Wie fahre ich am besten eine Kurve an ?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Du sprichst mit deiner Frage das MIT ABSTAND SCHWIERIGSTE THEMA überhaupt beim Motorrad fahren an. Das merkst du auch an den unterschidelichen Antworten, die großteils stimmen, aber oft mit Details gravierend danebenliegen. Das sind soviele wichtige Punkte, die auf einmal zusammenkommen, daß sie hier beschrieben, einem Roman gleichkämen. Und blieben dann trotzdem Theorie. Mach ein Fahrtraining, aber suche dir einen Veranstalter aus, der wirklich Ahnung hat. Das ist bei dem Job wie bei jedem Anderen, es soll auch Bäcker geben, die das Brot verbrennen lassen. Sonst machst du das umsonst, weil du dann nchts dazulernst.

egal, ob hier gelästert wird oder nicht. Am Anfang ist in jeder Kurve Vorsicht geboten. Die Tips mit dem Anfahren der Kurven sind im Prinzip richtig aber, Du musst es selbst lernen. Gruß

Weil alle Theorie nichts bringt: Mach ein Kurventraining bei ADAC oder einem anderen Anbieter. Gibt es nicht nur auf Rennstrecken, ist stressfrei.

Klick -- Das hängt vom Motorradtyp und Deiner eigenen Einstellung sowie Erfahrung ab. Deine Frage kann nur theoretisch beantwortet werden. Die Erfahrung lehrt es Dich schon, nur langsam rantasten.

Meine Chopper fahre ich auch etwas „unkonfessionell“. Mach das nie mit einem Supersportler. Erst kurz vor der Kurve bremse ich stark ab und gebe schon im Einfahren der Kurve Gas. Dabei erhöhe ich die Beschleunigung auch in der Kurve stetig, bis ich aus der Kurve „heraus geschoben““ werde. Im letzten Teil des Kurvenausganges drehe ich dann richtig am Gas. Das erfordert viel Training und in der „Anfangsphase“ auch etwas Mut. Können leider nur wenige, eine Chopper so richtig durch die Kurve zu Heizen“. Viele „rollern“ durch die Kurve, oft noch mit gezogener Kupplung.

Die Kurven sind es, die die „Spreu vom Weizen“ trennt. Egal, welche Maschine mit wie viel PS man hat (es kann schon mal eine 125´er schneller als ein „Möchtegern-Rossi“ durch die Kurve kommen. Gradeausfahren können fast alle.

Klack -- Gruß Bonny

@drueberbikerin

Die Tipps zu dem Thema in einem Forum zu holen halte ich für so ziemlich das Unproduktivste, was Du machen kannst. Du wirst meiner Meinung nach nichts dadurch lernen, da Du die Tipps ohne Grundlagenwissen und Anleitung nicht umsetzen können wirst.

Melde Dich für ein (oder ruhig mehrere) Sicherheitstrainings an. Erst was für den Einstieg, später spez. Kurventraining. Da wird Dir sicher geholfen und vorher mach Dir einfach nicht so viele Gedanken... ;-)

viele haben bestimmt im Laufe der Jahre ihr eigenes Feeling entwickelt. Wie hast Du es denn in der Fahrschule gelernt? Halte Dich erst mal daran und übe. Die Erfahrung machst Du ganz alleine mit der Zeit.

Normalerweise Rechtskurven möglichst weit an der Mittellinie und Linkskurven möglichst weit rechts außen am Straßenrand.

Regel: Möglichst lange außen bleiben und spät einlenken. Den Scheitelpunkt zum Kurvenausgang verlegen.

Der "Scheitelpunkt" beim Durchfahren einer Kurve ist der Punkt, bei dem man der Innenseite des Fahrbahnrandes am nächsten kommt. Er wird also vom Fahrer bestimmt. Er sollte hinter dem Kurvenscheitel liegen.

Der Kurvenscheitel liegt einfach (aber nicht ganz korrekt) gesagt, auf der Hälfte der Kurve.

