Was genau meint ihr mit "Rennleitung"?

2 Antworten

Wenn man einen großen Teil von Politikern, Richtern, Staatsanwälte als arrogant und selbstherrlich bezeichnet, trifft das in vielen Fällen zu, aber den „kleinen“ Polizeibeamten, dem auch nur befohlen wird, der sich beleidigen, angreifen und mit Steinen bewerfen lassen muss, dem trifft die Politikverdrossenheit sicher zu unrecht. Die haben auch Familie und der Lohn ist alles andere als viel. Geschwindigkeitskontrollen legt nicht der Polizist fest, sondern die Kommune. Daher stehen die an Stellen, bei der es nur um Abzocke geht. Vor Schulen sieht man kaum Kontrollen. Wir regen uns hier auf (mich eingeschlossen), das man mit 200 Sachen auf der Landstraße überholt wird, Schalldämpfer aus dem Auspuff entfernt werden u.s.w., schimpfen aber auf diejenigen, die dagegen angehen. Natürlich gibt es Polizisten, die selbstherrlich und arrogant sind (die haben den falschen Beruf), aber die gibt es bei allen, die etwas zu sagen haben. Sind eure Vorgesetzten immer gerecht, freundlich und zuvorkommend? Sind wir es auch immer? Wenn ein Polizist mal nicht so freundlich ist, wissen wir, was der ein paar Minuten vorher erlebt hat? Als ich noch kein Navi hatte, habe ich mich öfter mal verfahren. Die Polizei hat mir da schon öfter geholfen. Als nachts bei mir eingebrochen wurde und ich mich mit drei Leuten auf dem Treppenflur rumprügeln musste, war ich froh, dass die Polizei so schnell kam. Ich habe auch schon, nachdem ich wegen zu schnellen Fahrens angehalten wurde, den Strafzettel mit einigen unschönen Worten auf die Windschutzscheibe des Polizeiwagens geklebt. Fanden die nicht so lustig, wurde teurer. Grundsätzlich bin ich aber zufrieden, dass es die Polizei gibt. Wer soll sonst unsere Rechte durchsetzen? Wenn wir eine Anarchie hätten, jeder machen kann, was er will, ohne Rücksicht auf Andere, währen nur die im Vorteil, die schneller schießen können als Andere. Das was mich stört, ist die totale Überwachung in unserem Staat, aber dafür kann auch der Polizist nichts. Der wird auch überwacht. Gruß Bonny2

Auch wenn ich jetzt anecke. Wenn die Polizei ihr Leben riskiert, um unsere Mopeds zu retten, dann sind die gut oder? Die machen auch nur ihren Job und die Meisten machen den verdammt gut. Ich habe die schon öfter gebraucht und war froh, dass die da waren. Wenn ich mal Strafe zahlen musste, war es auch berechtigt. Gruß Bonny2

Denk an Dein Herz,Bonny.Gruß Noge54

0

Wie ich schon schrieb: die machen ja nicht die Regeln, die setzen sie nur durch. Und wenn man sich mal die Polizei in anderen Ländern ansieht, dann merkt man erst wie gut wir es haben.

0

Hi Bonny2, mir haben die Trachtenbubis noch nie helfen müssen, haben bis jetzt immer nur Geld abgezockt.

0
@triplewolf

Naja, in meinem Beruf, da kommen die ab und an auch mal auf mich zu, und haben da so Ihre Fragen, aber wenn ich die als Kunde bediene, das sind schon schwierige Burschen, denen kann man es nie recht machen.....

0
@triplewolf

Naja, in meinem Beruf, da kommen die ab und an auch mal auf mich zu, und haben da so Ihre Fragen, aber wenn ich die als Kunde bediene, das sind schon schwierige Burschen, denen kann man es nie recht machen.....

0

Motorrad bremst bei 120 ab und geht bei der Ausfahrt aus?

Hallo,

ich bin gerade einfach nur fertig. Ich bin ganz normal mit dem Motorrad nach der Schule auf die Schnellstraße und war gerade bei 120 kmh, als es plötzlich (durch die Motorbremse?) auf 100 oder 90 kmh runtergeht. Ich hab echt schon gedacht jetzt bleib ich mitten auf der Straße stehen, aber das abbremsen hörte auf und ich konnte sogar wieder Gas geben. Da direkt dort auch meine Ausfahrt war rollte ich bis zur Ampel vor. Als ich zum stehen kam ging mein Motorrad aus :(

Ich habe es nicht mehr anbekommen. Dann der erste Einfall: Ich war schon 20 Km auf Reserve, vllt ist ja nur nicht genügend Benzin vorhanden. Also für 5€ etwas getankt, doch sie sprang immer noch nicht an. Bis zur Tankstelle waren es schon 200 Meter die ich geschoben hatte deshalb dachte ich mir schaff ich auch die 1500 Meter bis zur nächsten Werkstatt. Jedoch war das leider nur ein Händler, der mir nicht helfen konnte, jedoch half er mir. Er kam mit mir raus und schob das Motorrad (im ersten Gang?) sehr schnell, sodass es schon so ähnliche Motorrgeräusche machte. Zumindest bessere, als wenn ich nur im stehen auf den Anlasser drücke. Die Batterie war übrigens dann so gut wie leer und es machte immer weniger Geräusche wenn ich es Mal wieder probierte sie anzumachen. Ich machte mich auf dem Weg zu einer anderen Werkstatt. Was sind schon 6 KM mit einem halb vollgetankten Motorrad :D

