Welche Rückenschutz ambesten und bringt es was?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, rückenprotector ist ne verdammt gute sache solange er richtig passt. entscheide dich für einen der tief im rücken runter geht. gut ist auch ein protector der den bauch auch schützt wg innere verletzungen beim unfall. ein bekannter von uns ist beim überholen auf den weißen mittelstreifen weggerutscht und gegen dem unterteil von der leitplanke gerutscht. leider erlag er dort seinen verletzungen obwohl von aussen nix zu sehen war. aber auch die protectoren sind gut beim snowboarden da man dort auch öfters mal aufn buckel knallt. also schnell so ein ding anprobieren, probefahren und kaufen.

Also das es was bringt habe ich live erlebt. Vor meinen Augen ist im Youngster-Cup einer schon im Ziel gestanden (sowas macht man ja auch nicht) und ein dahinterliegender gerade über die Ziellinie gebrettert. Voll in den Stehenden rein. Das hintere Moped hat sich - wie auch immer - hochgeschafft und mit dem Vorderrad dem Vordermann eines in den Rücken gegeben. Reifenabdruck auf dem Kombi. Aber es ist nix ernsthaftes passiert dank so einer "Schildkröte"!!!

Beim unfreiwilligen Absteigen und schlittern auf dem Rücken schützt so ein umschnallbarer Panzer auch die umgebenden Bereiche (Schulterblatt) etwas, weil er eine gewisse Dicke hat.

WICHTIG: die richtige Größe anpassen lassen!! Und am besten probefahren. Manchmal verrutschen die Dinger und werden unangenehm. Dann am Sitz weiter probieren. Allein deswegen NICHT eine Nummer kleiner kaufen!!

Was möchtest Du wissen?