Welche Navi soll ich kaufen - Tomtom Rider oder Garmin Zumo 550?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

zur planung mit dem motorradtourenplaner gibt es schon unterschiede. der tomtom verarbeitet die planung anders als der garmin, dieser ist etwas genauer. auf jeden fall sollte man die route virtuell abfahren. unterschiede garmin - tomtom: die darstellung auf dem display ist beim tomtom besser zu erkennen, die bedienung finde ich intuitiver und minimal einfacher. bei garmin musst du erst mal dich intensiv vertraut machen. der gsarmin ist genauer in der zeitangabe als der tomtom, zwar korrigieren beide nach, aber der unterschied bei fahrtantritt ist manchmal bis zu einer halben std. bei zb 300km. der garmin kann die gefahrene strecke tracken, also mitschreiben, du kannst es als tour speichern und wieder verwenden. das war der hauptgrund für mich, auf garmin umzusteigen, da ich als tourguide unterwegs bin www.rb-motorrad-reisen.de garmin gibt dir zusatzinformationen wie fahrstrecke, restzeit nur auf anforderung (oben im display auf den balken tippen) der tomtom hats gleich dabei, könnte aber uübersichtlich werden. zusatz software wie poi und so weiter gibt es fast nur für garmin, nach und nach kommt es auch für tomtom. es gibt auch zusatzsoftware für garmin, damit kannst du eigene karten hochladen und auch topografische karten laden, bei tomtom gibt es nur twas von tt - immer teuer. garmin kann auch statt mit der optischen darstellung als reines roadbook gefahren werden. tomtom gibt die aktuell zugelassene höchstgeschwindigkeit an, zb 100 kmh und warnt dich, wenn du es überschreitest. garmin fahre ich nie mit 3d darstellung, das ist völlig unübersichtlich, bei tomtom top. der tomtom zeigt die im übersichtlichen masstab deine fahrstrecke an, du siehst auch bei unbekannter strasse den strassenverlauf voraus - es lenkt aber u.U ab. der garmin schaltet erst bei annäherung an kreuzungen , wo abgebogen werden soll, auf kleinen masstab um, wenn zb noch 15 km zu fahren sind, du hast im prinzip eine gobe übersicht. mein tip: wenn du nur von a nach b kommen willst und deine routen direkt mit tomtom home planen kannst, reicht der tt völlig aus und ist billiger. wenn du etwas mehr professionalität haben willst, exaktere routenangaben, dann ist der garmin besser. gruss der kurvenflitzer

Tigerking 16.07.2008, 16:15

Hallo Kurvenflitzer, recht herzlichen Dank für deine ausführliche und sehr hilfreiche Antwort. Nach dem ich eher einfache Anforderungen an das Navi habe, werde ich dann doch den Rider nehmen.
P.S. Tourenplanung mache ich mit Google Maps. Dazu gibt es auch ein Freeware-Tool zum konvertieren in das Format für den Rider.

0
antbel 17.07.2008, 20:14
@Tigerking

Zum konvertieren TYRE oder itnConvert, zur Höhenmessung und Track-Speicherung suche mal im TomTom-Forum. Gute Tipps gibt es dort und die Progs sind freeware...

Viel Spass damit!

antbel

0

Ok, ich habe den Rider 1 und bin sehr zufrieden. Ähnliches werden die Garministen schreiben. Die Routenplanung am PC gelingt am Besten mit dem Motorradtourenplaner der Zeitschrift "motorrad". Hat sich quasi als Standard etabliert, da er eben die Tourenanforderungen der Motorradfahrer am Besten abdeckt. Export zu Garmin und Tomtom ist ab der Version 2007/08 möglich. Die mit den Garmin-Geräten gelieferte MapSource-Software ist dafür auch geeignet, aber weniger komfortabel. Mit den Tomtoms wird nix geliefert. Navigieren können beide, die Darstellung und Bedienung ist halt unterschiedlich; deshalb mal zum Händler fahren und beide vorführen lassen. Seit dem Rider 2 sind die Halterungsprobleme beim Motorrad auch erledigt. Für den Rider 1 gibt es dafür aber gute Zubehörhalter.

VGrüße

antbel

Ich habe einen Garmin gpsmap60sx wegen seiner Universalität.

Das Ding ist nicht nur auf dem Bike gut zu gebrauchen, sondern auch beim Segeln (Seekarten gibt es extra), beim Wandern und sogar beim Fallschirmspringen.

Und welches andere Navi hat schon über 20 Stunden Betriebszeit mit ganz normalen AA-Batterien ohne Anschluss an irgendein Stromnetz?

Was möchtest Du wissen?