Ich probierte auch auf dem Weg das mit dem, in den ersten Gang gehen schnell Rennen und die Kupplung loslassen nur ist das sehr schwer, da die Motorbremse sehr abbremst. Nach 1 1/2 Stunden schieben mit Motorradkleidung in der Sonne bei 20 Grad :D kam ich dann dort an. Bei der alten Werkstatt war ich echt noch gut drauf, er meinte nämlich nur Zündkerze oder so und sagte das kostet um die 6€, also eine neue. Ohne die 60€ Stundenlohn Kosten für den Mechaniker :D

Der Mechaniker dort meinte, es könnte auch der Motor sein :( Ich habe so gehofft dass da kein Verdacht drauf ist. Er meinte bei zu wenig Benzin würde es erst ruckeln und nicht gleich so stark abbremsen, oder das die Batterie auch nicht gleich leer sein kann oder so, also dass es auch nicht an ihr liegt. Er tauscht also auch erst Mal die Zündkerze aus und hofft das es nur sie ist, da es das günstigste ist. Doch wieso konnte ich nach dem starken abbremsen noch Gas geben :(

Die Frage geht weiter in den Kommentaren, da ich 3000 Zeichen verbraucht habe.

...zur Frage

Nach 18 Fahrstunden immer noch extrem nervös , soll ich aufhören?

Hallo, ich bin fast 49 Jahre alt und bin dabei meinen Motorrad Führerschein zu machen. Mein Mann hat vor zwei Jahren den Schein gemacht. Es war seit Jahren sein größter Wunsch, es ging nur leider nicht eher ( 4 Kinder, finanziell ). Nun ist er glückliche und wir waren seit dem schon oft mit unserem Motorrad unterwegs. Und da ich das gemeinsame fahren richtig gut finde kam ich nach dem mich auch mein Mann gefragt hatte, auf die Idee selbst auch den Führerschein zu machen. Bin allerdings noch nie vorher Mofa, Moped oder so gefahren. Meinen Auto Führerschein habe ich schon 26 Jahre. Nun habe ich mich letztes Jahr angemeldet Theorie gemacht und bestanden. Kein Problem. Nun war es schon ende August und wollte eigentlich mit dem praktischen Teil anfangen aber da kam finanziell was dazwischen. Ok dachte ich mache ich im Frühjahr weiter. Habe ja bis ende Juni Zeit. Nun konnte ich fahrlehrer und Arbeitszeiten bedingt anfang April endlich anfangen. Erste Stunde voll euphorisch und alles noch ok. Aber vor der zweiten fing es schon an das ich extrem nervös und ängstlich bin. Habe nun schon 18 Fahrstunden, alle noch auf dem übungsgelände und ich bin jedesmal wieder so extrem nervös und ängstlich bin. Einiges klappt schon ganz ok. Habe das Motorrad allerdings auch schon zwei mal umgekippt. Aber mein Kopf steht mir immer im weg. Mein Fahrlehrer sagte das ich nicht ganz talentfrei bin den in guten Momenten klappt es ja ganz gut. Aber ich bekomme meine extreme Nervosität nicht in den Griff. Habe schon einiges ausprobiert aber irgendwie wird es nicht besser. Nun überlege ich ob es nicht sinnvoller wäre es zu lassen mit dem Führerschein. Ich möchte gern aber ich bekomme meinen Geist nicht unter Kontrolle. Was meint ihr dazu? Lg

...zur Frage

Honda CBR600RR PC37 Baujahr 03, keine Gasannahme?

Ich hatte mich heute früh hier in dem Forum umgeschaut, da ich ein Problem mit meinem Bike hatte. Das Schalten war ab und zu, vor Allem im Stand, sehr schwer. Nun habe ich aber herausgefunden, dass es an meiner Hebeleinstellung lag, da war zu viel Spiel. Nun dachte ich ja Alles wäre an diesem tollen Tag tipi topi.

Falsch gedacht. Ich wollte raus mit einem Freund bisschen außerorts heizen, da fingen die Probleme an. Ab 5000 Umdrehung aufwärts nahm das Bike nicht mehr richtig Gas an. Sie stotterte, nahm das Gas im 2-Sekunden-Takt an und letzten Endes kam ich mit der Geschwindigkeit voran. Das gilt für alle Gänge. Ob ich versucht habe langsam Gas zu geben oder volle Pulle aufgerissen habe, die Drehzahlen sind runtergegangen, als würde ich den Gasgriff nicht mal anfassen. Je länger ich am Stück fuhr, desto tiefer sank die Drehzahl. Und mit der Zeit wurde es schlimmer. Plötzlich ging es bei 4000 Umdrehungen los, dann bei 3000 und letzten Endes fing der Mist bei 2500 Umdrehungen schon an. Ich fuhr im 6.Gang in der Stadt damit ich mit dem bisschen Motorarbeit wenigstens die größtmögliche Übersetzung hatte. Anfangs kam ich bis maximal 80 km/h, am Ende hab ich gerade so die 50 km/h erreicht, bin stotternd und zitternd zuhause angekommen. Im Leerlauf war sie super und auch bis zu den "Problemdrehzahlbereichen", aber ab dann... Klang und fuhr sie scheiße.

Ich kann mir das nicht erklären, ich kann nur anmerken, dass ich kurz davor mega im Stau war, mein Bike erreichte Temperaturen von 109 Grad, so hoch hab ich es noch nie geschafft. Und genau danach, als ich dann richtig Gas geben konnte, fingen die beschriebenen Probleme an. Eventuell gibt es da einen Zusammenhang.

Vielen Dank im voraus, ich bin wirklich unendlich verzweifelt, da mir dieses Bike in diesem Jahr keine 3 Wochen Ruhe gegeben hat und immer ein Problem auftrat :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?