Was kann die neue BMW S1000RR was die Japaner nicht können?

3 Antworten

Die Antwort heißt vor allem Ausgewogenheit zwischen den verschiedenen Disziplinen. Sie hat kaum eine Schwäche und ist überall überdurchschnittlich gut. Selbst bei der Angabe der Nennleistung können sich die meisten Japaner einmal eine Scheibe abschneiden. Denn wärend die japanischen Hersteller schnell mal übertreiben, wird bei BMW die Nennleistung mit 193 PS angegeben, wogegen in der Realität meist um die 5 bis 8 PS mehr anliegen. Und das heißt schon was. Außerdem zeigen sich die Fahrassistenzsysteme der BMW (ABS, Traktionskontrolle, Schaltautomat usw.) als sehr ausgereift, wobei einige Japaner (Beispiel GSX-R1000) diese noch nicht einmal anbieten. Gute Infos zur BMW S1000RR findet man beispielsweise auch auf der Seite http://www.bmw-s1000rr-ratgeber-tuning.de/. Meiner Meinung nach auch ein guter Anlaufpunkt für Zubehör in aller möglicher Richtung.

vergiss nicht den Schaltassistenten, der das Kuppeln um hochschalten überflüssig macht, und die völlig abgefahrene asymetrische Optik ;)

Sollte man nicht mit dem Vergleichen warten, bis sie getestet wurde? Das Aussehen kann ja nur eine persönliche Meinung sein. Und der Rest ist noch unbekannt...

Was möchtest Du wissen?