Was heisst das, wenn ein Kurbelwellengehäuse mit NIKASIL beschichtet ist ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zitat: "NIKASIL®-beschichtetes Zylinderkurbelgehäuse MAHLE - Warenzeichen für eine Oberflächenschutzschicht für Motorkomponenten, vor allem Zylinderlaufbuchsen. Sie verbessert die tribologischen Eigenschaften der Zylinderlaufbahn sowie das Zusammenspiel von Zylinderlaufbuchse und Kolben."

Quelle: http://www.mahle.com/C12572BC002CC713/vwContentByKey/W26NMJZS717MARSDE

Nikasilbeschichtungen an Zylindern dienen der Reibungsminderung und erhöhen die Verschleißfestigkeit. Nachteil: keine Übermaßkolben möglich.

......

0

Eine Nikasilbeschichtung wird fast ausschließlich an den Zylinderinnenwänden eingesetzt, deren Laufbuchsen aus einer Alulegierung bestehen. Alu lässt sich nicht so härten wie andere Materialien, deswegen also diese Beschichtung vom Kolbenhersteller Mahle. Ergibt sehr haltbare Zylinder.

Andere Stellen im Kurbengehäuse mit Nikasil zu beschichten, ergibt eigentlich keinen Sinn. Die Pleuellager, Kurbelwellenlager, ... laufen nicht in Alu.

...aber es gibt inzwischen aber schon was besseres...: "übereutektischen Aluminium-Silizium-Legierungen" !

..z.B. "ALUSIL" ! : http://www.kspg-ag.de/pdfdoc/kspgproduktbroschueren/aaudizkgdt.pdf

       

..bei meiner Honda laufen die Kolben und auch die Nockenwellen DIREKT am/im ALU ! ;-)

0
@michlm

Stimmt. Die Nockenwellen bei mir auch.

Aber die Kolben direkt im Alu-Zylinder? Aua! Das kann doch nicht lange halten.

Aber so neu ist ALUSIL auch nicht (1973). Und eigentlich ist es keine Beschichtung.

Zitat aus http://www.kfz-tech.de/Zylinderblock.htm :

"Kolben auf Alu-Zylinder nur mit Beschichtung.

Gusseisen mit Lamellengraphit (Grauguss) ergibt mehr Gewicht, hat aber gute Gleiteigenschaften mit Al-Kolben. Um Gewicht zu sparen und die Wärmeleitfähigkeit zu erhöhen, werden Zylinderblöcke zunehmend aus Aluminium-Legierungen gebaut. Hier muss entweder der Zylinder aus hochwertigem Gusseisen sein (erstes Bild) oder die Al-Oberfläche von Kolben oder Zylinder nachträglich bearbeitet werden (2. Bild). Dies geschieht durch Herauslösen des weichen Aluminiums um die Silizium-Kristalle herum (ALUSIL), durch galvanisches Beschichten mit Nickel und Siliziumkarbid (NIKASIL) oder durch beim Gießen eingesetzte Hohlkörper aus Silizium-Keramik (LOKASIL)."

0

Was möchtest Du wissen?