Was macht den Reiz an den (großen) Rollern aus?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich kann dir sagen, was den "Reiz" ausmacht:

Wenn du mit dem Zweirad fast täglich zur Arbeit/Schule fährst, nicht im Stau stehen willst, hat ein Roller sehr wohl seine Vorteile:

  • besserer Witterungsschutz
  • Bessere "Ablagemöglichkeit" für Schultasche/Aktentasche/Notebooktasche...
  • da meist Automatik, ist das Fahren "komfortabler"
  • Sitzhaltung ist durchaus angenehm
  • Roller sind wendiger als Motorräder

Ich weiß nicht, was du mit dem Satz meinst: "warum dann kein Motorrad - da gibt's ja auch welche, auf den man komisch sitzt". Wenn du damit meinst, dass man aufrecht sitzen kann - tja - da kannst du dann im Grunde alles in Frage stellen, was dir nicht gefällt. Warum fahren die einen Supersportler, die anderen Tourenmaschinen, wieder andere Chopper? Oder warum gibt es Leute, die mit dem Fahrrad fahren? (o.k., diese Frage stelle ich mir auch des Öfteren grins).

Ein Roller bietet für einen, der keine Vorurteile gegen Rollerfahrer hat, oder der sich nicht mit der Schalterei beschäftigen möchte, oder der sich einfach auf einem Roller sicherer fühlt, oder dem ein Roller einfach nur gefällt, sehr wohl Vorteile - egal wieviel PS das Gefährt nun hat.

Bonny2 25.10.2013, 10:42

Klasse Antwort. Gruß Bonny

2
moppedden125 25.10.2013, 11:08
@Bonny2

Danke Bonny, muss mich schließlich verteidigen, bin ja selber lange genug Roller gefahren ;-)

3
badboybike 25.10.2013, 12:25

"besserer Witterungsschutz" - Da muss ich widersprechen. Als mein Sohn 15 war fuhr er ja ein Jahr lang Roller (ich auch ab und zu). Immer brav 25 km/h, bis wir uns damit beide als Verkehrshindernis sahen und ihn letzten Endes schneller machten (der Tip kam von einem Polizisten ("dann könnt ihr im Verkehr mitschwimmen") - Pssst, nicht weitersagen!). Am Ende fuhr er aber statt 45 um die 80 km/h. Trotzdem wurden wir bei Regen richtig nass - sogar die gut hinter der Verkleidung versteckten Beine. Deswegen lasse ich das Argument "besserer Witterungsschutz nicht gelten.

2
moppedden125 25.10.2013, 12:38
@badboybike

Tztz, du willst mir echt widersprechen? Eine Ungeheuerlichkeit ;-)).

Nö - ernsthaft - ich habe in meiner jahrzehntenlangen Roller"karriere" sehr wohl festgestellt, dass bei leichtem Regen Regenschutz an den Beinen nicht erforderlich ist. Und auch der Schutz von unten aufgrund des Trittbretts ist nicht zu unterschätzen.

Zu eurer 25 kmH Regelung (gibt es in Ö nicht), kann ich nur sagen: eine der blödesten Regelungen, die es im Straßenverkehr gibt. Und - pssst - nicht weitersagen, auch meine Roller gingen schneller als 45, um im Stadtverkehr mitschwimmen zu können. Interessanterweise konnte ich aber auch 70 fahren und wurde trotzdem überholt - lag am "roten" Nummerntaferl (besagt in Ö, dass es sich um ein 50erl oder weniger handelt). Passiert mir jetzt mit dem "großen" Nummerntaferl interessanterweise nicht mehr. Mach mir da so meine eigenen Gedanken, was die gegenseitige Toleranz im Straßenverkehr angeht...

