Warum werden Profile bei Rennreifen immer noch teilweise handgeschnitten?

2 Antworten

Ja, da hat HaWeK schon recht! Die Profiteams bei Superbike oder Moto GP machen das allerdings nicht, sondern meistens Hobbyfahrer, die weiche Slicks auch für nasse Pisten verwenden, aber ein bisschen Profil reinschneiden, weil noch kein Regenreifen notwendig ist! Die Profis fahren dann eben diese Intermedidingsbums, was weiss ich, wie man das schreibt!

und um den reifen den speziellen streckenbedingungen anzupassen. habe mal gesehen das auf einer supermoto strecke nur links im reifen profil war, weil es dort eine lang-gezogene linkskurve im sand gab.

Hallo und danke an alle. Prima Antworten!

0

Ich denke das ist vor allem eine psychologische Sache. Wenn Dir der Reifen- und Fahrwerkspapst ein paar Rillen extra in den Slick schneidet und Dir sagt, das es das Nonplusultra ist, fährst Du sicherlich auch gleich eine Sekunde schneller.

Der erste Grund:

So können Slick bei Supermoto Rennen eine zweite "Second Hand" Verwendung bekommen.

Zweiter Grund:

Wir nehmen oft SOFT-Slicks um sie in der Qualifikation zu fahren. Anschließend schneiden wir ein Profil hinein um diesen Reifen dann bei feuchter oder abtrocknender Strecke aufzubrauchen.

Was möchtest Du wissen?