Weshalb darf man eigentlich keine verschiedenen Reifenmarken auf einem Motorrad fahren?

4 Antworten

in deutschland leider verboten, machst du es doch fährst du ohne betriebserlaubnis. habe mich diesbezüglich beim tüv erkundigt. passieren kann nichts. wie gesagt, bei uns halt nicht erlaubt. habe es aber selbst auch schon gemacht. vorne michelin, hinten dunlop. problemlos!!! bei einer 1000er fazer bj. 2004

Weil ein schnelles Motorrad ein äußerst sensibles und labiles Schwingungssystem darstellt, das nur dann sicher funktioniert, wenn Vorder - und Hinterreifen exakt aufeinander abgestimmt sind. Dies ist nur bei Reifen gleicher Hersteller und gleichen Modellen gewährleistet. Selbst dann, wenn das der Fall ist und sich die Reifen abnützen kann deine Mühle zu schlingern anfangen, weil die Schwingungsfrequenz nicht mehr stimmt.

Wie man sieht hat die Werbung der Hersteller ihren Zweck nicht verfehlt ;-)

0
@my666

Lieber my666. Ich pfeiffe auf die Werbung. Ich habe nur etwas Ahnung von Motorradtechnik. Selbst aufeinander abgestimmte Vorder - und Hinterreifen harmonieren manchmal nicht und bringen das Fahrwerk aus der Ruhe. Bei Mischbereifung ist es aber reine Glückssache. Wenn z.B. die Gummimischung vorne etwas härter ist, hast du mit kalten Reifen das Gefühl dass du vorne auf Schmierseife fährst, werden die Schlappen langsam warm, wird das Vorderrad immer stabiler und der Hinterreifen beginnt zu schmieren. Nochmal: in der Werbung wird viel Mist erzählt, in diesem Fall hat sie aber meistens Recht.

0

Es gibt durchaus noch Motorräder auf denen man Reifen verschiedener Hersteller fahren kann. Das sind allerdings nicht die aktuellen Modelle.

Was möchtest Du wissen?