3
badboybike 30.10.2013, 21:32
@moppedden125

"Tztz, du willst mir echt widersprechen? Eine Ungeheuerlichkeit" - Entschuldige bitte. Kommt nie wieder vor!! Ich vergaß für einen kurzen Moment, dass man Frauen nicht widersprechen darf! Ich bin untröstlich... :-)))

1
moppedden125 16.11.2013, 09:45

Danke fürs Sternderl :-)

0

ich kann mit meinen Autoschein die 50er Roller fahren,

Ich habe den Autoschein 1993 gemacht, und bin dann bis 1998 Autogefahren, als das Auto kaputt ging, war kein Geld für ein Auto, und einen Roller hatte ich vom Opa bezahlt bekommen, die danach habe ich mir dann selbst zusammen gespart.

Da ich etwas zu langsam mit einem 50er Roller war, und ich mehr Spaß am Motorradfahren habe, hatte ich 2007 dem Motorradschein gemacht.

Mein Nachbar fährt auch Motorrad, nun ist er weit über 60 Jahre alt, und er meint, ich komme auf das Motorrad nicht mehr so rauf, ich glaube ich kaufe mir einen 125er Roller"

und so ist der lauf der Dinge

es ist ja auch das Geld das eine Rolle spielt, bzw. gespielt hatte, denn früher konnte man ja mit dem Autoschein alle 50er fahren, und die älteren Leute dürfen sogar 125er mit dem Autoschein fahren.

Ich wollte Auto und Motorrad zusammen machen, hatte aber nur das Geld für eines Motorrad oder Auto, und beim Auto war halt noch ein Zweirätiges Stadt/ Dorffahrzeug mit dabei, was ja auch eigentlich reicht.

Die Jugendlichen mögen diese Bunten Roller, weil man Optisch und an Geschwintigkeit was machen kann, ich war man im Roller Forum, dort wurde gefragt "bei welchen Roller kann man Optisch das meiste machen" und natürlich auch "welcher fährt am schnellsten"

Die Jugendlichen im Roller Forum haben sich gerne einen Gilera Runner, einen Peugeot Speedi oder einen Arox gekauft, der Runner war wegen die Abgezätsten Teilen beliebt

https://www.google.de/search?q=gilera+runner&pws=0&hl=de&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=th1qUtz5MaLG0QWFo4DoCg&ved=0CDAQsAQ&biw=1366&bih=639
Einige von denen die einen Gilera Runner hatten haben Heute einen Golf schön bunt und laut

Bonny2 25.10.2013, 12:09

Klasse Antwort, Nicole. --- Bei uns an der Spinnerbrücke stehen auch oft Roller (große). Die werden auch akzeptiert. Es gibt Roller, die sehen wirklich hübsch aus. Es sind sogar einige dabei, die fahren einen Roller als "Stadtspaß". Was die für Motorräder fahren, schreibe ich hier lieber nicht. Jedenfalls sind es die "Riesenchopper" der oberen Klasse sowie auch die sehr schnellen Sportler. Die benutzen die Roller aber mehr als Transportmittel, zum Fahrspaß natürlich die Motorräder. Gruß Bonny

3

Hi ,tomtom41 Also Ich bin früher immer mit dem Roller zur Schule gefahren. Als Ich dann endlich volljährig geworden bin, bin ich nur ein paar Wochen mit dem Motorrad in die Schule gefahren. Aus dem Grund das es einfach ungemütlich ist und man keinen Stauraum hat und man die Leistung eines richtigen Motorrads in der Stadt eh nicht ausnutzen kann. Mein 4PS Roller fährt so 65 kmh. Und das reicht in der Stadt völlig aus und verbraucht kaum Sprit.

badboybike 30.10.2013, 21:53

Die Frage ist, ob etwas mehr Stauraum die kleinen Räder aufwiegt? Ich glaube nicht!! Bin auch Roller gefahren - die Dinger sind instabil, kippelig, haben keinen gescheiten Geradeauslauf.... da nehm ich doch lieber den Helm mit in die Schule und erfreue mich eines gescheiten sicheren Motorrades.

Aber jeder wie ihm beliebt....

