Was bestimmt wie viel PS ein Motorrad hat?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grob gesagt: Hubraum, Kompressionsverhältnis, Drehzahl (auch Maximal-Drehzahl), Ventilöffnungszeiten (welche , ebenso wie das Verhältnis von Bohrung/Hub, die Charakteristik des Motors beeinflussen). Eventuell vorhandener Turbolader. 

"kleinere" Massnahmen, die die Leistung beeinflussen:

Gemischoptimierung, Anpassung an die jeweilige Drehzahl bzw. Gasstellung. Abstimmung von Auspuffsystemen, Abstimmung auf die jeweiligen Auspuffanlagen (+Katalysator) und umgekehrt, Regulierung des Zündzeitpunkts. Verbesserte Verwirbelung des Benzin/Luftgemischs durch z.B. 4 statt 2 Ventile pro Zylinder. Anzahl Zylinder im Verhältnis zum Hubraum, zuviel Hubraum pro Zylinder reduziert den Wirkungsgrad, mehr Zylinder steigern zwar die Leistung, erhöhen aber auch das Gewicht und die im Motor zu bewegende Masse, was die "Spritzigkeit" (Beschleunigung) reduziert, aber die Leistung (Endgeschwindigkeit) erhöht. Kühlung, die den Motor in einem bestimmten, optimalen Temperaturfenster hält. Verwendete Materialien.

Das alles mal so aus dem hohlen Bauch raus. Die Liste von kleinen Einzelheiten ist endlos. Ist aber ein interessantes Thema, die meisten neuen Ideen (obwohl, eigentlich so ziemlich alle) kommen aus dem Rennsport und landen dann irgendwann mal in Serienfahrzeugen. Soviel zu dem Argument "Rennsport ist sinnlos".

In der Regel deine Führerscheinklasse in kombi mit deinem Geldbeutel.

Beispiel: Klasse A und grosser Geldbeutel

 - (Motorrad, Leistung, PS)

Was möchtest Du wissen?