Wer hat Erfahrung mit dem sogenannten Lenkimpuls

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hi demo, so wie spider es richtig beschreibt, wird der lenkimpuls zwar von allen benötigt, aber meist unbewusst und sanft ausgeführt. um schneller zu fahren und eine kurve sauber zu "zirkeln", ist der bewusste lenkimpuls notwendig. dazu ist die von spider gelieferte Erklärung gut. der lenkimpuls wird so eingeleitet: du hast den arm leicht gebeugt, wenn du den lenker anfasst. um den LI zu erreichen, streckst du den Arme kurz, so , als wenn du einen Kumpel begrüsst und ihm kurz an die Schulter (sanft) boxst. Je nach Lenker, Gewicht der Maschine und Geschwindigkeit muss er mehr oder weniger Stark ausfallen. Der Tipp von Spider muss etwas korrigiert werden, denn die Geschwindigkeit darf nicht zu mässig sein, das Motorrad muss schon freihändig stabil rollen. Das Motorrad kippt beim Lenkimpuls ab und hat, wenn er heftig ausgeführt wird, dann die höchste Schräglage. Das ist erwünscht! So kannst du jetzt später in die Kurve einlenken beim idealen Ablösepunkt, hast die Schräglage und richtest dich nach und nach wieder auf. Da du spät enlenkst und dadurch weiter nach innen kommst, bist du am Kurvenende der Rechtskurve nicht aussen = gefährlich, sondern innen. Bei der Linkskurve wirst du nicht mehr nach aussen getragen = Bordstein, Bäume, Strassenrand, sondern kannst deine Linie sauber ziehen. Eine weitere Voraussetzung: exakte Blickführung, Linienwahl, Ablösepunkt, usw. Ich empfehle jedem, mal ein Kurventraining durchzuführen, hier ist es beschrieben: www.rb-motorrad-reisen.de/kurventraining.html gruss der kurvenflitzer

Servus.

Der Lenkimpuls "klassisch" über den Lenker ist das, was wir im Unterbewußtsein tun. Nur halt recht schwach, nicht so intensiv, wie Ulrich das bzgl. Fahrschule erklärt.

Probiere doch Folgendes: Fahre auf einem weiträumigen Gelände, z.B. einem großen, freien Parkplatz, gerade aus. Um eine Rechtskurve einzuleiten DRÜCKE DAS RECHTE LENKERENDE VON DIR WEG. Aber sei vorsichtig! Mach' das nicht zu heftig! Scheinbar 'lenkst' du wohl nach links, aber der Schwerpunkt des Motorrades liegt sofort rechts von der Fahrzeugmitte und das Bike 'fällt' in eine Rechtskurve. Du darfst das rechte Lenkerende nun natürlich nicht weiterhin krampfhaft von dir wegdrücken, sondern lass das Motorrad machen und halte den Lenker locker: Du wirst sehen, wie wunderbar dein Bike in die Kurve zieht.

Das Ganze sehr vorsichtig und mit mäßiger Geschwindigkeit!! Nach ein wenig Übung wirst du dich nicht mehr beklagen, dass du Schwierigkeiten mit dem Lenkimpuls hast.

Leaning by doing - oder hier: Verstehen nach Erklärung ...

ulrich hat das schon richtig beschrieben, aber:

Wie bist Du denn bisher gefahren, ohne den Lenkimpuls zu benutzen?

Wahrscheinlich hattest Du ihn benutzt - sonst dürfte Dir kaum eine Kurve gelungen sein - und kanntest nur den Begriff nicht oder?

Das sollte dir dein Fahrlehrer erklärt haben: Für einen schnellen Ausweichbogen nach links wird das Lenkerende >links<! kurz nach vorne gestoßen(=Lenkimpuls).Durch die Pendelbewegung kippt die Maschine nach links.

Was möchtest Du wissen?