Lenkt man zu früh ein und der Scheitelpunkt liegt vor dem Kurvenscheitel gelangt man leicht in den Gegenverkehr bzw. muss sich noch mehr in Schräglage begeben um die Kurve noch zu kriegen.

Das "möglichst lange außen bleiben" muss man dahingehend relativieren, dass gerade bei Rechtskurven damit gerechnet muss, dass die Kurve vom Gegenverkehr geschnitten wird. Das ist bei unübersichtlichen Stellen natürlich schlecht.

Allerdings kann man auch am weitesten in die Kurve hineinschauen, wenn man lange "außen" bleibt. Am Straßenrand (Linkskurven) muss man halt auf Dreck achten.

Das was ich hier mit vielen Worten beschrieben habe kann man auch mit Bildchen bei http://bikecam.ch/fahrtechnik.htm nachlesen.

triplewolf 30.01.2010, 01:28

völlig korrekt und richtig

0

Jeder hat seine spezielle Kurventechnik,ich konnte Dir jetzt meine erklären,würde Dir aber nichts bringen,aber hier mal ein paar Grundbegriffe. http://www.motorroller-info.de/html/kurventechnik.html Achte auch auf die Blicktechnik,Du fährst immer da hin,wo Du hinschaust...ist so!

Es gibt wenige Grundregeln, die Du genau beachten musst: eine Rechtskurve möglichst weit an der Mittellinie anfahren. Eine Linkskurve möglichst am Strassenrand rechts anfahren. Dein 'Kurventempo' schalten und anbremsen, BEVOR Du in die Kurve reinfährst, d.h. in der Kurve wenn irgendwie möglich nicht mehr schalten oder bremsen. Ausgangs der Kurve dann wieder beschleunigen und schalten. Den Blick IMMER auf das Ende der Kurve richten oder soweit eben dass es geht. Du fährst nämlich genau dorthin, wo die hinschaust. Wenn Du eine Kurve den Berg runter fährst, dann ist die Linienwahl gleich. Wenn die Kurve aber sehr eng ist oder Du unsicher bist, dann bremse leicht durch die Kurve durch und gib gleichzeitig Gas! Das stabilisiert Deinen Töff wesentlich! Und bitte denke an eines: keine Froschstellung mit den Füssen - wenigstens nicht in den Kurven. Auf die Raster Deines Mofas gehören Deine Zehenspitzen und nichts anderes! Und jetzt gibt es nur noch eines: üben, üben, üben - Du wirst viel Spass haben!!

Frank 30.12.2009, 17:59

ergänze Géraldine "Stützgas" Das Bremsen in der Kurve nur mit der Hinterradbremse und gleichzeitig leicht Gasgeben.

0
Geraldine 30.12.2009, 22:31
@Frank

@Frank: stimmt, aber in der Rechtskurve abwärts ziehe ich es vor, die Vorderbremse leicht zu ziehen und gleichzeitig Gas zu geben. Der Albtraum mit dem zermanschten Fuss diesen Sommer hat mir echt den Rest gegeben...

0
michlm 30.12.2009, 18:04

Har,har,har...so ein Schmarrn!!

..auf den Zehenspitzen am Raster durch die Kurve???

...kauf dir doch ein kleineres Moped, Ok?

..da bekomme ich ja vom bloßen lesen schon einen Krampf... :-)))

Und zum Thema "Froschstellung":

..ohne "Froschstellung" kann man kaum mit dem Hintern am Sitz hin und her-rutschen, was für eine leichte Gewichtsverlagerung in flotten Kurven durchaus sehr hilfreich ist...!!

0
badboybike 30.12.2009, 19:01
@michlm

>auf den Zehenspitzen am Raster durch die Kurve<

Das stimmt aber. Was glaubst du was passiert, wenn du in der Kurve mit der Schuhspitze zwischen Asphalt und Fußraste eingeklemmt bleibst? Hast du das schon Mal erlebt?

0
michlm 30.12.2009, 21:06
@badboybike

Nee... eigentlich nicht!

1.: Sind Raster nicht ohne Grund beweglich montiert.

