Was bekommt man in der Fahrschule eigentlich beigebracht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn eine Fahrschule knapp kalkuliert wird meist auch kein Wert auf die Inhalte gelegt - Hauptsache am Ende hat der Schüler sein Kärtchen und dafür unter x€ bezahlt. Was ist so ein Menschenleben schon wert, Geld jedenfalls ist wichtiger. Ich habe dies bei meiner Wahl der Fahrschule berücksichtigt, habe Erfahrungen anderer gesammelt und letztendlich sogar die Preise verglichen. Bin dann zur teuersten (auf dem Papier ;)) hier im Ort gegangen, dort wurden die besten Erfahrungen gemacht und Wert auf die korrekte Ausbildung (Inhalte vermitteln, lehren) gelegt. Im Theorieunterricht wurde anfangs die Fahrphysik besprochen, Kurventechniken und wann man derer anwendet, Kurvenlinie, Lenkimpuls - alles war dabei. In der ersten Fahrstunde wurde das Motorrad dann erstmal über den Platz geschoben, der Kipp-Punkt wurde ausgelotet und so weiter. Erst dann ging es ans Fahren, während der Fahrt gab der Lehrer immer wieder Tipps zur Kurventechnik und Linienwahl, so dass ich mich später wirklich gut vorbereitet gefühlt habe.

Habe diese Antwort als "hilfreichste Antwort" ausgewählt, weil sie meiner Wunschvorstellung am nächsten kommt, was ich damit unterstreichen wollte. Die anderen Antworten sind natürlich deswegen nicht weniger hilfreich, es wurde ja nach ehrlichen Erfahrungen gefragt, da ist eine Wertung natürlich fehl am Platz.

LG FdC

0

Das ist von Fahrschule zu Fahrschule unterschiedlich,in der einen fährt der Fahrlehrer selbst mit dem Moped mit in der anderen fährt ein ein Schüler in der Dose und der Fahrlehrer kassiert doppelt für eine Stunde. Mir wurde das Moped schon erklärt,mein Fahrlehrer fuhr selber in seiner Freizeit Moped,ausweichen,bremsen und achtenfahren war schon dabei,alles andere habe ich mir selber beigebracht oder konnte ich unbewußt schon vorher.Erfahrungen habe ich mir erfahren,anders geht es nicht.

Hallo fritzdacat

Auf meiner ersten Fahrstunde habe ich mich in der Disco vorbereitet. Bin dann mit weißem Jackett und goldener Krawatte mit meinem Kumpel (Commodore GSE) zur Fahrschule. Es herrschte Mistwetter und so fuhren wir zu dritt los. Mein Kumpel und ich fuhren ständig Sprintrennen und als die Stunde vorbei war, fragte uns der Fahrlehrer: „seit´s es wieder nüchtern? Dem Mädle habe ich die Stunde geschenkt, die geht mit ihren Nerven auf dem Zahnfleisch“.

Bei der nächsten Theoretischen sagte er vor versammelter Mannschaft:“ du kannst ja gar nicht Motorrad fahrn“. Da habe ich noch eine zweite Stunde genommen, obwohl ich nicht musste. Das waren halt noch Zeiten, 1972.

Gruß Nachbrenner

Ja ja, die wilden Siebziger :-)

0
@fritzdacat

Die ärmste S.. war der Fahrlehrer, der auf dem Sozius musste, wenn der Schüler vorher noch nie ein Mopet gefahren hatte. Bei einer Freundin sendete der Fahrlehrer ein herzhaftes:

Nie wieder

in den Abendhimmel. Letzte Aktion der Deern an diesem Tag war das "Parken". Sie fuhr genau in den Rinnstein und schrappelte mit den Reifen am Bordstein entlang, vor versammelter Mannschaft. :-)

0

Grundfahrübungen und Abbiegetechnik?

Hallo Leute,

ich mache gerade meinen A1 Führerschein und habe noch einige Probleme bei der Grundfahrübung Slalom bei ca 30km/h. Ich kriege es einfach nicht hin beim Drücken des Motorrads einen stillen Oberkörper zu bewahren und auch so bin ich mehr verkrampft als locker. Das resultiert dann in aus versehen leicht Gas geben in der Übung und zu spätes Einlenken in die Kegel. Ich habe es schon oft versucht, scheitere aber immer noch nach 10 Fahrstunden. 

Mein zweites Problem wäre die Abbiegetechnik bei Kreuzungen. In den ersten Stunden hab ichs immer so gemacht wie ich mich gefühlt habe doch jetzt meint mein Fahrlehrer ich solle den Arm bei z.b. Linkskurven rechts anziehen und mich "fallen lassen". Das passiert wohlgemerkt bei einer sehr langsamen Geschwindigkeit, da es ja eine Kreuzung ist. Ich versuche es dauernd richtig zu machen, aber wenn ich es versuche komme ich gar nicht über die Kurve (ich bleibe also am Bordstein hängen wegen einem zu kleinem Radius) oder ich habe zu sehr Angst, dass das Motorrad umfällt. Lange Rede kurzer Sinn. Vielleicht habt ihr ja Tipps was ich falsch mache oder wie ich meine Technik verbessern könnte. Ich verzweifle echt und mein Fahrlehrer glaub ich auch schon.

