Was für eine Spannung müßte am Kaltstartventil anliegen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Experimenteur

Also, um es mal anschaulich zu machen, hole ich den ollen VW Käfer ins Jetzt. Der hatte eine Bimetall Feder, die je nach Temperatur gespannt war. Vor dem Starten ein Druck auf das Gaspedal und eine Sperre gab die Feder frei. Die schloss den Choke entsprechend der Außentemperatur. Bei Zündung ein floss ein GLEICHSTROM!!! durch das Bimetall und erwärmte dieses. Dadurch streckt sich das Bimetall allmählich, bis der Vergaser wieder offen ist. Die erwähnte Sperre fixierte dann den Choke. Das ist auch der Vorgang in Turbos Link.

Zur Wechselspannung und Spulen sage ich nur FREQUENZ, denn es ist der Spule keineswegs egal ob Wechsel- oder Gleichspannung anliegt. Kleines Beispiel: ein Trafo, der aus 1000V 16 2/3 HZ Wechselspannung ein Ladegerät speißt, dass 24V 120A ausgibt, wiegt 1 ½ Tonnen. Bei einer Frequenz von 25.000 HZ hat der Trafo leicht Platz in einer Hand und wiegt so 5 kg. Seid froh, dass der Wechselspannungsanteil beim Möppi eher gering und gut versteckt ist, mehr schreib i ned.

Grüßle

Am Kaltstartventil selbst sollte normalerweise überhaupt kein Strom anliegen! ;-)

Und vielleicht ist es bei Dir zu warm, sprich dieses Teil wird überhaupt noch nicht angesteuert bzw. die Leitung mit Strom beaufschlagt? D.h. irgendwo muss es noch einen Temperatursensor geben, der diesem Ventil sagt ob es arbeiten soll oder nicht.

user5432 11.12.2014, 15:39

Widerspreche Dir ja nicht gerne, aber hier schon :-)

Aber zum Trost: So mancher Werkstattmensch versteht den E-Choke auch nicht, und sucht am falschen Ort, nach dem Fehler ;-)

Ein Strom liegt an einem elektrischen Bauteil nie an, sondern eine Spannung, die durch den Innenwiderstand des angeschlossenen Bauteiles, z.b. Spule, Widerstand, Lampe, einen jeweils unterschiedlichen Stromfluss zur Folge hat.

I= U/R also Strom = Spannung durch Widerstand

Bsp. Der Kaltstartapparat am Roller hat einen Innenwiderstand von 10 Ohm, und es liegt eine Spannung von 12 Volt an, dann fliesst hier ein Strom 1,2 Ampere......

Vernachlässigbar ist in dieser Rechnung, das sich die Spule des Kaltstartapparates erwärmt, und sich dadurch der Innenwiderstand nach einiger Zeit erhöht, die Folge ist eine geringere Stromaufnahme.

Bei einem E-Motor, wie dem Anlasser ist dieses Phänomen sogar hinderlich, denn wenn ein Anlasser sich nach vergeblichen Startvorgängen arg erwärmt hat, erhöht sich der Innenwiderstand teilweise um das 3-4 Fache, was einen abnormen Leistungsverlust zur Folge hat. Meist stirbt der Anlasser durch die Überhitzung, weil er einen Windungsschluss, durch die verbrannte Isolierung der Wicklung erleidet :-(

7
user1332 11.12.2014, 15:58
@user5432

Hast ja vollkommen recht. Was ist das wenn ich einen Stromschlag bekomme? Volt oder Ampere ;-)))

2
user5432 11.12.2014, 16:54
@user1332

Beides ! Der Strom ist das gefährliche, ist immer gut für Herzflattern........

Ohne anliegende Spannung und den Widerstand eines Menschen, kein Stromfluss :-)

Ab 50-60 Volt und 30mA wird es gefährlich. Aber schon diese Spannungs/Strom-Stärken können in der entsprechenden Umgebung ( feucht ) an der falschen Stelle an gelegt tötlich, oder verletzend sein. Ich hab mal von 24 Volt am Laster eine geschossen bekommen, wollte einen Lappen neben dem Anlasser weg nehmen. Jou, das hat gebissen !! :-) Da hingen ja auch 2 Stück 220AH Batterien hinten dran ....

5
Nachbrenner 08.01.2015, 11:12
@user1332

Klugseiß Modus ein :-/

Bei einem Wechselstromschlag erhält man durch Herzflimmern relativ schnell seine Flügelchen. Bei entsprechend hoher Gleichspannung, z.B. die 1200V der Hamburger S-Bahn dauert es deutlich länger, denn da verdunstet man langsam, man kann sich noch ruhig beim Flügeldesigner umsehen. In den Stellwerken ist deshalb ein Rettungspaket aus Spezialsalz und viel Wasser vorhanden und man kann, bei erfolgreicher Behandlung, seine Flügelchen zurücklegen lassen. Zum Spaßen sollte man Gleichspannung keineswegs heranziehen!!!

24V Gleichspannung: Bei einem Versuch in der Berufsschule, wir mussten Silbergriffe halten und die Spannung wurde langsam erhöht, streckte und verdrehte es dem Nachbrenner als einzigem in der Gesamtheit dieses Versuches, seine Vorderfüße und war nicht mehr Herr seiner Tentakel. Mit der Größe der Akku Kapazität hat das allerdings wenig zu tun, aber mit U = I x R.

Klugseiß Modus wieder aus :-) und

Grüßle

0

Eine sehr schöne Erklärung dafür gibt es hier:

http://www.rollertuningpage.de/165-rex-roller-jinan-qingqi-forum-ersatzteile/717586-e-choke-wie-funktioniert-der-genau/

Brauch ja nicht selber Romane zu schreiben, wenn´s schon wo steht :-)

tomtom41 11.12.2014, 20:17

Aber mit dem Satz: "Spulen ist es egal, ob sie Wechsel- oder Gleichstrom bekommen" hast du in anderen Zusammenhängen nur noch die Psychologen auf deiner Seite... Liebe Kinder: nicht merken und in der schule erzählen....;-)

3
user5432 13.12.2014, 09:03
@tomtom41

Wenn die Spule dafür ausgelegt ist, dann macht es nichts aus, ob Gleich, oder Wechselstrom durch sie hindurch fliesst. Ist nur bei z.b. Ralais mit eingebauter "Löschdiode" (soll eine Induktion beim Abfallen des Relais wirksam aus dem Bordnetz fern halten ) auf die richtige Polarität beim Anschluss zu achten, sonst gibt´s nen Kurzschluss......

3
Nachbrenner 08.01.2015, 11:27
@tomtom41

Äh,

die Elektronik einer Zündspulen Steuerung verbrannte regelmäßig bei Achtung 120V Betriebsspannung undi gezogenen 8A!!! Grund: wegen eines Datenfehlers wurde die Steuerung auf 45 HZ eingestellt (für Nichtkenner die Zündspannung, ca. 15.000V, ist mit der unserer Möppis identisch und zöge in dem Fall 80 A). Gefordert waren allerdings 70HZ und der gezogene Strom verringerte sich auf 0,3 A.

1

Was möchtest Du wissen?