Welche Motorradhersteller haben keine Reifenbindung in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Guckst Du hier, der Artikel stammt zwar schon aus 2007 ist aber informativ.

http://www.motorradonline.de/de/motorraeder/reifenmarkenbindung/157300

Auch Tante Google kann helfen;-))

CrackerJack 21.04.2011, 14:02

Hab leider nix gefunden über google. Hab auch keine Lust stundenlang zu suchen ;-)

0
Dustrider 21.04.2011, 14:06
@CrackerJack

..gibts Du Reifenbindung ... ein, dann haste genügend Treffer. Gibste Reifenbindung Motorrad ein, hasste spezielle Treffer, is gar nich schwer und tut auch nich weh..Suche dauert max. 5 Sek. (bei gaaaanz langsamen...) ;-))

0

Es gibt in Deutschland verschiedene Fahrzeughersteller die keine Fabrikatsbindung mehr vorschreiben, es ist aber ratsam sich vom Reifenhersteller eine Empfehlung geben zu lassen, denn es gibt bei Motorrädern immer wieder Reifen-Motorrad-Kombinationen die z. B. Hochgeschwindigkeitspendeln, Shimmy, Kurvenstabilitätsprobleme usw. verursachen, deshalb werden auch von den Reifenherstellern die Fahreigenschaften der Motorräder mit den jeweiligen Reifen geprüft. Zum anderen ist z. B. ein 180/55ZR17 nicht immer gleich 180 breit, es gibt da teilweise Unterschiede die auch nach Norm im Toleranzbereich liegen zwischen 176 und 188 mm, das heißt bei manchen Motorrädern streift der Reifen an Kette oder Innenkotflügel. Oder möchte der Entverbraucher den Testfahrer machen und einfach probieren, wird schon funktionieren oder auch nicht. Wenn ein Motorrad ohne Reifenfabrikatsbindung z. B. eine Zubehörfelge hat, bekommt dieses meist automatisch wieder eine Reifenbindung, denn ohne Bindung sagt nur Sereienstandard zulässig.

Reifenfreigaben der Hersteller sind mir wichtig. Da haben sich die Verantwortlichen dann auch Gedanken gemacht.

Viel Hilfe gibt es zudem im Markenforum, z.B. "Tigerhome" für die Tigers von Triumph, Enduroforum allgemein usw.

Also ich habe eigentlich Verständnis für die Reifenbindung bei uns in Deutschland. Warum? Vielleicht, weil man im Ausland nicht so schnell fahren darf. Oder weil sich unsere Techniker eben um alles den Kopf zerbrechen und so etwas den Verantwortlichen raten. Also ehrlich, ich wollte nicht mit 300 km/h unterwegs sein mit Reifen, bei denen sich die Fuhre vielleicht aufschaukelt und ich den Abflug mache. So schnell darf man halt sonst halt nirgendwo fahren.

Ein Beispiel: bei mir würde der Pilot Power passen. Größe, Bezeichnung (Gewichts-/v-Index) stimmt. Aber er ist zu schwach dimensioniert. Ich hatte ihn mal drauf, das war ab 260 aufwärts kaum noch fahrbar. Mit anderem Luftduck wäre es vielleicht gegangen. Deshalb ist bei uns nur der PiPo mit Kennung B freigegeben. Mit dem stimmt alles. Auch , wenn man bei Vollgas in die Eisen steigt und noch eine kurze Bodenwelle kommt, bei der der Reifen wirklich zusammengequetscht wird.

Mit ist es lieber, wenn der Motorrad- oder Reifenhersteller das getestet und freigegeben hat. So mancher würde sich sonst sicher Reifen draufmachen, die nicht passen oder in Kombination sogar gefährlich sein können. Bei einer 250er ... wäre es aber wahrscheinlich unnötig.

