Welche Leistung geben die Hersteller an?

1 Antwort

Leistungsangaben sind immer auch ein Gutteil Firmenpolitik und Marketing. Motorräder und ihre Motoren werden für den Weltmarkt konzipiert und produziert. Es kann also durchaus sein, daß ein und dieselbe Type in unterschiedlichen Ländern unterschiedliche Leistungsdaten bekommen. Das muß nicht unbedingt bedeuten, daß diese Differenzen in der Serie dann tatsächlich auch stimmen. Früher, zu Zeiten von Vergasern und Unterbrecherzündungen war es sehr schwer, die Leistung zu manipulieren, weshalb die Abweichungen teilweise ganz erheblich waren, sowohl nach Unten als auch nach Oben. Ein Beispiel war die alte Suzuki GS 1000. Es gab Exemplare, die am Hinterrad auf der Rolle bis zu 10 PS mehr hatten, als nach DIN an der KW zu erwarten war, was die Angabe von michlm bestätigt. Heutzutage im Zeitalter der allgegenwärtigen Elektronik lassen sich die Leistungsdaten zielgenauer manipulieren. Die Kehrseite sind oft haarsträubende Drehmomentkurven, wenn man zu grob mit dem Motor umgesprungen ist. Der Power Comander kann das meist wieder ins Lot bringen.

Sorry chapp... aber das war ein Scherz meinerseits.... mit Zündungs-, Krümmer-, Endtopf-, und Airbox-mod's + Powercommander kann schon mal etwas mehr Leistung rauskommen... :-))

0

Um die eigentliche Frage zu beantworten: die Angabe in DIN PS/KW gibt die Leistung an der Kupplung (also vor dem Getriebe) an. Der Motor muß mit allen Nebenaggregaten (Lima, Wasserpumpe, Ölpumpe usw.)ausgestattet sein und diese selbst antreiben. Außerdem muß er die vorgeschriebene Ansaugluftfilterung inkl Geräuschdämpfung und die vorgeschriebene Auspuffanlage haben. Bei der Messung nach SAE entfallen die Nebenaggregate bzw werden fremdangetrieben und die Ansaug - und Auspuffgeräuschdämpfung. Es wird also die gesamte Leistung gemessen, die die Kolben auf die KW wuchten, weshalb die Angaben in der Regel ca 20% höher sind, als bei Messung nach DIN.

0
@chapp

@michlm. Meine Ausführungen bezogen sich hauptsächlich auf die älteren Modelle (Beispiel GS 1000). Da war es wirklich der Fall. Ich hatte selbst mehrere von ihnen (vollkommen serienmäßig) auf dem Prüfstand und habe selbst eine ca.20.000km gefahren. Deine Maschine hat all den elektronischen Krimskrams, von dem ich geschrieben habe.

0
@chapp

Fa.Hein Gericke war damals Importeur für EGLI Fahrwerke und Tuning. Er bekam Probleme mit Käufern von getunten 1100er EGLI Kawas, weil die serienmäßige GS 1000 am Hinterrad 7 PS mehr zog als die getunte 1100er, obwohl sie nach den Prospektangaben 30 PS weniger haben sollte.

0

Was möchtest Du wissen?