Wem von euch sind schon mal so unmögliche Situationen mit dem Motorrad passiert ?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bin beim Wenden mit dem Vorderrad auf eine Wiese an einem Hang geraten, wollte dann einen Meter weiter auf dem Rasen fahren und fand mein Motorrad auf der Seite und mich auf dem Rücken in dem Rasenhang wieder. Dieser Rasenhang lag vor einer Terrasse eines sehr gut besuchten Ausflugrestaurant. Ich habe meine Schamesröte unter dem Helm versteckt. Ciao, THLUE

mit einer Gold-Wing kann man ja nicht "heizen", als langsam ans Ausflugslokal hingefahren, stehengeblieben, im Stand den Seitenständer raus, Maschine abgestellt, und dann leicht nach links gekippt.... Nur hatte ich anstatt wie vorher den starren, den zwischenzeitlich von Honda vorgeschrieben umgerüsteten Seitenständer mit Rückholfeder. Ich lag samt Wing auf dem Sturzbügel. Das war die wohl beste Show an dem Tage.

Mir ist es mal passiert das mir mein seitenständer weg geklappt ist als ich sie abstellen wollte,hab es natürlich nicht gleich bemerkt und bin samt bike umgefallen und hab dabei leider auch noch ein anderes bike mitgenommen

Sollte mal ein paar Leute mit einer vorgegebenen Route im Navi führen und habe mich 2 mal verfahren... beim 2. Mal konnte ich es nicht mehr vertuschen....Mussten 3 Km zurück fahren. Aber Psst!

kurvenflitzer 09.05.2008, 09:02

oh je, das ist mir auch passiert, habe die leute einmal in eine sackgasse und dann eine andere gruppe verkehrt in eine einbahnstrasse geführt. völliger mumpitz. war aber ohne navi... gruss der kurvenflitzer

0

vor langer Zeit in Griechenland: ein Sack voller Orangen an die Mittelstrebe des Lenkers gebunden, cool geschaut, nach rechts in eine Kehre eingebogen, Sack rutscht zwischen Lenker und Tank, verklemmt sich (logo!!!) und dann bin ich gaaaaanz langsam fast im Stand umgeflogen, nat. vor ca.10000000 gefühlten Zeugen!;-)))))Also KEINE Orangen mehr :-))))

Maschine abgestellt,Bein locker über Topcase geschwungen und nicht gesehen,daß inzwischen ein anderer Mopedfahrer neben mir stand.Bekam leider keinen Beifall für Kung-Fu Einlage-kostete mich 2 Runden Grappa.

bin mal mit eingerastetem lenkradschloss losgefahren vor einem baumarkt... habs zwar noch gemerkt beim anfahren, aber umgekippt bin ich trotzdem!!! ;-)

Ich hatte schon vorher einige Schrecksekunden als mir beim Wegfahren und vor allem beim Stehenbleiben vor einer Ampel die maschine beinahe umgefallen wäre. Ich bin ein Wiedereinsteiger nach 35 jahren und in meiner Jungendzeit passierte mir sowas nicht mal im Ansatz. Aber jetzt mit 58 Lenzen und vor allem mit meinem lädierten linken Knie ist im Hinterkopf vielleicht auch noch die Angst davor mit im Spiel. Bei einem Fahrsicherheitstraining passierte dann der von mir so gefürchtete Alptraum. Ich wollte stehenbleiben und machte denn Fehler anstatt der Hinterradbremse die vorderen Stopper zu betätigen und die Maschine zu allem Überfluss auf noch etwas schräg stand und nach links kippte und ich in einer Panikreaktion auch noch am rechten Lenker festhielt und dabei ungewollt das Gas aufriss und die Maschine von mir weggeschleudert wurde und so mir nich auf den Fuß fiel,ich mich aber trotzdem an meinem empfindlichen Knie verletzte Bänderverletzungen wie schon mehrmals vorher bei anderen Tätigkeiten (Arbeiten,Sport usw.) Jetzt habe ich die Pure Angst daß dies wieder passieren könnte,was vor allem an einer Ampel katastrophale Folgen haben könnte. Ich weiß daß alle guten Bekannten und Freund welche fürs Biken nichts übrighaben mit raten daß Motorradfahren aufzugeben,aber der Verstand sagt aufhören,das Herz weiterfahren. Was sagt Ihr als Biker dazu. Ich tentiere schweren Herzens fürs aufhören.

fritzdacat 01.07.2013, 22:06

natürlich weiterfahren. Deine sogenannten "guten Bekannten" kannst du in der Pfeife rauchen.

0

Hallo leidensgenosse!

genau derselbe mist ist mir auch passiert, nur bei mir war es der Schnürsenkel! Ich musst ja auch mit Springerstiefeln fahren!

gruß peter

Was möchtest Du wissen?