Was für ein Motorrad wenn man sehr klein ist?

7 Antworten

Also vielen Dank nochmal für alle antworten! Auch wenn es vielleicht nicht richtig war das so planlos zufragen! Ich wollte einfach eine persönliche Meinung die an mich gerichtet ist. Solche Fragen werde ich in nächster Zeit sein lassen!

Ich werde euren Tipps folgen, und hoffentlich auch daraus lernen ;)

Nochmal herzlichen Dank, hoffe ihr verzeiht mir meine Ungewissheit =D

Also meine freundin ist 164cm groß und ist anfangs ne 500er kawasaki gpz gefahren. Mit der kam sie nicht so zurecht. Dann kam ne 535er yamaha virago. Seit diesem jahr fährt sie ne harley davidson die 260kg wiegt. Was will ich dir damit sagen? Gewicht ist irrelevant. Das merkt man höchsten beim rangieren und niemals beim fahren. Mit der richtigen technik stellt man selbst motorräder wiedet auf die kehr als 300kg wiegen (schau ma bei youtube). Fahr probe was dir zusagt.

Ok dankeschön, werde ich machen! :)

0

Ich seh grad das die cbr nur 137kg wiegt. Viel weniger ist kaum möglich.

0
@haudegen

Viel Ahnung davon habe ich ehrlich gesagt nicht. Ich habe aber auch gelesen das man sich für den anfang ein Motorrad mit aufrechter Sitzlage und breitem Lenker suchen sollte.

Noch habe ich Zeit mich für das richtige zu entscheiden, ich werde auf jedem Fall deinem Rat folgen und ausprobieren!

0
@tlkhoover

Das mit der aufrechten Sitzposition, das wird allgemein geraten, ja. Doch muss das nicht stimmen. Bei mir war's so, für mich war's mit der aufrechten Sitzposition besser/leichter und von daher war die SV 650 S, die ich mir als erstes gekauft hatte, nicht die richtige für mich. Mein Sohn hat sie dann aber auch als Anfängermaschine gehabt und für ihn war sie super, er ist auch bei den Stummellenkern geblieben.

So, uns was soll ich dir jetzt raten? Zur aufrechten Sitzposition, weil es für mich besser war (oder andersrum: ich mich mit Stummellenker blöd angestellt hab), oder soll ich dir zu "egal, kannst auch ruhig Stummellenker nehmen" raten, weil mein Sohn gleich sehr gut damit klar kam? Das ist eine individuelle Sache die niemand für dich entscheiden kann. Das musst du selbst rausfinden. Da hilft es auch nicht, wenn ich oder sonst wer hier mehr Ahnung hat als du, denn letztendlich muss es auch für dich und nicht für mich oder sonst jemanden passen. Diese Erfahrungen kann man nicht weitergeben, die muss man einfach selbst machen, sich selbst er-fahren.

P.S. Eines kann ich dir aber sicher sagen: es heißt nicht "Sitzlage" sondern "Sitzposition" ;-)

0
@Mankalita2

Alles eine Frage der Übung. Meistens stellt man sich am Anfang sowieso etwas blöd an, egal, welchen Lenker man hat.

Ich würde sagen, dass ein Stummellenker und eine sportliche Sitzposi genau dann Probleme machen, wenn der Fahrer in einer schlechten Verfassung ist. Ermüdet man durch die Position, wird es auch mit der Konzentration schnell grenzwertig und man erhöht somit das Risiko für sich und andere Verkehrsteilnehmer etc.

0
@RosineAUT

Hallo Rosine,

was meinst du mit "Verfassung"? Die Rückenmuskulatur, so dass man sein Gewicht nicht mit den Händen "halten" muss, also nicht zu sehr auf dem Lenker liegt? Hm... das war's bei mir nicht, allerdings kann ich auch nicht sagen, warum ich mich so angestellt habe lach Aber... ich konnte den ganzen Tag Pässe rauf und runter fahren, die Handgelenke taten mir nie weh, mein Gewicht hab ich immer mit dem Rücken gehalten.... aber gut, die SV ist ja auch nicht so extrem wie ein Supersportler, da fällt's einem auch leichter.

LG - Christine

1
@Mankalita2

Ich mein eig. den ganzen Körper. Bedingt durch den tiefen Lenker und der eher liegenden Sitzposi mancher Sportler kommt es eben zu div. Eigenheiten, die bei einer Enduro oder einem Nakedbike nicht wirklich vorhanden sind (meine Meinung).

Sitzt man wie ein Mehlsack auf dem Sportler, wird man jedem anständigen Bremser richtig schön nach vorne gezogen. Bei Enduros oder Nakeds hat man den Lenker meistens auf einer Höhe, bzw eine Tank- und Sitzergometrie (Rechtschreibung ok?), wo man ohne viel Aufwand stark ankern kann. Auch ein versehentlich zu starkes Betätigen der Bremse finde ich da eher unspektakulär. Bei einem Sportler und entsprechenden Bremsen fühlt es sich an, als würde man gleich über die Maschine segeln, wenn man ein Mehlsack ist und die Bremse einfach einmal zuknallt.

Und ständig auf dem Lenker liegen ist auch nicht so toll.

Dh. bei Sportlern tut man gut daran, entspannt mit dem Bike zu fahren und sich nicht als Mehlsack vom Bike fahren zu lassen, sonst wird grauselig.

Eine gute körperliche Verfassung bei einer ermüdenden Sitzposi beugt Schmerzen vor und man kann das Fahren länger genießen.


Ich spreche nur vom normalen Fahren auf der Straße, bei div. Ausflügen auf den Kringel mit Nakedbike oder Sportler, bei artgerechter Bewegung von Enduros im Dreck kommt man sowieso nicht weit, wenn man schon nach 5min fast vom Bike fliegt, weil man am Ende seiner Kräfte angelangt ist.

1
@RosineAUT
Sitzergometrie

also... entweder -ergonomie oder -geometrie, sonst wird da kein Schuh draus ;-)))

1

Wie alle anderen schreiben: probesitzen und fahren. Ausserdem gibt es Tieferlegungssätze für´s Motorrad. ( Wahrscheinlich auch für die größeren Mopeds). Zu schwer wirst Du wohl nicht sein. Dann musst Du halt die Federn verstellen. Die Dämpfer halten auch 2 Personen aus.

Was möchtest Du wissen?