0

GIng mir auch so. Wenn man in der Stadt wohnt, reicht ein Roller meist komplett aus. Da ist ein Motorrad Verschwendung. Aber inzwischen leb ich auf dem Land und ist ein Motorrad zu haben das Beste

Hab eigentlich nichts gegen Roller, nur kann ich es nicht leiden, wenn Rollerfahrer an einem im Stau rechts und links rengdengdengdengdengdeng vorbeirollen ohne Rücksicht auf irgendwas. dann sind sie mal rechts, dann wollen sie vor einem wieder nach links rüber... usw. bekomme immer so etwas wie einen Insekten-Schüttelreflex ;-)

Bonny2 25.10.2013, 12:19

Da pflichte ich Dir voll bei. Das Problem habe ich fast täglich in Berlin. Es liegt aber an den Fahrern. Meist sind die unter 20 Jahre und extrem rücksichtslos und aggressiv. Ist leider der "Trend" der jungen Bikergeneration. "Hauptsache ich habe meinen Spaß, man lebt nur einmal". Miteinander kennen die nur wenn es ums "Partymachen" geht. --- Ein Glück ist dass nur eine Minderheit die dadurch auffällt. Die überwiegende Mehrheit ist vernünftig und mit denen kommt man gut aus. Trotz den Generationsproblemen, die es aber schon immer gab. Wir waren damals auch nicht besser, hatten aber mehr Achtung und Respekt voreinander. Gruß Bonny

3
enigmaenomine 27.10.2013, 10:41
@Bonny2

das verhalten ist ja fast oder genauso wie das von den Fahrradfahrern, die wollen auch immer an allem Vorbei, stellen sich dann vor einem und kommen beim Losfahren dann nicht vorwärts.

Einer ist mal schlenkelnt an mir vorbei gefahren, ich fragte was das soll, der sagte da nur "hab dich nicht so ich habe/ hatte platzt genug" die kapieren nicht, das es nicht nur um die geht, denn das was für die Platzt genug ist, recht für den anderen nicht aus, man muss nicht nur auf sich selbst aufpassen, sich konzentrieren, das man nirgendwo aneckt, und dann muss man auch noch darauf aufpassen, das man den neben einen der da nicht hin gehört an fährt. ich zb. benötige einen bestimmten Radius, um eine Kurve zu fahren, und wenn es zu gleich bergauf geht, schlengel ich ein wenig, aber das geht nicht wenn ein Radfahrer vor mir oder neben mir ist oder beides, der Radfahrer hat ja platz, aber ich nicht, und daran denkt niemand .

0

Moin tomtom, ich bin kein Insider, mache mir halt ein paar Gedanken zur Frage:

Seit Jahren verzeichnet die Rollerindustrie nen rapid gestiegenen Absatz ihrer Produkte, da können die Motorradhersteller bloss von träumen! Während wir als "aufrechte Biker" RollerfahrerInnen oft belächeln und selten grüssen (ist doch so, zwinker), belächeln die wahrscheinlich uns (grosse) Jungs auf den 'eisernen Schlachtrössern', weiss man's??

Roller siehst überall, SchülerInnen, Studis, junge Frauen, Angestellte aller Berufe & manche Rentner bevorzugen dieses Gefährt. Viele fahren auch bloss zur nächsten S-Bahnhaltestelle. Helm auf, Jacke drüber und fertig ist das Ding => ab zum Job oder zur Schule, locker vom Hocker ;-)

Kein Gehetze, Null Staufeeling, entspannt am Ziel ankommen, unterwegs Frischluft tanken...cool! Während wir uns noch in die Bikerkluft zwängen, in Schutzpanzer wie zu besten Ritter's Zeiten, sind die längst am Ziel und plaudern bei Cafe Latte & Cola mit FreundInnen und Kollegen beim Job, der Uni oder in der (Berufs-)Schule.

Ich schätze, die Rollerhersteller nutzen den allgemeinen Trend zu mehr Hubraum und PS. Was für Blechdosen und Mopeds gilt, trifft auch auf Roller zu. Den Trend nutzen & den Absatz weiter ankurbeln, dabei fetten Umsatz machen ist m.A. nach das Ziel! Gruss Jayjay12 ;-)

badboybike 25.10.2013, 12:33

Mag ja sein, dass die Rollerabsätze steigen. Aber warum erntet das eigene Bike immer bewundernde Blicke von Rollerfahrern wenn man neben ihnen parkt? Fahrer großer Bikes aber nie einen Blick für nebenstehende Roller übrig haben!? Weil für die meisten Rollerfahrer ein großes Motorrad das ist, was für einen Trabbifahrer der Maybach. Meistens...

