Wie fahrt ihr euer Motorrad warm?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin, mein Moped hat einen wassergekühlten V-2 mit 996 ccm. Die Einfahrphase wird allein schon durch die Wohngegend bestimmt (30er-Zone, dann 50, dann 70). Bis Tempo 100 erlaubt ist (2-3 km), ist der Motor warm. Davon abgesehen benötigt der Motor keine "hohen" Drehzahlen. Wenn ich wirklich zügig fahre, dann drehe ich auf der Landstraße bis 6.000 U/min. Reicht vollkommen (na ja, mehr wäre momentan unverantwortlich. Der Arm / Schulter hat noch viel zu wenig Kraft). Die Einfahrphase galt auch für die letztjährige 6er Bandit mit Luft-Ölgekühltem Motor. Deine Schilderung ist schon in Ordnung. Dabei ist natürlich zu berücksichtigen, wie hoch die Außentemperatur ist. 8 Grad oder 28 Grad machen schon einen Unterschied und beeinflussen alle Motoren, denke ich mal. :-)

Danke für das Sternchen. :-)

0

Genau wie du schreibst, wenig Gas, konstant 1-2 Kilometer oder mehr, je nach Außentemperatur, dann langsam mehr davon...:)

Mein wassergekühlter Dreizylinder (1130ccm) wird ganz einfach warmgefahren: anmachen, losfahren, die ersten vier Kilometer bis zur Abzweigung unter 3000Umin-1 gehalten, dann leicht erhöhte Schlagzahl (und Drehzahl) bis die Kühlwasseranzeige deutlich hochgeht (dann bin ich auch auf der spannenden Strecke oder an der Autobahn angekommen) und dann kann es losgehen... Ausreizen muß man das technisch mögliche nicht.

Was möchtest Du wissen?