Wie alt darf ein Reifen sein so dass man beim Tüv nicht durchfällt?

2 Antworten

kommt auf den allgemenzustand des reifens an aber ein reifen der älter als 6 jahre ist , kann schon als Mangel gewertet werden

Absolut korrekt, ein Oldtimerkollege, der eine Abnahme für die 07er Nummer brauchte, hat vom TÜV wegen des ca seit 30 Jahren nicht mehr gebauten Reifens nur den Tip bekommen, ihn aus zu tauschen im eigenen Interesse. Da der Reifen fast noch neuwertig vom Profil her ist, und keinerlei Brüchigkeit aufweist, wird mein Kollege den auch in den nächsten 20 Jahren noch nicht tauschen, da die Maschine allenfalls jedes 2-3 Jahr mal ein paar Kilometer bewegt wird. Da wäre ein neuer Reifen wahrscheinlich nach 6-7 Jahren bereits brüchig, da sich bei neueren Reifen die Weichmacher viel schneller verflüchtigen, als bei alten Knochen. Das mag jetzt einigen etwas erregen, aber mein Kollege fährt die Maschinen nicht am Limit, sondern wie es sich für Alte Maschinen gehört, mit Bedacht!

Wie alt darf ein Reifen sein, damit ihn der TÜV nicht bemängelt?

Wie alt darf ein Reifen sein, damit ihn der TÜV nicht bemängelt, solange er keine Risse hat oder sonstwie unsicher aussieht? Und natürlich noch genug Profil hat.

...zur Frage

Muss ich mich an die Eintragung in der Zulassung bezüglich Radialreifen bzw. Diagonalreifen halten?

Ich muss für die HU neue Reifen aufziehen, da meine Profiltiefe unter dem zulässigen Wert liegt. Dafür habe ich mich nun zum ersten Mal mit der Eintragung zum Reifentyp in der Zulassung meines Motorrads auseinandergesetzt.

In der Zulassung steht folgender Reifentyp: 120/70-17 58H (vorne) bzw. 150/70-17 69H (hinten). Mit den Abmessungen komme ich soweit klar. Das Minus ("-") hinter der 70 bedeutet ja jeweils, dass es Diagonalreifen sind.

Nun habe ich mal an meinem Motorrad nachgeschaut und gesehen, dass da jeweils Radialreifen aufgezogen sind (120/70 ZR17 58H bzw 150/70 ZR17 69H). Das war offensichtlich einer der Vorbesitzer.

Bei der letzten HU wurde die Diskrepanz zwischen Zulassung und aufgezogenen Reifen nicht bemängelt. Jetzt weiß ich allerdings nicht, ob es einfach nicht aufgefallen ist, oder ob es zulässig ist, mit Radialreifen zu fahren, obwohl Diagonalreifen eingetragen sind.

Ein Anruf beim TÜV ergab, dass exakt das Modell aufgezogen sein muss, das in der Zulassung steht. Die Praxis beim TÜV selber spricht aber dagegen, da ich wie gesagt bei der letzten HU problemlos durchgekommen bin.

Da Radialreifen um einiges günstiger sind als Diagonalreifen, würde ich auch jetzt gern wieder zu Radialreifen greifen. Könnt ihr mir sagen, ob ich damit problemlos durch die HU kommen werde?

...zur Frage

Motorrad vor verkauf noch zum TÜV

Moin Leute, Will demnächst meine alte Yamaha XJR 600 Diversion verkaufen. Deshalb meine frage soll ich am besten noch TÜV machen bevor ich sie verkaufe? TÜV is abgelaufen 06/15. Um den durch den TÜV zu bestehen muss ich jedoch reifen vorne und hinten wechseln lassen. Ist es letztendlich rentabel dieses Geld zu investieren ? BJ. 95 mit 43tkm

...zur Frage

Wer kontrolliert den TÜV?

Was kann man in strittigen Fragen mit dem TÜV machen, wenn diese eine Sache nicht eintragen wollen? Gibt es noch eine andere Möglichkeit, deren Entscheidungen anzufechten und korrigieren zu lassen?

...zur Frage

Kontrolliert der TÜV auch die Motornummer?

Mir ist noch nie aufgefallen, dass ein Prüfer auch die Motornummer kontrolliert. Habe ich das nur übersehen oder ist diese Kontrolle kein fester Bestandteil einer TÜV-Prüfung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?