Was macht ein gutes Anfänger-Motorad aus?

1 Antwort

Ja, auch ich empfehle eine gutmütig zu fahrende Maschine, wie Honda CBF, Suzuki SV/Gladius oder GSF, BMW F800, Kawasaki ER5/6, Yamaha XJ6; nur um ein paar wenige aufzuzählen.

Da Anfänger mit zu viel Leistung (<80PS) eh wenig Sinnvolles anstellen können, genügt das für den Anfang. Aufsteigen kann man auch später.

Nicht ganz verkehrt ist es auch, mit älterem Motorrädern zu beginnen, um sich auch mit der Technik bekannt zu machen; Freude am Schrauben vorausgesetzt. Ältere Maschinen sind technisch oftmals einfacher aufgebaut, was das Schrauben doch auch für weniger geübte Heimwerker ermöglicht.

Aber ansonsten wird - wie sonst ebenfalls üblich - das Budget die Möglichkeiten eingrenzen...oder auch nicht. Ich rate aber trotzdem zu mehreren Probefahrten mit den verschiedenen Kandidatinnen. Denn manchmal ist ein noch so schönes Motorrad in der Praxis dann doch nicht so lustig zu fahren, störrisch oder ist einfach nur unbequem. Wie im echten Leben...

Auf dem Motorrad muss man sich wohl fühlen. Nein, eigentlich liebt man sein Motorrad. Also wird man sich dann schlussendlich eh für das Modell entscheiden, welches einem liegt.

Suche Alternative zu Honda Varadero 125 ccm 15 PS, sollte nur mehr PS haben, sonst gleich.

Wer kann mir einen Rat geben, welches Citibike (mit Topcase) hier für mich in Frage kommen könnte. Leichtfüsig und wendig, nicht so schwer aber sonst so in der Art wie die kleine Honda Varadero, sollte natürlich mindest doppelt so viel PS haben und ebenso mehr ccm. Bevorzuge einen ruhigen Motor, also eher einen Vierzilinder. Habe schon die Honda Transalp probiert, ist mir viel zu unruhig. Will ein Motorrad, das noch von einem Anfängeraufsteiger beherrschbar bleibt. Fahre schon 4 Jahre die kleine mit 15 PS, wird mir langsam zu wenig. Wer hat einen Rat ?

...zur Frage

Ist die BMW G 650 GS ein gutes Anfängermotorrad?

Wenn man Touren fahren möchte, aber auch um von A nach B zu kommen. Falls Ihr andere Vorschläge habt, bitte unter 800mm Sitzhöhe, nicht über dem Preis und keine Supersport oder andere, also möglichst eine Enduro.

...zur Frage

Wie kann ich Supermotofahrer werden?

Auf youtube gibt es ja 1000 videos von supermotos. Ich meine aber richtig supermotos, also umgebaute crossmaschinen auf rennstrecken. Ich bin 2 jahre cross gefahren und jetzt seit einem jahr nichts mehr. Aber ich vermisse das und ich finde supermotos halt echt richtig cool. Ich gerade 16 geworden, also ich kann mich gedulden. Mich würde einfach interessieren was es alles dazu braucht. Unter Supermoto fahren verstehe ich auch an Wettbewerben teilzunehmen. Ist es im prinzip das gleiche wie beim motocross oder ist das ganze etwas komplizierter?

...zur Frage

Motorrad Einstieg, Bike, Ausrüstung ect?

Hallo Zusammen,

wie der Titel schon sagt möchte ich gerne Motorrad fahren und bin jedoch noch unentschlossen da ich noch NIE auf zwei Rädern unterwegs war.

Kurz zu mir ... Ich bin 29 Jahre alt, Führerschein Klassen B/CE habe meinen Führerschein knapp 10Jahre. Bin ein ruhiger und konzentrierter Fahrer.

Ich möchte in Zukunft zur Arbeit mit dem Bike fahren, +-80km eine Richtung überwiegend Autobahn. Als Anfänger brauche ich nichts schönes und teures und mir gefallen Cross/Naked/Enduros. Finde für den Anfang sollte eine Honda Hornet völlig reichen!?

Nicht nur das ich unentschlossen bin welches Bike ich in Zukunft fahren will, stelle ich mir selber die Frage welches Outfit? Stoff oder Leder? Was kostet mich der ganze Spaß? Welche Klassen darf ich fahren? Wie teuer ist überhaupt der Unterhalt? Sehr gut für die Reifen wird es such nicht sein wenn man solch eine Strecke nur "gerade aus" fährt, oder?

MfG

Peter

...zur Frage

Kann ich falsch lernen? (Anfänger)

Guten Morgen zusammen,

ich lese seit geraumer Zeit hier und da etwas mit im Forum, aber das ist jetzt mein erster Beitrag mit einer Frage, die mir unter den Nägeln brennt. Ich hoffe Ihr könnt mir da einen Tipp geben...

Zugegeben, die Frage mag einige von Euch verwirren aber ich möchte mich kurz erklären.

Ich habe vor 8 Jahren meinen Führerschein gemacht und bin seitdem nie gefahren, weil mir die finanziellen Mittel fehlten. Jetzt habe ich mir endlich was Fahrbares besorgt. Ich denke die Situation ist deshalb etwas speziell, weil ich so gut wie alles aus der Fahrschule vergessen habe und trotzdem nicht gut fahren kann.

Ich fahre jetzt seit einigen Wochen, aber bin noch sehr unsicher. Vor allem sobald die Situationen etwas stressig werden, oder die Kurvenlage verzwickter...

Lange Rede kurzer Sinn: Ich lese immer "üben, üben, üben". Und das ist es auch was ich machen möchte... Nur würde ich gern wissen ob es nicht evtl. gefährlich werden kann zu üben, ohne das fundierte Wissen der Fahrschule im Hinterkopf zu haben....?!

Nachher bringe ich mir selbst irgendwelchen Quatsch bei, den ich nicht mehr 'rauskriege... Wie seht Ihr das?

In dem Zusammenhang vielleicht noch die Frage; wie gut sollte ich sein, damit mir ein Fahrsicherheitstraining wirklich einen Mehrwert gibt? Ist es auch für blutige Anfänger (wie mich) sinnvoll, oder sollte man ein gewisses Maß an Selbstsicherheit mitbringen?

Ich danke schon mal jedem, der sich in meine banalen Gedankengänge herein denkt und wünsche einen schönen, sonnigen Tag.

Gruß, Mumpitz

...zur Frage

Motorradwahl

Also ich mache grade meinen Motorrad führerschein allerdings bin ich erstmal begrenzt auf 35 kW .Ich fahre seit 3 Jahren Motocross bin 181 cm gros und wiege 68 kg.meine Frage ist jetzt welches Motorrad denn jetzt geeignet wäre für mich. Richtig gefallen tuen mir kawasaki z750r und die neue Duke 690.die frage ist halt wie sehr verbessert die Motocross Erfahrung mein Fahrkönnen sprich was kann ich mir zutrauen .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?