Welches Reifen würdet ihr für reine "brettern" in den Pyrenäen wählen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil ich annehme, dass du nicht vor Ort einen neuen Reifen montieren wirst, ist die Haltbarkeit bei der langen Anreise nicht zu vergessen. Also vielleicht eher ein Kompromiss zwischen sportlichem und Endurance-Reifen.

Nach meiner Erfahrung mit den diversen Speed Triple ist mein absoluter Favorite der PIPO 2CT. Der neue Metzeler Sportec M3 (Erstbereifung) kommt bei nächster Gelegenheit wieder runter, ist nicht mein Fall, hatte bereits 4 Hinterradrutscher und 2 Vorderradrutscher bei langsamer Fahrt mit warmen Reifen und ausserdem fährt er weite Bögen. Beim Heizen funktioniert er allerdings tadellos, auch auf sehr engen Linien Spurstabil, das ist mir zu unsicher und ich habe keine logische Erklärung dafür.

Ich habe auf der Triple leider keine Erfahrungen. Brettern kann man mit jedem modernen Reifen. Zum "Brettern" ist evt. ein echter Holzreifen von Dunlop eine echte Alternative. Da rate ich zum Sportmax D 204 oder D 205 :-)

Ansonsten ist jeder neue Sportreifen eine gute Wahl. Man muss sich halt darauf einstellen. Eine echte Sünde wert sind nach wie vor die Supercorsa von Pirelli. Bei Regen oder Feuchtigkeit musst Du dann aber den Bus nehmen.

Grundsätzlich tendiere ich aber immer zu den "normalen Sportlern" wie PiPo, BT 016... für mich war das immer ausreichend und ein brauchbarer Kompromiss in Sachen Laufleistung.

Mein derzeitiger ganz klarer Favorit: Michelin Power ONE. Gruß hj-austria

conti race attack. ist ein straßenzugelassener rennreifen.

Sorry muß sein...

Bei Brettern haben sich Kreissägenblätter schon immer bewährt!

Was möchtest Du wissen?