Wer kennt das auch? Angst vor Unfällen die beim fahren passieren können?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Deine Angst ist völlig berechtigt und sollte eigentlich in jedem von uns schlummern ;) Allerding sollte sie nicht überhand nehmen. Das beste Mittel gegen Angst ist Souveränität. Bedeutet: Üben üben üben, beispielsweise mental mit einem guten Buch (z.B. "Die obere Hälfte des Motorrades"), aber auch praktisch bei einem ADAC-Training oder vergleichbarem. Wenn man die Fahrzeuggrenzen kennt, weiß man auf der Straße wo Schluss ist und wie man diese schlimmen Unfälle verhindern kann. Den Faktor Mitmenschen natürlich nicht, hier hilft vor allem Konzentration beim Fahren und Vorsicht. Das kannst du ruhig auch öfters alleine üben, also nicht unbedingt in einer Gruppe. Dort fühlt man sich nämlich schnell sicher oder wird abgelenkt.. Viel Spaß noch bei vielen Kilometern!

1

Danke für Deinen Tipp. Ich bin bis jetzt erst einmal alleine gefahren. Das werde ich mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen und auch öfter mal ohne Begleitung fahren. Ein Sicherheitstraining ist bereits geplant.

0

Ich bin auch bestimmt kein Feigling, aber muss zugeben, dass ich manchmal auch ein ängstliches Gefühl habe. Es ist schon vorgekommen, dass ich aus der Garage bei bestem Wetter und bester körperlichen Verfassung plötzlich ein ängstliches Gefühl hatte. Wenn es nicht besser wurde, zurück zur Garage und Pause, oder bin an dem Tag nicht mehr gefahren. Es kann schon mal vorkommen, dass ich auf der Hinfahrt zu einem Treff völlig euphorisch fahre und auf der Rückfahrt ängstlich. Wer das noch nie erlebt hat, der schwindelt, oder der sollte das Motorradfahren schnellstens aufgeben. Versuche die Gedanken mit den schönen Erlebnissen auf der Fahrt zu überdecken. Mich entspannt meist leise Musik (Oldies und Erinnerungen) beim Biken. Angst kann, wenn die regelmäßig auftritt, zur einer sehr ernsten Sache werden. Gruß Bonny

Kenne ich,hatte ich nach einem harmlosen Unfall. Die Angst vergeht von alleine, wenn man vorsichtig weiterfährt und sieht, dass es geht.

Wie hoch ist der Verbrauch der aprilia rs 125 (verbrauch km)?

Hey , Ich fahre seit 4 Tagen eine aprilia rs 125 bj 2003. und ich wollte fragen, ob das normal ist dass ich nur 80-100 km schaffe. ich fahre wirklich normal. und ein Freund schafft 200 mit der. ist nur der Vergaßer nicht richtig eingestellt oder liegt es an der 15 ps drossel.? ich bringe sie sowieso zur Fachwerkstadt brauche einen neuen Reifen und wollte dass ansprechen. nun möchte ich eure Meinung dazu hören, am ende bezahle ich Geld für Sachen die ich garnicht brauche, bzw die im endefekt nichts ändern.

ich weiß dass ich 2 Takt habe und mehr verbrauche aber soviel da stimmt doch etwas nicht ? Mein Freund fährt auch mit 15 ps drossel. Wenn einer von euch eine rs hat würde es mich interessieren was ihr verbraucht , und ich weiß dass jeder anderst fährt aber was ihr so durchschnittlich an km schafft würde mich Interissieren danke!.

danke für jede Antwort, wegen meiner Rechtschreibung tut es mir leid.

Mfg, Basti

...zur Frage

Licht blendet Autofahrer im Rückspiegel.

Hi Leute,

ich hab schon seit längerer Zeit ein Problem, für das ich auch keine Lösung finde. Mit zunehmend früher Dämmerung steigt die Problematik.

Ich fahre eine kleine große Enduro, dementsprechend hoch liegt mein Licht. Viele Autofahrer werden dadurch über den Rückspiegel häufig geblendet und sehen nach hinten nichts mehr. Das tut mir wirklich Leid für die Autofahrer, zumindest solange bis ich Stinkefinger gezeigt bekomme und Faustgefuchtle ertragen muss.

So viel Abstand, dass mein Licht nicht mehr blendet kann ich nicht halten, ohne dass mein Hintermann motzt. Mein Licht ist auch richtig eingestellt und die Lampe ist original.

Was würdet ihr dagegen tun? Einfach die Aggression der Autofahrer in Kauf nehmen und weiter blenden?

...zur Frage

problem beim abbiegen an einer kreuzung nach rechts

Hallo liebe Biker-Community,

nach vielen Jahren Motorrad-Abstinenz (genauer gesagt, seit meinem Führerschein) habe ich mich nun entschlossen und mir eine 600er Yamaha gekauft. Ich bin auch gleich 70 km damit nach Hause gefahren und hatte (bis auf den ersten Kilometer) relativ wenig Probleme.

Das einzige Problem, das ich mir wirklich nicht ganz erklären kann, ist völlig lächerlich und mir etwas peinlich, aber es ist so, dass ich es beim Abbiegen aus dem Stand nach rechts manchmal nicht schaffe, direkt auf die rechte Spur einzubiegen und somit gelegentlich auf die Gegenfahrspur komme und dann wieder auf die rechte Fahrspur rüberzeiehen muss. Da ich das Problem kenne, warte ich natürlich vor dem Abbiegen, bis die "Gegenfahrspur" der Strasse, in welche ich einfahre, ebenfalls frei ist, aber ich vertstehe nicht wie das passieren kann. Beim Linksabbiegen habe ich das Problem nicht; vielleicht auch, weil ich dort einen größeren Bogen fahren kann. Fahre ich zu schnell los und schaffs deshalb nicht, auf meiner Spur zu bleiben? Bei niedrigeren Anfahrgeschwindigkeiten habe ich halt immer etwas Bedenken, dass mir das Teil umkippt. Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Frage zum richtigen runterschalten!

