Was unterscheidet den Sprit bei Freien Tankstellen und oder bei den Markentankstellen ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da sollte normalerweise kein unterschied sein was die Verträglichkeit angeht da der Sprit genormt ist.

es gibt qualitätsnormen für benzin, super etc.! es ist also vollkommen egal wo du tankst. aber ich versuche immer bei kleinen und freien tankstellen zu tanken, um so die konzerne nicht zu unterstützen!!

Die kleinen, "freien" Tankstellen sind auch schon lange organisiert. Meistens steht BFT dran = Bund freier Tankstellen. Da ist nichts mehr mit "frei" und den Preis selbst bestimmen.

Und die Additive (z. B. für Ventilreinigung, oder feinere Tröpfchenbildung bei der Zerstäubung oder zur Verhinderung unkontrollierter Verbrennungen...) spielen auch eine Rolle. Es zählt nicht nur die gesetzliche Norm.

Mit einem Feld-Wald-Wiesen-Motor kann man das sicher machen. Mit einem eventuell relativ hochgezüchteten Motor im Motorrad sollte man vielleicht doch zu einer Marke gehen.

Beispiel: meie Frau hat einen kleinen Peugeot. Angeblich reicht Super. Aber er klingelt (unkontrollierte Verbrennungen) sogar mit dem Ulti-Zeugs. Bei "freiem" Super erst recht. Das machen fast alle Franzosen-Benziner, obwohl der Zündzeitpunkt stimmt. "Peugeot bevorzugt Total", steht auf französisch auf dem Tankdeckel. Und siehe da, mit Total Super klingelt er seit 5 Jahren nicht. Mit SuperPlus woanders schon. Die Additive sind also definitiv wichtig.

Und beim Moped: 8.000 km/Jahr, 5,5 Liter im Schnitt. Das macht bei 3 Cent mehr pro Liter nur 13,20 EUR aus (im ganzen Jahr!).

Gruß, Iceman

P.S. ich mag das Preisdiktat der "Großen" auch nicht, arbeite auch nicht in einer Raffinerie.

Der Unterschied ist: Die markenspezifischen Additive und der markenspezifische Farbstoff.

Der Sprit kommt meist aus denselben Raffinerien und beim Markensprit wird dann wesentlich nur ein Farbstoff zugesetzt.

Was möchtest Du wissen?