Auszug aus Wikipedia:

Reifenbindung

Motorräder haben in Deutschland meist in den Fahrzeugpapieren Angaben über die zulässigen Reifen. Abweichend von den Angaben können Reifen mit einer Unbedenklichkeitsbescheinigung(UBB) vom Hersteller des Reifens gefahren werden. Die UBB enthält immer genaue Angaben über die Reifenpaarung, die technischen Angaben zum Reifen und Angaben zum Fahrzeug, für das die UBB gilt. Außerdem kann die UBB noch weitere Bedingungen festlegen.

Bei Motorrädern ohne eingetragene Reifenbindung stehen dann meist nur die zulässigen Dimensionen. Die zulässigen Reifen ergeben sich dann aus den Dimensionen und den technischen Daten des Fahrzeugs wie etwa der Höchstgeschwindigkeit und dem Gewicht.

Die deutsche Reifenbindung ist eine weltweit einzigartige Vorschrift.

Trotzdem müssen Reifen eine Freigabe vom Hersteller für das jeweilige Moped haben.

Meine Triumph Speed Triple hat ebenfalls keine Reifenbindung mehr.

Reifenbindungen sind lt EU aufgehoben. Es gibt noch Herstellerempfehlungen, die ich aber auch einhalten würde. Nicht jeder Reifen passt auf jedes Möpi. Wer andere Reifen montiert ist in der Selbstverantwortung das alles stimmt und passt.

Iceman 21.04.2011, 16:47

In Deutschland trotzdem noch nicht, oder? Das wäre ja ganz neu.

0
Fummelfuzzi 22.04.2011, 06:45
@Iceman

Ich habe Dir mal aus der Michelin-Seite kopiert: 1 In den Fahrzeugpapieren eingetragen 2 Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Fahrzeughersteller /-importeur vorhanden (kein Eintrag in die KFZ-Papiere erforderlich) 4 keine Fabrikatsbindung 7 Unbedenklichkeitsbescheinigung von Michelin vorhanden (Mitführen der Unbedenklichkeitsbescheinigung genügt, kein Eintrag in die Kfz-Papiere erforderlich) M Mischbereifung möglich Das sind die möglichen Fußnoten für Reifenfreigaben. Es gibt also nur Empfehlungen der Reifenindustrie und der Fahrzeughersteller, die man allerdings auch beachten sollte.

0
Iceman 22.04.2011, 09:27
@Fummelfuzzi

Ja, aber die Bescheinigungen muss man in D dabei haben. Bei mir ist z. B. der PiPo nicht im Schein aufgeführt. Möchte ich den draufmachen, brauche ich eine Freigabe, die ich auch immer dabei haben muss. Es gibt nur wenige Mopeds bei uns, bei denen "keine Fabrikatsbindung" oder nur "Reifen eines Herstellers" steht. Zweiteres ist bei einem Freund der Fall (über Beziehungen erreicht). Er fährt auch ne XX und könnte folglich beispielsweise vorne den PiPo, sogar ohne B-Kennung, und hinten den Pilot Road draufmachen. Fahren wollten wir damit aber dann beide nicht mehr.

Michelin hat mit seinen Fußnoten also nicht ganz Recht. Zumindest fehlt die eine "nur Reifen eines Herstellers". Die gibt es so wortwörtlich. Und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ist keine "Empfehlung", sondern eine definitive Freigabe, die dann auch mitgeführt werden muss.

0
Fummelfuzzi 23.04.2011, 06:47
@Iceman

Wenn der Punkt M der Michelin Historie nicht aufgeführt wird, dann ist immer nur eines Herstellers erlaubt

0

Ich vermute, das der Entfall einer Reifenbindung nicht von einem Hersteller abhängt, sondern vielmehr von dem jeweiligen Typ. Aprilia baut ja auch nicht nur ein einziges Fahrzeugmodell ;-)

CrackerJack 21.04.2011, 13:50

Nein bei Aprilia sind generell alle Reifen freigegeben die größenmäßig den COC Papieren übereinstimmen. Egal welches Modell... In Österreich und in der Schweiz gibt es bisher auch noch keine Reifenbindung. Warum dann in Deutschland?

0

Neben der Aprilia haben auch meine Suzuki und meine Yamaha keine Reifenbindung.

Was möchtest Du wissen?