Welchere Helmhersteller bietet Zwischengrößen an?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Shoei bietet verschiedene Innenpolster an, damit der Helm richtig sitzt. Im Louis Katalog haben die dazu auch eine besondere Sparte wo die das genau erklären, denke mal du findest auch auf der Louis Seite im Internet mehr dazu. Ansonsten gibt es von Größe XS-XL eigentlich alles, also bei Shark, Shoei und den bekannten Helmherstellern.

eine frage dazu, kann man denn vor dem kauf vom Helm dann sagen, "ich möchte den Helm mit diesem Innenposter kaufen" ich meine wenn man ja zb. einen S Helm kaufen muss, und muss aber zu dem auch noch Geld für Innen Poster ausgeben, dann macht das kaufen ja keinen Spaß

da würde ich mich auch freuen wenn man Helme wie Schuhe kaufen kann, denn es gibt ja auch Größe 7, 7 1/2 , 8, 8 1/2 usw.

aber bei Helmen kenne ich das ja so das es nur sowas wie Größe 6,7,8 (also M, L, XL ) usw. gibt, aber gibt es auch L 1/2 ? denn der eine ist zu klein und der andere ist zu groß

andere Helm Innenposter gibt es ja auch von IXS also überall bei denen wo man das Poster raus nehmen kann

0
@enigmaenomine

Nun ja also wie gesagt bei Shoei gibt es 6 verschiedene Größen von Wangenpolstern, die individuell an die Kopfform angepasst werden. Dies kann man eben in den Filialien von Louis in Anspruch nehmen. Denke mal bei Polo wirds das auch geben, da die auch Shoei vertreiben.

Wenn aber ein Helm nicht passt, also der eine zu klein, der andere zu groß ist.. Dann nach einem anderen Modell oder Marke umschauen! Es ist eben nicht jeder Kopf gleich, deswegen passen auch nicht alle Helme super.

Ich z.B. passe einfach nicht in einen Shoei, das ist mir immer irgendwie zu eng an den Wangen, weil ich eher ein rundliches Gesicht habe. Shark passt mir da perfekt, da diese Helme mehr nach vorn so gebaut sind, also länger... Jeder muss das selbst probieren und man sollte sich nicht auf eine Marke versteifen...

0

Es geht ja nicht nur um die Grösse, sondern auch um die genaue Form des Kopfes, zu der der Helm passen sollte.

Ich nehme deshalb immer einen Helm, der einigermassen passt und wenn er dann nach einiger Zeit irgendwo drückt, dann bearbeite ich die Stelle von innen vorsichtig mit einem Hammer, bis es nicht mehr drückt.

Jetzt werden mir sicher einige mit dem Argument kommen, der Helm sei dann nicht mehr sicher, aber ich bezweifele, dass ein leicht eingedrückter Schaumstoff im Falle eines Unfalls seiner Aufgabe nicht mehr gewachsen wäre.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Helme auch in der gleichen „Herstellergröße“ variieren. Auch die Polster sind unterschiedlich. Einige werden nach einiger Zeit weicher, dass heißt, der Helm wird etwas „ausgeleiert“, andere nicht. Ich habe zurzeit 9 Helme und in meiner gesamten Bikerzeit sicherlich so um die 20 Helme gehabt. Dementsprechend kann ich schon vergleichen. Also verschiedene Helme von verschiedenen Herstellern probieren. Gruß Bonny

Wenn Du bei Tande Luise kaufen gehst, nimm das Angebot, mit der Probefahrt an!

Den Skorpion (mit den aufpumpbaren Wangenpolstern) habe ich mir auch genauer angeschaut, ist dann aber wegen etwas anderem ausgeschieden. Mir war unter anderem das SonnenVisier zu hell, und laut der Louis-Verkäuferin kann man dieses nicht ausbauen, und somit hätte ich es auch nicht selbst etwas "nach tönen" können! Aber von der Idee mit den aufpumpbaren Wangenpolstern war ich wirklich begeistert!

So weit ich weiß wird der neue Helm von Skorpion (Vertrieb über Louis) mit aufzupumpenden Innenpolstern hergestellt. Damit gibt es immer genau "die" Größe, die Du brauchst.

Von Lazer-Helmen habe ich auch gehört, daß diese praktisch an jede Kopfform angepasst werden können.

Das normale Angebot jeden Herstellers umfasst meines Wissens mehr als nur drei Größen. Ich hatte bisher keine Probleme.

Was möchtest Du wissen?