EIn Roller mag zwar unkompliziert sein - aber stürze Mal damit, dann wirst du dir wünschen nicht den Anzug angezogen zu haben...

Gruß, bbb

3
Jayjay12 26.10.2013, 03:41
@badboybike

Glaube eher, dass es die Kombination vom jeweiligen Biker und seinem Moped ist als nur das Motorrad für sich, was für die Blicke anderer sorgt, bbb. Kann mich auch täuschen. Schätze, du wirst eben authentisch rüberkommen auf deinem schönen Bike, Gerhard. Das nehmen andere mit wenigen Blicken wahr, ist meine Vermutung. Ist da was dran, was denkst du? Gruss jj

1
badboybike 30.10.2013, 21:39
@Jayjay12

Glaube nicht, dass ich so rüberkomme wie du denkst Jan. Denn wenn ich Leute anschaue, schauen sie immer weg. Weiß nicht woran das liegt, aber ich habe, wie alle anderen, auch einen Spiegel im Bad. Und der sagt mir immer: "Mann, bist du hässlich!" Deswegen schaue ich gar nicht mehr so oft rein. Das bringt das Problem mit sich, dass ich öfter unrasiert bin als für meine Karriere gut ist. Aber das ist mir auch egal, denn mit fast 50 erwarte ich keine steilen Aufstiege mehr in der Firma. Schließlich hat man mich bis jetzt auch hartnäckig übergangen :-)

0
tomtom41 25.10.2013, 16:07

Mir ist auch aufgefallen, das auf dem Roller oft gelockerte Kleidung befohlen ist... aber deshalb tut es ja nicht weniger weh, wenn man sich auf die Nase legt...

Das wär eine eigene Frage wert ...aber das laß ich lieber^^

2
Jayjay12 25.10.2013, 17:07
@tomtom41

Das ist der Punkt, sehe ich genauso. Egal ob eine Tour auf dem Programm steht oder bloss ne kürzere Fahrt von A nach B, kaum einer von uns Bikern käme doch auf die Idee, bloss "g'schwind" (spätzles-schwäbisch ;-) auf die Schnelle in kurzer Hose, Shirt und 'handschuhbefreit' dorthin zu brausen :-((( Kann sich sehr rächen, sowas!

Stell doch die Frage....un-beschadet, schadlos, unverdrossen....sie schadet keinem, grins.

Weil ein Roller so 'niedlich' daherkommt, suggeriert es vielleicht die sommer-liche Leichtigkeit. Dass die Gefahren für alle auf 2 Rädern gelten, machen sich manche womöglich nicht bewusst - oder ignorieren es. Gruss jayjay

1

Ich muss dir zustimmen, denn der Sinn eines großen Rollers à la Burgmann erschließt sich mir ebenfalls nicht: groß, behäbig, schwer, und potthässlich. Ein Bekannter von mir hat einen Burgmann. Auf die Frage warum er sich den denn gekauft hat (er hat daneben noch 3 Motorräder stehen), antwortete er, dass er es selbst nicht wisse.

Die sofaähnliche Sitzbank kann doch nicht der Grund sein sich sowas anzuschaffen!? Aber die Geschmäcker sind nun Mal verschieden, und ich akzeptiere jede Art von Zweirad. Auch würde ich nie das Motorrad (Roller) eines anderen offen kritisieren, denn die Vielfalt machts! Soll jeder mit seinem Mopped glücklich werden!

Bonny2 25.10.2013, 12:23

Klasse. --- Das ist eben die Toleranz eines Bikers. Die, die "einige" nicht verstehen. ;-) Gruß Bonny

2

Da ich selbst noch einen 500er Roller von Aprilia im Stall habe, mit dem ich auch mit vollem Gepäck und Sozia auf Langfahrt war, kann ich guten Gewissens schreiben, dass ein solches Teil sich sehr angenehm fährt, im Stadtverkehr bequem und fast unschlagbar ist und allein auf Schotter und im Sand wegen der kleineren Räder etwas gewöhnungsbedürftig.

