Wer sein Motorrad liebt, der schiebt?

10 Antworten

In den 60ern und70ern gab es mal den gelben Schal. Der kam an den Lenker und jeder Motorradfahrer wusste, der Kollege benötigt Hilfe. Ist mir an einem verregneten Samstag Abend nähe Bremen 72 so ergangen. 5min später hielt schon ein Gespannfahrer und schleppte mich zu einem Motorradfahrer Zeltplatz. Sonntags Morgen wurde mir das benötigte Ersatzteil besorgt und die Kiste wieder flott gemacht. Kosten: das Ersatzteil, der Rest, auch der Zeltplatz für Gotteslohn. Heute bin ich im ADAC und finde es schade, dass der Gelbe Schal in Vergessenheit geraten ist. Abschleppen von Möps ist aber auch nicht mehr erlaubt. Den Kollegen von damals bin ich Heute noch dankbar.

Ne, die Möppifahrer haben heute eher gegrinst, Grimassen geschnitten, gelacht und gewunken. Nichts da mit "Kann man dir helfen?". Schade eigentlich. Ich zumindest würde da mal kurz anhalten und fragen.

0

ich hab letztes jahr einen haufen geld durch den ADAC gespart: abschleppkosten nach nizza (3 stunden aus den bergen raus),übernachtung,2x taxikosten, rücktransport und mietwagen. man zahlt vielleicht 15 jahre umsonst, aber dann biste echt froh, dass du ihn hast. gruss tom

Bislang hatte ich noch nie das Pech, mit dem Moped oder dem KFZ liegen geblieben zu sein. Dafür sind die Dinger bei mir eigentlich immer zu neu und zu gut in Schuss. Ehrlich gestanden habe ich mir deshalb darüber bislang auch noch gar keine Gedanken gemacht. Wenn's in der Nähe wäre, würde ich im Freundeskreis herumtelefonieren und mich abholen lassen. Bei größeren Enfernugen würde ich notgedrungen einen Abschlepper anrufen, der das Ding dann zur nächsten Werkstatt bringen kann. Auf den Kosten würde ich dann zwar sitzen bleiben, weil ich weder eine Transportversicherung habe, noch einem Mobilclub angeschlossen bin, aber was soll's. Das ist dann eben so.

Also ich bin auch Mitglied im ADAC. Ich denke das wird sich irgendwann schon einmal lohnen ;-)

Was möchtest Du wissen?