 Danke im voraus, Anna

...zur Frage

Abbiegen auf neuem Motorrad!

Erst einmal Hallo! Ich habe vor 2 Wochen meine Prüfung gemacht und hatte dabei ziemlich viele Schwierigkeiten beim Abbiegen aus dem Stand heraus. Hatte ewig viele Stunden gebraucht. Ich weiss schon, dass es an meiner Blickrichtung lag und habe es dann ja auch geschafft, irgendwann hat es klick gemacht. Jetzt habe ich eigenes Motorrad, auf dem ich mich eigentlich viel sicherer fühle (in der Fahrschule kam ich nicht mit den Füßen runter, nur mit den Zehenspitzen, war zu gross oder ich zu klein)). Dennoch fängt es jetzt wieder an, dass ich das Abbiegen aus dem Stand nich hinbekomme, bzw. nur sehr sehr langsam. Hat jemand ne gute Idee, wie ich das ganz schnell wieder abschalten kann?

...zur Frage

Größte Wattiefe und Folgen bei Enduro?

Ich habe einen Bericht über Hardenduros gesehen, auch eine Wasserdurchfahrt war dabei. Dort sind die Bikes fast bis zur Sitzbank kurz im Wasser gewesen! Sah zumindest so aus, in Wirklichkeit war das vielleicht die Bugwelle und gar nicht soo tief. Trotzdem interessiert mich, wie tief eine Enduro eigentlich ins Wasser eintauchen kann, ohne zu Schaden zu kommen? Bis zum Luftfilter, der oft unter der Sitzbank sitzt, oder? Und wie bekommt man eigentlich ein Motorrad wieder ohne Werkstatt flott, das via Luftfilter Wasser gesaugt hat?

...zur Frage

Warum kann ich mich auf dem Motorrad bei starken Gegenwind halten?

Ich fahre mit meiner Chopper aufrecht sitzend mit hohem Lenker und einer Geschwindigkeit von 180 km/h auf der Autobahn. Der Gegendruck vom Fahrtwind ist zwar enorm, aber noch auszuhalten. In einer Dokumentation habe ich gesehen, wie ein Erwachsener Mensch bei Windstärke 180 vom Boden abhebt und sich nur mit Mühe an einem Mast festhalten kann. Die Beine und der Oberkörper „schweben“ in der Luft. Wieso fliege ich nicht vom Motorrad? Wenn jetzt noch starker Gegenwind herrscht, wird mein Bike zwar sicherlich langsamer, aber der Wind addiert sich doch. Wenn die gefahrene Geschwindigkeit auf 150 km/h runtergeht, aber ein Gegenwind von 80 km/h herrscht, habe ich doch einen Winddruck von 230 km/h. Da müsste ich doch sicherlich wegfliegen. Bei 160 km/h hatte ich schon mal heftige Gegenwindböen, aber bin nicht in die Umlaufbahn geschleudert worden. Warum kann man sich bei einem Orkan nicht festhalten und auf dem Bike schon? Ich rätsele schon seit einiger Zeit rum, suche schon überall, aber finde nirgends eine plausible Erklärung dafür. Um es vorwegzunehmen: Ich bin nicht zu dick und zu schwer (grins). Gruß Bonny

...zur Frage

Warum strecken manche Motorradfahrer ihr linkes Bein raus?

Warum strecken manche Motorradfahrer ihr linkes Bein raus? Also auf gerader Strecke, nicht in Kurven. Hoffe, ihr wisst, was das soll.

...zur Frage

Motorrad ohne ABS bei Regen richtig bremsen - aber wie?

Hallo Leute!

Vor vier Wochen hatte ich bei Regen einen Unfall mit meinem Motorrad (Daelim VT 125 F, Cruiser/Chopper). Ich hatte gerade gebremst (lediglich mit der Vorderbremse) und wenige Meter bevor ich zum Stillstand kam, blockierte mein Vorderrad, was innerhalb von Sekundenbruchteilen unweigerlich zum Sturz führte, der mir leider Schien- und Wadenbein im oberen Sprunggelenk zerschossen hat, weil der Motor genau drauflag. Wie man bei Regen mit einem Motorrad richtig bremst, hatte ich in der Fahrschule nie behandelt und sonst war ich mit ihr immer nur bei schönem Wetter gefahren, deswegen stelle ich auch die Frage. Jedenfalls möchte ich sobald ich wieder fit bin, das Bremsen auf nasser Fahrbahn üben, um solche Unfälle in Zukunft zu vermeiden. (Vollbremsung auf trockener Bahn ist kein Problem) Dass eine Chopper nicht unbedingt DIE Maschine für Regenwetter ist, ist mir auch bewusst. Sofern es was zur Sache tut, möchte ich noch erwähnen, dass sich die Bremse der Daelim, im Gegensatz zur Honda CBR 125 die ich in der Fahrschule hatte, relativ schlecht dosieren lässt.

Ich danke euch im Voraus

Faethon

P.S. Meine Maschine für den A2-Schein wird auf jeden Fall ABS haben, das habe ich durch den Unfall gelernt. ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?