Welchen Sinn macht das Slalomfahren im Schritttempo als Übung?

3 Antworten

Wer zügig in einer Großstadt mit dem Motorrad unterwegs ist, lernt sehr schnell das plötzliche ausweichen und Hakenschlagen. Das braucht dann nicht mehr geübt zu werden. Fahranfänger sollten dies aber auf einem Gelände üben. Dies zu trainieren ist sehr wichtig. Wenn ich auf der Landstraße Platz habe und keinen anderen gefährde, mache ich es oft „aus Spaß“. Dabei beachte ich, dass kein Fahrzeug vor oder hinter mir fährt (auch nicht weiter weg). Autofahrer können diese Schlenker nicht einschätzen und Missverständnisse bis gefährliche Situationen sind dann unvermeidbar. Gruß Bonny

es wäre vielleicht noch ganz wichtig darauf hinzuweisen, wie das Ganze überhaupt funktioniert. Mir hat mal ein Clubkollege den Trick verraten. Man stoße mit der rechten Hand den Lenker nach vorne (also quasi nach links) und das Mopped macht einen Schwenk nach rechts. Umgekeht funktioniert das genaus, nur eben in die andere Richtung. Dieses sog. "falsche" Lenken zu üben hilft dir außergewöhnlich schnelle Richtungswechsel aus zu führen, die unter normalen Bedingungen nur schwer zu erreichen sind. Allerdings sollte man dies nur auf wenig befahrenen Strecken üben. Z.B. auf abgelegenen Landstrassen. Dann kann man so prima mit Tempo 80 auf dem Mittelstreifen Slalom fahren. ich hoffe, das hat geholfen. Grüßle masterbass

Wenn du es geübt hast und kannst, war es doch nicht sinnlos.

Was möchtest Du wissen?