In Italien etwa, aber auch in Andorra wimmelt es übrigens von den Dingern.

Versuche mal einen 24 jährigen R1-Fahrer zu einer Chopper mit 50 PS zu überreden. Warum zwängen sich grade Menschen im "mittlerem Alter" in einem kleinen engen Sportwagen, der dazu noch extrem teuer ist, obwohl es doch bequeme große Limousinen gibt? Warum zwängen sich Frauen in Hosen, die mindestens zwei Nummern zu klein sind? Um gerecht zu sein: Warum tragen meist ältere Männer oder jüngere "Fastmänner aus Südeuropa" das Hemd offen und präsentieren damit eine extrem dicke Goldkette (meist hohl oder vergoldet), was eigentlich nur peinlich ist? ---- Alles eine Sache des Geschmacks und der grade angesagten Mode. Begründen kann man Mode nicht, deshalb lebt man mit ihr. :-)) Gruß Bonny

tomtom41 25.10.2013, 02:14

Naja in den meisten aufgezählten Dingen kann ich einen Sinn, bzw. eine Absicht erkennen. Oft läuft es auf einen Kompromiss nach dem Motto:"wer schön/schnell sein will muss leiden" hinaus...

Bem Roller geht der Kompromiss halt komplett in die falsche Richtung...

(ich trotze der Physik - sitze dafür komisch und sehe auch noch eigenartig aus..)

so'n Beinschild und die möglichkeit mit Rock zu fahren mag ja praktischen erwägungen folgen - aber ohne jemanden zu nahe treten zu wollen - auf dem Weg weiter gedacht, sitz ich irgendwann im Auto....

4
GIXXER750W 25.10.2013, 02:24
@tomtom41

Nein, dann sitzt du nicht irgendwann im Auto, sondern ganz schnell auf einem BMW C1.. !!! ;-P

HUST - So wie ich - HUST

Gruß Gixxer

2
tomtom41 25.10.2013, 02:29
@GIXXER750W

Auf einen Zweirad angeschnallt zu sein - wie fühlt sich das an? Bekommt man da keine Beklemmungen?

2
GIXXER750W 25.10.2013, 03:50
@tomtom41

Ich habe diesen "Roller", "Auto-dividiert-durch-zwei" oder wie man es auch nennen möchte mit 16 Jahren bekommen und war EIGENTLICH von Beginn an hin und weg!

Würde mich meine Freundin nicht davon abhalten ihn wieder an zu melden, würde ich es tun! Für mich war es ein tolles Gefühl damit zu fahren!! KEINEN HELM, WENIG SCHUTZKLEIDUNG--> Das ist Freiheit!

Wenn du mal die Möglichkeit hast mit einem C1 zu fahren, dann ergreif sie! Erschreck dich aber nich vor dem extrem hoch liegenden Schwerpunkt, welcher einem anfangs viel Überwindung kostet sich in die Schräglage zu wagen! ;-P

Gruß vom Gixxer

5

Grüß Dich!

Aus eigener Erfahrung mit einer VESPA 125 Primavera aus den 70´igern kann ich Dir sagen.... mir macht Rollerfahren keinen Spass! ... auch nicht mit so einer "Kult"-Kiste.

Einen größeren Roller habe ich nicht gefahren... und werde es wohl auch nie tun ;-) Ich denke Moppedden trifft es mit ihrer Antwort am Besten für die, die dem etwas abgewinnen können ;-)

Als neuen Trend würde ich die großen Roller jetzt aber auch nicht sehen. Die Elektromobiltät mag da vlt. in Zkunft eine größere Rolle spielen. Da gibt es aber auch tolle andere Spassmacher wie z.b. den Twizy von Renault.

tomtom41 25.10.2013, 16:11

Hab im Internet auch mal ein richtiges E-Motorrad gesehen -leider noch nicht im echten Leben... noch ein Exot und relativ wenig Leistung und Reichweite...

