Werden an alle Bestandteile eines Getriebes die Leistung weitergegeben?

1 Antwort

Falscher Fehler. Schon der Primärtrieb ist im Schnitt 1:1,4 untersetzt. Das bedeutet, daß schon an der Getriebeeingangswelle das 1,4 fache Drehmoment anliegt als an der KW. Da auch das Getriebe in den unteren Gängen "untersetzt" ist, steigert sich das Drehmoment zur Abtriebswelle hin noch einmal um das bis zu 2,5 fache. Die PS - Leistung ist für das Getriebe übrigens bedeutungslos. Einzig das Drehmoment belastet das Getriebe, weil es den Getriebeteilen egal ist, wie viele Umdrehungen sie machen. Die Belastung kommt nur vom Drehmoment.

Und ja, wenn der Motor mehr Drehmoment entwickelt, steigt die Belastung für fast alle Getriebeteile (mit Ausnahme der Schaltklauen und Schaltwalzen).

Top Antwort, wieder was dazugelernt ! Aber die Drehzahl beeinflusst doch schon die Lagerlebensdauer, oder?

0
@Jaybert

Naja, je mehr Drehzahl, desto mehr Reibung, Verschleiß, Wärme ( bei gleichem angelegten Drehmoment ).

Wenn Du allerdings untertourig fährst und der Motor ruckelt, dürfte das durch die Drehmoment-Spitzen viel belastender sein.

0
@Jaybert

Getriebelager leben normalerweise recht lange, soweit sie nicht von schlechter Qualität sind. Die Drehzahl macht den beweglichen Getriebeteilen recht wenig aus. Etwas anders sieht es bei Überlastung aus, die in einem Gewaltbruch endet. Wenn also das Drehmoment gesteigert wird und Getriebeteile sind zu schwach dimmensioniert, dann gibts Kleinholz.

0
@emmwie

Das was du mit dem Ruckeln meinst, bezeichnet man in der Statik als den sogenannten "elastischen Stoß". Dessen Wirkung ist schwer zu bemessen. Er wird in der Regel durch die Eigenelastizität der Bauteile aufgefangen. Reicht diese nicht mehr, gibt es auch bei sehr starken Dimmensionen Bruch. Mit Verschleiß hat das nichts zu tun.

Nochmal, bei rein rotierenden, zu 100% ausgewuchteten Wellen (Getriebe, NW usw) macht die Drehzahl, ausreichende Schmierung vorausgesetzt , so gut wie nichts aus. Anders sieht es bei oszillierenden Wellen wie etwa der KW aus. Beim Getriebe kommt die überwiegende Belastung, sowohl was den Verschleiß angeht, als auch biem Gewaltbruch, vom Drehmoment.

Im Automobilbau verwendet man heute in der Regel keine Eigenkonstruktionen mehr sondern standardisierte Zuliefergetriebe. Die Getriebe werden immer in Drehmomentgruppen eingeteilt. Die Drehzahl wird nicht berücksichtigt.

0

Was möchtest Du wissen?