bandit 600 heute angemeldet, weil ichs einfach nicht lasse konnte. Bin vorher mal ne gute halbe Stunde bei dem kalten (aber trockenen!) Wetter gefahren. Mir fiel auf, dass die Maschine recht laut klackert im unteren bis Mittleren Drehzahlbereich. Wenn ich mit 4000 U/min dahintuckere, dann ist es noch deutlich hörbar. Mir ist bewusst, dass die Bandit an sich einen recht hörbaren Motor hat. Dachte zwischendurch mal, dass das klackern von den Amaturen kommt, wars aber nicht. Letztendlich hab ich mal einen langen Schraubenzieher ans Ohr gehalten und mal den Motor "abgetastet". Kommt eindeutig von der Zylinderkopfgegend. Der Vorbesitzer hatte die Maschine mit 17 tkm gekauft, und mit 29,5 tkm an mich verkauft. Somit war er für die 24000er Inspektion mit Ventilspiel einstellen zuständig. Er sagte mir aber, dass er alles immer selbst gemacht hat und die Ventile nicht eingestellt wurden. Ist es jetzt arg schlimm, wenn ich noch ein paar hundert km draufpacke und das erst auf Saisonbeginn machen lasse? Ich fahr ja nur mal ab und zu bei Schönwetter, bei dieser Jahreszeit. Wenn, dann hätte ich Kundendienst im Frühjahr auch noch dazugemacht. Soweit ich weiß, deutet ein klackern doch auf ein zu großes Ventilspiel hin und somit auf einen höheren Verschleiß. Ist dieser extrem hoch? Bald steht am Auto noch was an, das ist mir vorerst wichtiger. Sonst wirds zu kostenintensiv für mich. Als (fast ausgelernter (Azubi) kann man nicht grad mit Geld um sich werfen ;-)

EDIT: Die Maschine ist mit 34 PS eingetragen. Hab vorher mal kräftig das Gas gedrückt und bin locker auf 180 km/h gekommen, bevors mir zu schnell wurde. Man müsste nicht überrascht sein, wenn man nachschaut und keine Drosselblenden da sind, oder? Hätte, im Frühjahr so oder so auf 48 PS "gedrosselt". Momentan macht es den Anschein, als wären das offene 80 PS? Ein Kumpel hat eine Bandit desselben Typs und kommt mit seiner Drossel auf "nur" gute 160 Sachen. Von dem her ist es glaub ich berechtigt, wenn ich die PS Zahl im Fahrzeugschein anzweifle!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?