Aber wenn die Dinger etwas ausreifen - der E-Motor ist eigentlich ideal für sowas - das macht bestimmt RICHTIG SPASS

0
badboybike 30.10.2013, 21:45
@tomtom41

Ganz sicher macht er richtig Spass! Solange, bis du Mal in der Pampa mit leeren Batterien liegenbleibst. Denn dann hilft auch der Werbespruch mit dem blauen Kanister "I'm walking" von Aral nicht mehr... :-))

1

Hey...

"Was macht den Reiz an den (großen) Rollern aus?"...

Also ich bin mir sicher, dass bei vielen dadurch der Kotzreiz ausgelöst wird! Bei Fetischisten wird ein anderer Reiz ausgelöst - auf welchen ich nicht näher eingehen möchte! Und auf mich, naja, ich halt nicht viel davon!

Ich denke aber, dass sich viele, <>, sich für einen solchen Roller entscheiden, weil sie dadurch einige Annehmlichkeiten ausnutzen: keine Schaltung, Bremsen mit den Händen dosierbar was weniger Feinmotorik notwendig macht, erweiterte Verstaumöglichkeiten, einfacheres auf- und absteigen, ich bin mir nicht sicher aber ich glaub die meisten Roller haben ABS?!?!

Ich will keinem älteren Mitglied damit auf die Füße treten, aber sein wir doch mal ehrlich, diese Rollerfahrer sind ja meist wirklich immer 50+X Jahre alt!!

Gruß Gixxer

tomtom41 25.10.2013, 02:28

Aja, aber dann ist der perfekte Roller ja ein Auto ;)

4
demosthenes 25.10.2013, 19:48

Bremsen mit den Händen dosierbar was weniger Feinmotorik notwendig macht

Bei meinem 500er Roller ziehen die Bremsen so heftig, dass selbst der liebe Onkel vom Tüv fast einen perfekten Stoppie hingelegt hätte und hinterher ziemlich blass war.

Da kann ich bei meiner Suzuki V-Strom viel ungenierter in die Eisen gehen.

1
GIXXER750W 26.10.2013, 19:41
@demosthenes

Ja, kann natürlich sein, dass diese Bremsen sehr gut funktionieren! Aber ich hab damit sagen wollen, dass die meisten Menschen mit ihren Händen mehr Feinmotorik besitzen als mit ihren Füßen! Beim Roller gibt es ja (bis auf einige Ausnahmen) keine Fußbremse! So war das gemeint! =)

Gruß Gixxer

1
enigmaenomine 27.10.2013, 10:29

ich bin von 1998-2007 Roller gefahren , ich habe mit dem Motoradfahren angefangen, weil ich Roller ab einer bestimmten Größe zu globig , Hässlich und zu teuer finde

ich gebe doch keine 4000€ für ein Roller aus das aussieht wie ein Sofa auf Rädern, wenn ich ab. 2500€ ein Motorrad bekommen kann.

Mein Roller sah eh wie ein Motorrad aus, denn es war Gilera DNA

Ja ok wegen dem Flugverein würde ich wieder einen Roller kaufen weil ich dann einen Koffer hinten dran machen kann, bei diesem Motorrad das ich habe geht es auch, aber nicht zusammen mit dem Rucksack.

Ein Auto geht nicht, damit kann ich ja nirgendwo Parken, auf der Arbeit steht schon alles voll, dort wo ich wohne passt auch kein Auto hin dort wo das Motorrad steht, und eines kann ich nur Spaß haben am Motorrad fahren, oder ein Transportfahrzeug

Wenn ich reich wäre, dann hätte ich ein Auto in dem ich die Flugzeuge transportiere, ein Motorrad in dem ich diesen Feldweg dort hin fahren kann, ein Motorrad für Touren, und einen Roller für Kurze strecken wofür es sich nicht lohnt eines der anderen Fahrzeuge raus zu holen.

1

Ganz einfach: die Roller haben einen großen Teil des Reizes und der Vorteile eines motorrades, aber nicht alle seine Nachteile.

Jayjay12 28.10.2013, 10:49

;-))

0

Na, da halte ich aber dagegen.

