Warum werden ungefährliche Verhaltensweisen bestraft, gefährliche dagegen ignoriert?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi Ulli, Du sprichst mir aus der Seele ich kämpfe fast täglich beim Mopedfahren ums überleben wegen solcher Volldeppen die bei uns keinerlei Rücksicht nehmen. Die Schweizer erscheinen mir nicht nur zu blöd zum autofahren, die meisten sind sich der geringen Bußen hier in Deutschland völlig bewußt und nehmen die Achselzuckend in kauf. In der Schweiz kostet das abbiegen ohne Blinker ganz locker 100 Fr. und fürs schneller als 30 Km/h über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit gibt es bereits Gefängnisstrafen und unglaublich hohe Bußgelder. Die und ein großteil der zumeist arabischstämmigen Franzosen leben hier einfach Ihren " Vogel " völlig ungehindert aus, kostet ja nicht viel wenn`s mal schief geht.

Es ist echt zum kotzen hier im Dreiländereck und dem angrenzenden Schwarzwald, mit dem Moped bereits ein " Spießrutenlauf " um von den Gehirnlosen nicht ermordet zu werden.

Hallo, lieber Katzenfreund. Bei uns sind es die Österreicher und die Tschechen. Die Österreicher sind meistens sogar zum Einparken auf den Supermarktparkplätzen zu dämlich. Außerdem rasen sie wie die Geisteskranken. Die Tschechen haben ihre Führerscheine wohl in der Lotterie gewonnen.

Der Gipfel sind bei uns aber die jungen Frauen (18-25 Jahre), Führerscheinneulinge und Studentinnen. Die sind zu blöd um eine Schubkarre zu schieben. Ständig zwingen sie die anderen Verkehrsteilnehmer zu halsbrecherischen Aktionen um Schlimmeres zu verhindern. Sie fahren rücksichtslos, saublöd und setzen stillschweigend voraus, dass alle anderen auf sie und ihre Unfähigkeit Rücksicht nehmen. Als Motorradfahrer bist du für diese Kühe Freiwild.

Hallo Ulli,

bei den von Dir aufgeführten Verkehrsverstöße  handelt es sich um OWis. Bei OWis besteht keine Verfolgungspflicht.

Viele OWis sind auch schwer nachzuweisen, was z. B. bei einem abgefahrenen Reifen bedeutend leichter ist (Foto). Zudem würde ich auch einen abgefahrenen Reifen für gefährlicher halten, als einen defekten oder vergessenen Blinker.

Das ist nicht nur in deiner Region so.

Habe generell den Eindruck, dass Verkehrsregeln und -zeichen eher nur noch als grobe Verhaltensempfehlungen aufgefasst werden.

Tja, das Problem ist allgemein so, dass die Polizei sich um die weniger wichtigen Dinge kümmert. Andererseits sind die Beamten falsch positioniert und wissen vielleicht gar nicht, wo die eigentlichen Brennpunkte sind. Wenn du den Tipp an die örtlichen Stellen weiterleitest, wird mit Sicherheit auch dort mehr kontrolliert.

Die wissen das schon, sie fahren ja auch mit nicht gekennzeichneten Fahrzeugen bzw. fahren auch privat, da muss man denen denke ich nicht erst eine Postkarte scheiben, damit sie merken, was los ist.

1
@fritzdacat

Hm. Dann wäre es ratsam eine Beschwerde einzureichen und darauf hinzuweisen. Andererseits würde durch das "nichtblinken" nur ein Bußgeld von 10 Euro fällig. Daher lassen die Beamten das vermutlich durchgehen, da der Kostenaufwand höher wäre, als was die dadurch einnehmen würden.

2

Tja Ulli,

so wie ich Verkehrsregeln in z.B. Paris kennengelernt habe, sieht man Verkehrsregeln eher als Behinderung des kreativen Verkehrsflusses und irgendwie funktionierte es ja.

Schweiz. Manchmal beschleicht mich der Verdacht, auch dort sind Verkehrsregeln nur dazu da um ihrer Gäste mit exorbitanten Busgeldern zu schuriegeln.

Franzosen, Italiener und andere Kreative sind wenigstens friedlich und keineswegs aggresiv, sie fahren halt, irgendwie.

Mein Barman in Sizilien antwortete mir, als ich ihn auf das Chaos am örtlichem Kreisverkehr, Inklusive Polizist, ansprach, "es liegt vermutlich daran, das sich keiner mit den Regeln auskennt".

Grüßle

Ja, in der Stadt ist das auch was anderes, da fährt man meist einen Tick zu schnell und es geht nach Herdentrieb, d.h. dass sich jeder seiner Umgebung bewusst ist.

Was ich aber versucht habe zu beschreiben ist eher so eine Art fahrerischer Autismus, es wird auf nichts, aber auch gar nichts geachtet, die Welt ausserhalb des Autos ist nicht existent, Rückspiegel und Blinker sind nur zur Dekoration da, kein Kopf drehen beim Spurwechsel, und einen toten Winkel gibt es sowieso nicht, weil man gar nicht erst in den Spiegel schaut. So eine Fahrweise kannte ich früher eigentlich nur von +80-jährigen, heute ist es weit verbreitet.

1
@fritzdacat

Ich staune eh immer , wie schnell und hartnäckig sich dumme Angewohnheiten verbreiten. Kluges Verhalten macht das nicht, warum auch immer und ob Stadt oder Land ändert da leider auch nichts dran. Darum habe ich mir die Zweiter Sieger Mentalität angeeignet und fahre besonders umsichtig, setze Vernunft nie voraus und bleibe, was sich auch immer ergibt, gelassen. Außerdem ist es eh egal ob ich früher oder später mein Ziel erreiche, bin ja Rentner.

2

Solch eine Frage von Dir? Zieh dir ´ne Tüte rein...besser iss das...

Schätzt mich falsch ein, hab mir das letzte mal 1979 eine Tüte reingezogen, trinke eigentlich nur Kaffee und alkoholfreies Bier (kein Scherz) :)

4
@fritzdacat

Des Tannezäpfchen ist doch ganz schmackhaft, nur die Musterportion lässt einen kaum zur Ruhe kommen ;)

1

Was möchtest Du wissen?