Wer übernimmt Kosten für bestellte Teile?

4 Antworten

Würde sagen, das gehört zum normalen Geschäftsrisiko einer Werkstatt, zumal ein verzogener Rahmen ja nicht unbedingt schwer festzustellen ist, das muss sich ja irgendwo niederschlagen, z.B. Radstand auf einmal kürzer, ein Rad leicht versetzt... das kann man alles ausmessen und schnell erkennen.... 

Auf der sicheren Seite wärt ihr gewesen, wenn gleich ein Gutachter hinzugezogen worden wäre, diese Larifari-Geschichte mit Kostenvoranschlag von der Werkstatt kann auch nach hinten losgehen... Würde mir einen Anwalt nehmen (Rechtschutz) , der soll halt die Kastanien aus dem Feuer holen.

Wer hat den Reparaturauftrag erteilt? Darauf hin hat die Werkstatt die Ersatzteile bestellt. Die Kostenübernahme der Versicherung ist kein Reparaturauftrag. Der Auftraggeber steht für die Kosten ein die der Werkstatt bei der "Auslage in gutem Glauben" entstanden ist. Kostenübernahme und Auftrag sind zwei verschiedene Sachen. ------ So würde ich die Angelegenheit beurteilen.

Aber Recht und Recht durch "Gerichte" sind oft verschiede Angelegenheiten. Im Streitfall einen Rechtsanwalt nehmen. Möglich, dass es in solch einem Fall Vergleichsurteile gibt. Viel Glück, Bonny

Den reparaturauftrag haben wir erteilt. Da der schaden ja dann aber teurer wurde als ursprünglich angenommen, haben wir dann gesagt das nicht repariert wird. Meiner meinung nach liegt der fehler bei der werkstatt. Hätten die gleich den schaden richtig beurteilt, hätten wir die reparatur ( die ja noch nicht so wirklich erfolgte) gleich sein gelassen.

2
@haudegen

Die Werkstatt wird sich rechtfertigen, das das tatsächliche Ausmaß erst bei Reparaturbeginn zu erkennen gewesen ist. Wichtig ist, das der Entzug des Reparaturauftragen vor der Ersatzteilbestellung erfolgte. Wenn ihr das beweisen könnt, dann seit ihr vermutlich raus. Anders wird es schwierig. Seit ihr im Rechtschutz? Es muss nicht gleich mit "schweren Geschützen" aufgefahren werden, aber es beruhigt schon wenn man weiß dass man sich gegebenenfalls rechtliche Hilfe holen könnte. Gruß Bonny

1
@haudegen

das sehe ich ganz genauso, ein verzogener Rahmen sollte eigentlich das erste sein, auf das man achtet, bevor man rundrum nach Kratzern und Beschädigungen sucht.

1

Ein Kostenvoranschlag ist immer eine Schätzung. Dass nach einer Demontage weitere Schäden entdeckt werden, ist gang und gäbe. 

Selbst nach Begutachtung hat sich anscheinend die Versicherung deiner Freudin bereit erklärt, die gesamten Kosten der Reparatur ( abzüglich des eventuell vorhandenen Selbstbehaltes) zu tragen.

Wenn jetzt der Schaden fiktiv abgerechnet wird ( Gutachten minus SB minus Mehrwertsteuer), weil du im Glauben bist, damit einen "Schnitt" zu machen, kannst du nicht die abgebrochene Reparatur der Werkstatt aufs Auge drücken!


Ein rahmenschaden hätte vllt aber direkt auffallen müssen. Außerdem ist "frau" die korrekte bezeichnung.

0
@haudegen

Die frage ist ob wirklich von abgebrochener reparatur gesprochen werden kann. Die haben ja wenn ich das richtig verstehe noch nicht mal ein teil ersetzt

0

Wildunfall - Teilschuld?

Hallo zusammen,

ich hatte in meinem Urlaub einen Unfall. Nun stellt sich die Frage, was die Versicherung deckt.