  1. Kommt mal nach Berlin. Die meisten Rollerfahrer hier sind jünger als 20 Jahre.

  2. TomTom, Du hast meine Antwort nicht verstanden. lese zwischen den Zeilen.

  3. So einen C1 Roller hatte mir mal mein Direktor besorgt als ich ihm sagte, dass ich
    statt des Dienstwagen lieber ein "Dienstmotorrad" hätte. Das war damals spaßig gemeint. Hatte er aber als Ernst verstanden. Ist wirklich ein "irres" Teil und macht auch Spaß. Für einen "Biker" aber undiskutabel. Habe dann doch wieder den Dienstwagen genommen. Man sollte über ein Fahrzeug nur "meckern", wenn man es auch mal gefahren hat und nicht nur von Bildern kennt.

  4. Ich bin bestimmt kein "Rollerfan", aber warum wird denn gemeckert wenn jemand nicht die gleiche Meinung hat? TomTom: Was fährst Du für ein Moped und wie lange schon?

  5. Wenn man älter und motorraderfahrener wird, lernt man meist automatisch die Toleranz, die einen "echten "Biker" ausmachen.

Gruß Bonny

tomtom41 25.10.2013, 03:33

Du musst dich mal daran gewöhnen eine Frage auch als eine Frage zu sehen. Und die dann auch so beantworten. Was soll hier heißen meckern? Die Antwort kann auch einfach lauten, das macht spaß, weil: .....................................

Mir widerstrebt es auch nach Berlin zu kommen. Ich bin mit dem Ruhrgebiet ausrechend versorgt - und gedenke bei jedem Schlagloch unserer sexy Hauptstadt.

Wenn schon in der Frage das "meckern" begründet liegen sollte - dann nur darum, weil

1.) aus physikalischer Sicht nicht viel für die spezifischen Merkmale eines Rollers spricht,

2.) Es keine Rollenbilder - z.B. in den Medien - gibt , die "den Roller" zur Mode machen könnten (Wie z.B. Filme etc.)

3.)Sogar meist negative Assoziationen mit dem Fahrzeug (mit Ausnahme der Marke Vespa) mit dem Fahrzeug verbunden sind

...was du durch deine Reaktion wunderbar beweist. Man muss nur etwas verteidigen, wenn es angegriffen wird - oder in so einem schlechten Ruf steht, das man erstmal davon ausgehen muss, das es unterstützung braucht.

Und was ist jetzt nochmal ein "Biker"?

3
Bonny2 25.10.2013, 11:38
@Endurist

Das ist das, was ich mit "Lesen" meinte: Wo steht denn mein Kommentar? Wenn ich die Frage gemeint hätte, hätte es eine neue Antwort gegeben. Die Frage ist doch OK und da gibt es nichts zu "meckern". ---- Mein Kommentar steht unter Deinen Kommentaren unter meiner Antwort. Da gehört sie auch hin. ---- Was spricht physikalisch mehr für einen Roller als für ein Motorrad? Das es keine Rollerbilder in den Medien gibt, stimmt so auch nicht. Natürlich nicht in den "Krimis oder Actionfilmen". In den modernen Serien für junge Leute fahren die meist einen Roller. Wieso soll ich Roller verteidigen? Ich bin und war noch nie ein "Rollerfan", bin aber schon einige Male so ein Ding gefahren und habe einige Vorzüge, grade in einer Großstadt, erfahren. Trotzdem bin ich Motorradfahrer aus Leidenschaft. Bin aber auch tolerant Rollern gegenüber. Bei Regen und kaltem Wetter treffe ich viele junge Leute auf ihren Rollern auf dem Weg zur Arbeit. Motorradfahrer seltener. Ich schließe mich da nicht aus. Habe zwar keine Angst auf dem Bike nass zu werden, vermeide es aber.

