Warum hat ein Motorrad getrennte "Bremshebel" für die Vorder - und Hinterbremse?

3 Antworten

Es gibt Situationen, bei denen man besser nur die Hinterradbremse einsetzt. Etwa auf Schotter-/Sandstrecken, auch beim langsamen Bergabfahren auf engen und steilen Wegstücken.

Oder aber, wenn man zwar vorne heftig bremst, aber zusätzlich die Hinterradbremse leicht aktiviert, zwecks Stabilisierung.

Die sog. Integralbremse, also wo Vorder- und Hinterradbremse gemeinsam in einem (hoffentlich) gut abgestimmten Verhältnis wirken, haben sicher in vielen Situationen Vorteile, fallweise aber möchte man darauf verzeichten.

Integralbremsen sind aber eh nichts neues, das haben die Guzzis schon vor 40 Jahren gehabt. Halt noch nicht elektronisch gesteuert, aber trotzdem hat´s funktioniert.

Weil ich auf keine von beiden verzichten möchte!

ok, bis her sehr unterschiedliche Antworten. alle haben was... bzgl. Berg anfahren, steil bergauf und nass, wenn da nicht die Fuß-(Hinterradbremse betätigt wird, rollt, oder vorne gebremst rutscht das Motorrad nach hinten weg. Genauso Schotter bergab, nur die Fußbremse, und/oder Motorbremse. Grundsätzlich haben wir nach Situation und Dynamik unterschiedliche Kräfte an beiden Rädern, deshalb brauchen wir auch unterschiedlich dosierbare Bremsanlagen. Beim Kurvenfahren, vor allem bei engeren, ist ein großer Vorteil, mit der Fußbremse dosiert in die Kurve hineinzubremsen, dabei leicht am Gas hängen. Das stabilisiert zum einen gut, zum Anderen wid die Maschiene immer langsamer, fällt weiter in die Kurve hinein. Ab Scheitelpunkt Brmese lösen. Der Vorteil, die Kette bleibt oben gespannt, es gibt keine "Lastwechselreaktion", was mit hängender Kette immer einen kleinen Ruck bedeuten würde. Der alleine kann das H-Rad schon zum Rutschen bringen Außerdem würde beim geradeausbremsen nur mit der Vorderradbremse die ganze Fuhre sehr instabil, wenn die ganze Masse Motorrad auf den Lenkkopf aufschiebt. Ein Motorrad besteht eben nur aus zwei Teilen, dem Vorderrad und dem Hinterrad, verbunden durch den Lenkkopf. so, war wieder ein Roman, geht aber nicht anders.

kosten für motorrad `???

Hallo ich muss meine Derbi Senda 125 zur Werkstatt fahren doch wieviel kostet

ein kompletter ölwechsel bremsbeläge wechseln bremsflüssigkeitwechsel

danke im vorraus lg eko

...zur Frage

Bremsen entlüften???

Welche Anzeichen zeigen sich wenn die Bremse zum entlüften ist??? Danke im Vorraus

...zur Frage

Motorrad ohne ABS bei Regen richtig bremsen - aber wie?

Hallo Leute!

Vor vier Wochen hatte ich bei Regen einen Unfall mit meinem Motorrad (Daelim VT 125 F, Cruiser/Chopper). Ich hatte gerade gebremst (lediglich mit der Vorderbremse) und wenige Meter bevor ich zum Stillstand kam, blockierte mein Vorderrad, was innerhalb von Sekundenbruchteilen unweigerlich zum Sturz führte, der mir leider Schien- und Wadenbein im oberen Sprunggelenk zerschossen hat, weil der Motor genau drauflag. Wie man bei Regen mit einem Motorrad richtig bremst, hatte ich in der Fahrschule nie behandelt und sonst war ich mit ihr immer nur bei schönem Wetter gefahren, deswegen stelle ich auch die Frage. Jedenfalls möchte ich sobald ich wieder fit bin, das Bremsen auf nasser Fahrbahn üben, um solche Unfälle in Zukunft zu vermeiden. (Vollbremsung auf trockener Bahn ist kein Problem) Dass eine Chopper nicht unbedingt DIE Maschine für Regenwetter ist, ist mir auch bewusst. Sofern es was zur Sache tut, möchte ich noch erwähnen, dass sich die Bremse der Daelim, im Gegensatz zur Honda CBR 125 die ich in der Fahrschule hatte, relativ schlecht dosieren lässt.

Ich danke euch im Voraus

Faethon

P.S. Meine Maschine für den A2-Schein wird auf jeden Fall ABS haben, das habe ich durch den Unfall gelernt. ;-)

...zur Frage

Mir ist aufgefallen das ich zu 99% nur die Vorderradbremse nutze ?

geht es wem ähnlich ?

...zur Frage

Ist es normal das sich der bremshebel nach vorn drücken lässt ?

Bremshebel Lässt sich nach vorn drücken ist das normal ? ( umgekehrt als wenn man

bremst )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?