Hallo alle mit einander!

Seit meiner letzten Frage,

http://www.motorradfrage.net/frage/welches-125ccm-motorrad-a1

ist jetzt schon einige Zeit vergangen, ich bin in einer Fahrschule und schon kräftig am fahren :). Nun zu meiner Frage, ich bin heute das erste mal wirklich im Straßenverkehr gefahren, alles lief gut (bis auf einmal abwürgen an der Ampel aber nunja). Allerdings ergibt sich mir aus der ersten Fahrerfahrung jetzt doch eine Frage. Ich gebe mal 2 Beispiele (das erste ist mir auch passiert) wo mein Problem liegt.

Beispiel1: Ich fahre im 6. Gang (letzter gang) 100km/h, nun sagt mir mein Fahrlehrer, dass wir gleich Links abbiegen werden. ich mache in etwa das hier:

Gas wegnehmen --> Bremsen --> Blinker setzen --> Kupplung ziehen und in den 3. Gang schalten. Genau da liegt mein Problem, das Motorrad macht einen Ruck (schwer zu beschreiben), dann ist alles wieder normal. Dieser 'Ruck' ist allerdings so kräftig, das irgendetwas nicht richtig sein kann. Wie mache ich das denn nun mit dem runterschalten genau? Ich bin ja vom 6. Gang direkt in den 3. Gang runter gewechselt.

Beispiel2: 6 Gang 100km/h, ich fahre ganz normal und sehe vor mir, das die Autos sehr langsam fahren sagen wir 30km/h fahren. Nun muss ich ja auch bremsen und runterschalten, aber wie genau? Soll ich Gänge überspringen (und diesen harten Ruck in Kauf nehmen)?

Eine letzte Frage noch: Wenn ich mit 70 km/h im 5 Gang auf eine Ampel zufahre, wie mache ich am besten das ich stehen bleibe? Ich habe das hier gemacht: Gas wegnehmen --> Bremsen --> Blinker gesetzt --> Kupplung ziehen (und gezogen halten) --> in den ersten Gang schalten --> einordnen und stehen bleiben. Kann man das so machen?

Ich hoffe man versteht wo genau mein Problem liegt :3

LG euch allen :)

...zur Frage

1000km Inspektion unbedingt beim Händler wo man sie gekauft hat auszuführen?

Habe ich die Wahl oder muss ich die Insektion dort machen wo ich die Maschine gekauft habe, um meine Garantie nicht zu verlieren? Bin etwas verärgert, da die Wartung 70% (bei der 125ccm Varadero) viel höher ausgefallen ist als mir vohergesagt wurde. Als Argument kam, es waren nur ca. Preise und die tatsächliche Arbeit (Bremsflüssigkeit + Kühlflüssiglkeitswechsel) kann höher ausfallen. Außerdem wurde noch ein Kontrollämpchen im Wert von 1,58€ im Tacho gewechselt. .....also ganz ehrlich, wenn ich bei der Preisvorgabe noch was draufschlage, kann ich mir nicht vorstellen, daß Honda Händler in Mannheim (ZRM) über 1 Stunde braucht um ein Kontrollämpchen auszutauschen. Es sind doch Fachleute am Werk, die die Maschine schnell und blind zerlegen und wieder zusammenbauen können. Also meine Frage, muss ich die Inspektion wirklich dort machen lassen. Kostenvoranschlag 350 Euro, wenn dann wieder solche Argumente (+70%) kommen, bin ich schon auf 580 Euro. Sollte ich aufgrund dem Streik wenige Antworten bekommen stelle ich die Frage in 4 Wochen wieder. Die Griechen streiken auch. Scheint Inn zu sein. Würde mich aber jetzt auf die Antworten freuen, da es aktuell ist. :-) Gruß Otto.

...zur Frage

Hohe Schuhe über der Lederhose?

Hallo! Ich hab die Motorradschuhe:

https://www.louis.at/artikel/vanucci-rv7-stiefel/202067

und bin eigentlich zufrieden damit von der Passform etc. allerdings liest man schon häufig das hohe Schuhe empfohlen werden. Ich hab auch die da gekauft:

(Darf nur einen Link Posten, es sind die Vanucci RV4)

die mir auch passen, nur solange ich keine Lederhose anhabe. Die Lederhose reicht bis knapp ober dem Knöchel und da gibts keine Chance den Schuh zu schließen, wenn dann nur so halb mit dem Zipper aber das is mir zu gefährlich. Ich hab sie behalten für die Möglichkeit wenn ich mal mit einer Jeans fahre oder mir eine Motorradjeans kaufe, der Gedanke ist aber schon vernichtet.

Ich fahr nur in voller Montur weshalb die hohen Schuhe das Bike noch nie berührt haben.

Jetzt die Frage: Sollte ich mich nach soetwas umsehen oder denkt ihr die, die ich jetzt hab reichen? Obs nochmal Geld kostet ist mir ziemlich egal, wenns wirklich was bringt. Nur unnütz will ichs nicht rauswerfen...

Vlt. noch zu erwähnen: In den niederen Schuhen ist die Lederhose auch drin, sitzt auch bombenfest also ist noch nie rausgerutscht und wird auch nicht passieren.

Ich freu mich über eure Einschätzungen!

LG Alex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?