2.: Bei mir sind die Rasten eben so montiert das gemeinsam dem straffem Fahrwerk ich zuminderst Solo bis zur Reifenkante umlegen kann und ich dann noch immer den Fuß nach außen stelle muß damit ich die Fahrbahn fühle !

...wie soll man denn das machen mit dem Zehenspitzen an Raster?!? ;-)

0
Geraldine 30.12.2009, 22:21
@michlm

@michlm: Lieber Freund, bin diesen Sommer hinter jemandem hergefahren, der in 'Froschstellung' um die Kurve ist und den Fuss zwischen Raster und Strasse bekommen hat. Ich habe dieses Bild noch als Albtraum in mir: der Fuss war Brei! Seither bin ich noch viel vorsichtiger mit meinen Füssen!

0
Geraldine 30.12.2009, 22:25
@michlm

Oh, ich wackle - mit Zehenspitzen auf dem Raster - ganz kräftig auf meinem Sattel rum! Aber das kommt vielleicht von meinem Training als Military Reiterin - da hängst Du dich auch nicht mit vollem Fuss in die Steigbügel, sondern ganz sanft mit den Zehenspitzen...

0
michlm 30.12.2009, 23:47
@Geraldine

Wie soll denn das gehen ohne Sturz???

Sowas kann doch sicherlich nur mit was ohne richtiger Schräglagenfreiheit wie 'nen Chopper passieren! Stimmts?

Und wenn jemand mit sowas den Rossi spielen will: Selber schuld!

0
michlm 30.12.2009, 23:51
@Geraldine

..komsicherweise kann das auch ..und sogar ohne Military-reiten und auch ohne Zehenspitzen-tänzeln! :-)))

0

Lies mal "Motorradtraining alle Tage" - darin stehen viele gute Tipps auch zu diesem Thema.

Eine Kurve ist wie eine Frau, du fährst z.B. eine Rechtskurve von links nach rechts und umgekehrt eine Linkskurve, dabei immer ganz leicht am Gas lupfen und hineinbeschleunigen, wie bei einer Frau ganz langsam und vorsichtig. Ich hoffe ich konnte Dich aufklären.

Nitro 30.12.2009, 15:04

Wer lesen kann ist klar im vorteil,den bei ihr klappt deine Kurventechnik nicht.

0
Kaheiro 30.12.2009, 15:05

Bei einigen geht es aber auch schneller,Kurven meine ich.

0
Geraldine 30.12.2009, 15:43
@Kaheiro

@MarioMax: ich gehe doch davon aus, dass Deine Praxis ausgeklügelter ist als Deine Theorie, mein Lieber! ;;-)))

0

Bevor du die empfohlenen Techniken durchprobierst,schau dir erst mal diesen Film an :

Ab durch die Hecke !!! - (Kurven, Kurvenfahren, Anfahren)

Fals du gerne list, kann ich dir das Buch "Die obere Hälfte des Motorrads" von Bernt Spiegel wärmsten empfehlen.

Bremsen, und von außen nach Innen reinfahren!

Hallo drüberbikerin,an der Frage stelle ich fest,daß du die Gebühren für den Fahrlehrer zum Fenster rausgeschmissen hast.Gehe zu ihm und verlange die Hälfte zurück.Er hat dich auf deinen Übungsfahrten wohl nicht 1x auf dem Moped begleitet und selbst im Auto hinterher sollte er dir die Kurvenlinie angesagt haben.Schande über den Kerl,ich schäme mich für ihn.

ulrich 30.12.2009, 21:39

P.S.Falls du aber nach dem Motto gehandelt hast :Je billiger,je besser - investiere das gesparte Geld in ein Sicherheits-oder Renntraining.

0

Na das muß jeder für sich rausfinden hängt ja auch vom Moped bischen ab und lesen bringt nicht viel meiner Meinung nach. Am besten machst ein Kurventraining da lernst am meißten und macht noch Spaß dazu!

Das kommt auf die Technik an.

Was möchtest Du wissen?