Wie anfällig gegen Schmutz sind "gebürstete" Oberflächen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es liegt in der "Natur" der Sache, dass gebürstete Metalloberflächen schmutzempfindlicher(-"empfänglicher") sind als polierte, da deren Oberfäche pro cm2 grösser ist als bei polierten. Dadurch und durch die willkürlich erzeugete Rauhigkeit haftet Schmutz natürlch leichter an.Gebürstete Metalle sehen m.E. gegenüber polierten Oberflächen "edler" und "wertiger" aus.Um diese Optik nicht zu beschädigen, unterscheiden sich dei Reinigungsmethoden drastisch von polierten.Bei gebürsteten dürfen nie Polituren jeglicher Art benutzt werden, da diese eine abrasive Wirkung haben uns somit die Bürstung "einebnen". Eine Politur ist gleichzeitig eine Verdichtung der Oberfläche. Um das zu verhindern, ganz einfach etwas Waschpulver in warmen Wasser auflösen, mit einem Microfaser-Tuch die Oberflächen reinigen (möglichst mit dem Bürst-Strich) und dann mit entmineralisiertem Wasser abspülen (verhindert Kalkflecken). Dadurch wird die Strukur der Oberfläche über zig Jahre erhalten. Ein Gruß vom "Alten".

Mein Auspuff ist aus Edelstahl und gebürstet,sauber bekomme ich den ganz gut mit WD40.

Bei einer gebürsteten Edelstahloberfläche sieht man die Fingerabdrücke die durch das anfassen entstehen weniger, auch leichte Kratzer sind nicht so stark zu sehen wie bei einer nicht gebürsteten oder sogar polierten Oberfläche. Bei Verschmutzung verhalten sich die Oberflächen gleich, d,h, sie werden genau so schmutzig wie die anderen man sieht es halt nicht so stark wie bei blanken Oberflächen. Gruß hojo.

Also ich sehe das anders als hojo. Auf meinen "gebürsteten" Edelstahlteilen sieht man die Flecken viel besser und halten sich auch hartnäckiger. Ich muss viel mehr und intensiver putzen als bei glänzenden Teilen.

Gebürstete Oberflächen (Alu etc.) kann man auch gut matt mit Klarlack bearbeiten - dann sind sie etwas resistenter gegen leicht haftenden Schmutz aufgrund der an sich höheren Rauigkeit..

Was möchtest Du wissen?