Was haltet ihr von Tankzusätzen für die Winterstandzeit?

3 Antworten

Hi, seit 18 Jahren wird der Tank von mir bis oben hin gefüllt. Eine Luftblase fördert auch den Rost im Tank, durch die Chemische Umwandlung des Sprits. Eine Möglichkeit einen Aspen Alkylatbenzin reinzufüllen wäre natürlich auch noch möglich. Der Sprit hält auch bis zu 5 Jahre ohne Chemischer Reaktion. ;)

Liebe Grüße

Erwin

Hallo,

hm.... also ich weiß ja nicht wie lange du dein Motorrad "einmottest" bzw. wie lange bei dir in der Ecke "Winter" ist....

Bei uns sind es maximal zwei bis drei Monate in denen ich nicht fahre (weil's mir zu kalt ist), manchmal hat's im Dezember noch richtig schöne, sonnige Tage und dann wird gefahren, Januar und Februar ist's für mich aus Temperaturgründen meist "Essig".

Für eine so kurze Standzeit braucht's keine Zusätze. Kunststofftank so leer wie möglich, Stahltank vollgetankt überwintern, mehr mach ich nicht... mal noch nach der Batterie schauen, aber "mehr" an "einmotten" gibt es nicht, ich will das Teil ja nicht für 2 oder 3 Jahre in "die Ecke" stellen.....

Gruß - Mankalita

Ich kenne - aber das ist auch kein Wunder - viele, die solche Systemreiniger verwenden. Das ist ja dann auch nicht NUR für die Überwinterung, sondern entschlackt die Leitungen und Düsen &Co.

Aber Sinn macht das am ehesten, wenn Du bei einem alten, wenig / nicht bewegten Motorrad Probleme hast. Bei neuem und gepflegtem, sowie anständig (artgerecht) gehaltenem TÖFF ist es nicht so notwendig. Aber es schadet auch nicht...

Genauso ist bei arg vielen Motorradbesitzern das Putzen nach nahezu jeder Ausfahrt ja auch nicht nötig - aber es schadet nicht (außer auf lange Sicht bei falscher Vorgehensweise). Das sind dann reine Motorradputzer - im Gegensatz zu den wirklichen Motorradfahrern.

Wenn ich meiner Frau was Liebes tun will, schenke ich ihr eine neue Orchidee - das ist nicht notwendig, aber es schadet auch nicht ;-)) . Beim TÖFF schadet's auch nicht und ist günstiger als 'ne Orchidee (ich weiß das...).

Was möchtest Du wissen?