Wie einfach sollte sich ein Bremssattelkolben bewegen lassen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was meinst du mit heraushohlen? Bedeutet das, daß der Kolben bei ausgebautem Bremsbelag nicht aus der Zange schlüpft (z.B. durch mehrmaliges Pumpen mit der Handbremspumpe? Das müsste ganz leicht gehen. Auch das Zurückdrücken des Kolbens in die Zange geht mit einer WaPu Zange ganz leicht, aber nur sehr langsam. Bedenke, daß du die Bremsflüssigkeit von einem ziemlich großen Kolben in eine sehr enge Leitung und durch ein Ventil drückst. Auch wenn der Kolben normal leichtgängig ist, geht das nur sehr langsam. Ich würde dieses Spiel ein paarmal wiederholen, bei ausgebautem Belag. Am Besten klemmst du zwischen Belag und Scheibe ein dünnes Stück Hartholz, drückst damit den Belag bis zum Anschlag von der Scheibe weg, baust den Belag aus und drückst den Kolben mit der Handpumpe wieder heraus. Vorher klemmst du ein Hartholzbrettchen etwa von der Stärke des Bremsbelages dazwischen, damit der Kolben nicht aus der Zange flutscht, sonst hast du die Sauerei, von der michlm geschrieben hat. Wenn du das Brettchen als Hebel benutzt, kannst du damit den Kolben wieder zurückdrücken und dann wieder mit der Handpumpe heraus. Wenn du dieses Spiel ein paarmal wiederholt hast, müsste es ziemlich leicht flutschen. Aber nicht vergessen, wie schon beschrieben - das Hineindrücken geht nur langsam. Das ist normal.

kesha 22.02.2011, 16:54

Hi Chapp! Genau, bei ausgebautem Belag, bewegt sich der Kolben fast gar nicht. An der Pumpe hatte ich den Sattel schon nicht mehr, deswegen wollte ich wissen ob es normal ist wenn man den Kolben trotzdem keinen mm bewegen kann oder ob man eben Druckluft/Hydraulik benötigt.. Hatte leider noch keine Zeit, aber vielleicht heute, werde die Sauerei-Methode ausprobieren und ein paar Mal wiederholen wie du vorgeschlagen hast- und hoffe, der Kolben sieht noch in Ordnung aus.. Danke schon mal :)

0

Raus bekommen wirst du ihn nur mit Fremdeinwirkung, rein drücken sollte allerdings nicht so schwer gehen, ansonsten neue Dichtung, gut reinigen und die Sache hat sich erledigt! Hatte bei mir nämlich das Problem, das der Bremssattel nicht mehr losgelassen hatte.

gruß Dennis

kesha 20.02.2011, 15:40

Danke dir!

0

Ein Bremskolben sitzt in der Regel ziemlich stramm im Sattel, aber mit einer Wasserpumpenzange und einem Tuch darunter muss er sich drehen und auch rausziehen bzw. reindrücken lassen.

Ich würde an Deiner Stelle den Kolben mit Druckluft herauspressen und auf Riefen oder Macken kontrollieren, wenn nötig polieren und anschliessend mit einem neuen Dichtring und Bremszylinderpaste in den gereinigten Bremssattel einsetzten.

So eine Überholung ist im Zuge von einem Neuaufbau eine Klacks und kostet auch nicht viel, bringt aber enorm viel an Sicherheit und erspart Dir womöglich einiges an Ärger.

kesha 20.02.2011, 16:09

Wasserpumpenzange - Gutes Stichwort! Wollte ich bis dato nicht machen um den Kolben nicht zu vermacken, aber wenn du als Pro das so vorschlägst werde ich die später mal zücken. Ist auf jeden Fall sauberer und schneller als die hydraulische Methode :) Thanks!

0
triplewolf 20.02.2011, 17:25
@kesha

Aber sei vorsichtig mit der Zange und unbedingt ein Tuch darunter legen damit der Kolben nicht beschädigt wird, der darf keinen Kratzer oder Riefen haben.

Besser ist es am Anschluss der Bremsleitung mit Druckluft drangehen und den Kolben so rausdrücken, vorsicht auf die Finger, der kommt ganz plötzlich und mit Karacho raus.

Eventuell ein Stück Holz in der Zange befestigen und vor den Kolben legen, das verhindert Verletzungen.

0

Ich bin jetzt hier nicht der Experte, aber rein von der Logik hätte ich jetzt gesagt, dass er sich mit der Hand leicht bewegen lassen sollte. Denn wie sollte er nach dem Bremsen den Belag denn sonst entlasten?

kesha 20.02.2011, 15:42

Hatte ich auch gedacht, aber scheinbar ist das doch schwergängiger.. Mal sehen wie der Kolben & Zylinder aussehen wenn ich ihn erstmal raus habe :)

0

Also wenn er mit Druckluft (mehreren Bar) nicht raus geht ist er wohl schon festgefressen!

Das einzige was du dann noch probieren kannst ist den Sattel provisorisch ohne Beläge anzubauen, entlüften und dann normal per Hydraulik herauszudrücken!

(Vorsicht - Gibt ohne Tücher eine Sauerei wenn der Kolben dann rauskommt!)

Wenn das dann mit den mehreren 100 Bar auch nicht mehr geht ist der Bremssattel wahrscheinlich ein Fall für die Tonne! :-(

kesha 20.02.2011, 15:39

Druckluft habe ich leider nicht hier, dann werde ich es nochmal mit der dirty-Variante ausprobieren ;-)) Danke dir!

0

Hallo , lass das mal mit der Pumpenzange , dein Kolben sitzt anscheinend wirklich ziemlich fest. Da wirst du dir mit der Zange den Kolben kaputt machen und den ganzen Lack vom Sattel zerkratzen.

Wie schon mal weiter Oben erwähnt rate ich dir den Kolben per Handbremspumpe aus den Sattel rauszupumpen . Tuch oder Gefäß unterstellen , es gibt halt Sauerei wenn der Kolben ganz raus kommt. Falls das gar nicht geht Sattel abmontieren und zum Autoschrauber um die Ecke gehen , die haben in der Regel ein Abziehwerkzeug und holen den Kolben für ein Trinkgeld raus. Vorteil Autoschrauber = der Kolben wird absolut gerade aus dem Sattel gezogen und die Gleitfläche wird somit nicht beschädigt. Falls der Kolben verrostet ist ( denke mal das du einen verchromten Kolben hast) , wirf ihn weg und hol dir nen Repararursatz für den Sattel , es lohnt sich. Bremskolben sollten sich mit der Hand/Finger bewegen lassen , alles andere sollte mal überholt oder gereinigt werden lassen.

Grüße Pascal

kesha 22.02.2011, 16:52

Top, vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?