Ich verstehe zwar Deinen letzten Satz nicht, gehe aber davon aus, dass Du nicht verstanden hast was ich meine. Was einem Biker ausmacht? Toleranz. Auch bei Sachen, die er nicht so mag, wie z.B. Roller. Und die vermisse ich bei Dir (nicht nur in dieser Frage). --- Belassen wir es dabei. Das wir unterschiedlicher Meinung sind, ist völlig Ok. Muss ja nicht in Stress ausarten. Das ist übrigens Toleranz und zeichnet einen Biker aus. Ach ja, was fährst Du eigentlich für ein Motorrad und wie lange schon? Interessiert mich nur mal einfach. Gruß Bonny

3
Alpen 25.10.2013, 12:21
@Bonny2

Etwas mehr Toleranz wäre bei den meisten Deutschen Angebracht...

3
tomtom41 25.10.2013, 14:51
@Bonny2

Ich möchte nur darauf hinweisen, das mir dieses Toleranzgeschwafel machtig auf den Zwirn geht. Was ist an meinen Äußerungen hier "intolerant" - geschweige denn an (wie angedeutet) anderen älteren ???

Mag ja jeder glücklich werden wie er will!

Mir ist es auch völlig schleierhaft, wie man unangemessene Intolerantz gegenüber einem Stück Technik zeigen kann - ich kann immerhin zwischen dem Roller und seinem Fahrer differenzieren!

Besonders eingeladen zu Antworten sind ja hier auch Rollerfahrer! Das ein Treiber eines Supersportlers mir kaum die Vorzuge eines Roller nahebringen kann ist mir klar.

Definitionsgemäß ist ein Roller ja schon ein Fahrzeug, das ohne Knieschluss zu bewegen ist - häufig kleine Räder hat, und zumindest bei den Kleinen einen Triebsatz in der Schwinge ...(gefederte Masse unnötig groß)

Das sind in meinen Augen alles Kompromisse...

Alles Dinge die mehr oder weniger objektiv für mich zunächst einen Nachteil ausmachen -

Es muss aber dann auch entscheidene Vorteile geben!

Wie :

Besserer Wetterschutz!

Das ist dann eine Antwort, warum kleine günstige Roller als Fahrzeug so beliebt sind.

Gefragt war aber besonders was die Großen so können - die Kosten schließlich soviel wie ein Gebrauchtwagen (mit 100% Wetterschutz) , bieten aber weniger Wetterschutz - werden aber trotzdem gekauft ... warum?

Wird wohl am besten jemand beantworten können, der so ein Teil hat.

0
Bonny2 25.10.2013, 15:19
@tomtom41

Mir den Toleranzgedanken gegenüber einer Sache zu unterstellen? Entweder Du begreifst es wirklich nicht was ich meine, oder aber Du "ziehst mich mit Absicht auf". Sollte es das letztere sein: Gratuliere, bin darauf reingefallen. Falls es Dir aber ernst ist, na ja, ............. ich will keinen Stress (Grins). --- Ich glaube aber, Dir ist es gelungen, mich spaßhaft aus der Der Reserve zu locken. Dann: Hut ab. ;-)) Den Rest Deiner Antwort finde ich ok. Das entspricht aber fast dem, was ich versuche Dir klar zu machen. ;-) Bonny

2

Mehr Stauraum, bequemeres Sitzen, besserer Wind- und Wetterschutz und nicht zuletzt: oft Automatikgetriebe

Mit steigendem ALter scheint man solche Annehmlichkeiten gerne in Kauf zu nehmen und wie du richtig schreibst, langsam sind die Teile auch nicht mehr.

Wie sinnvoll ist eine Enduro in der Großstadt, muß ein Rennmotorrad wirklich sein ??? Alles Fragen die man stellen kann... aber letzendlich sind Motorräder sehr emotionale Fahrzeuge, und es ist meist der Grund das man es mag... für mich würde auch nie ein Großroller in Frage kommen, aber ein guter Freund steht total auf den Burgmann ... und als echter Biker ist man halt tolerant. Der Burgmann-Fahrer meinte auch das die wenigsten Motorradfahrer ihn grüßen... finde es schon albern...

für innerstädtischen Verkehr ist so ein 50cc-Roller nicht schlecht, würde mir ggf. dafür auch so einen "halten" ... Gruss Christian

Was möchtest Du wissen?