Situation: Meine Freundin ist vorgefahren und hat am Straßenrand ein Eichhörnchen entdeckt und hat stark runter gebremst. Ich habe kurzzeitig nicht aufgepasst und daher zu spät gebremst. Ergebnis: minimaler Schaden am Motorrad meiner Freundin (stabile Alukoffer ;-) ) großer Schaden bei mir (Frontverkleidung durch das Auffahren und Seitenverkleidung durchs umkippen).

Beide haben wir nur eine Teilkasko. Wäre es also möglich, dass unsere Haftpflicht jeweils einen Anteil des Schadens des Anderen trägt?

Soweit ich weiß, darf man für Kleintiere keine Vollbremsung hinlegen. Also hätten wir beide eine Teilschuld.

Geht sowas oder stellt sich die Versicherung grundsätzlich quer? Zur Info. Die Polizei wurde nicht gerufen (wir kennen uns ja).

Könnt ihr weiterhelfen?

Gruß, RF600

...zur Frage

Wie versichert man ein finanziertes Motorrad am besten?

Hallo,

Ich bin auf das Angebot von Honda mit der 50/50 Finanzierung gestoßen. Nun würde mich interessieren wie Ihr das Motorrad versichern würdet. Muss es Vollkasko sein oder reicht schon eine Teilkasko oder Haftpflicht?

...zur Frage

Heute mit Suzi GS 500 ins Gras gerutscht

hey leute, also hab seit 2(!) Tagen ne Suzuki GS500 f und wollte heute nach mittag wieder mit ihr in die Arbeit fahren. Wie dass als Anfänger so is bin ich auf der Landstraße zu schnell gefahren und habe die Kurve nicht mehr bekommen, bin somit geradeaus ins Gras gefahren und die Maschine ist dann eben auch etwas im Gras geschlittert. Blinker hat es rausgerissen, verkleidung etwas verbogen sowie den Schalthebel und hauptständer. Leider hat es auch die Motorabdeckung erwischt, also is halt etwas zerkratzt, aber ok halt mehr ein optischer knick aber nicht so wild.

Mein Vater war natürlich nicht sehr begeistert, aber wir haben alles gleich heute nachmittag noch sehr gut selber hin bekommen, sprich blinker wieder installiert, verkleidung abgeschraubt und wieder korrigiert, schalthebel wieder gerade gebogen sowie hauptständer.

Normalerweise müsste wieder alles fit sein, Rahmen hat zum Glück auch kein schaden davongetragen.

Könnte sonst noch irgendetwas sein was ich nachschauen sollte? soweit ich es und mein vater beurteilen können ist wieder alles ok, bis auf ein paar ärgerliche kratzer.

und habt ihr vielleicht noch ein paar anfänger tipps für mich, vorallem paar infos über die maschine (suzuki gs 500 f).

danke schonma!

...zur Frage

Was lasst ihr euch das Hobby Motorradfahren pro Jahr kosten?

Hallo zusammen und ran an den Taschenrechner!...;-) Was gebt ihr pro Jahr für euer Hobby im Schnitt aus? Also inkl. Sprit , Versicherung, Zubehör- und Ersatzteile, Urlaub...

...zur Frage

Original Verkleidungsteile aus anderem Material

Guten Abend, ich habe mir vor einigen Wochen ein paar Teile für meine (im Moment beschädigte) Hornisse bestellt. Kotflügel vorne, Kotflügel hinten, Tachoabdeckung und eine winzige Seitenverkleidung. Die bestellten Teile sind aus Sichtcarbon und entsprechen von der Form 1:1 dem original. Es sind quasi die bereits montierten Teile nur eben aus Carbon. Ja ja, schön und gut. Nur ist die Frage hier, ob ich für die Teile ein Gutachten benötige. Der Hersteller warb in der Artikelbeschreibung mit dem Zusatz (TÜV zertifiziert). Ein Gutachten o.Ä war bei der Lieferung nicht dabei und ist auch nicht als Download auf der Herstellerseite vorhanden.

Müssen die Teile jetzt eingetragen werden oder kann ich sie einfach montieren? Ich möchte keinen Ärger mit der Rennleitung oder den Herren vom TÜV.

Gruß, tomasson05

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?