Warum gibt keine Angebote von Fremdfirmen, nachträglich ABS einzubauen?

1 Antwort

ABS kann nicht so einfach wie eine andere Bremse montiert werden. So wie es keine „Universalbremsscheiben“ gibt, gibt es auch nicht ein „Universal-ABS. Das muss Typenbezogen hergestellt werden. Danach kommen die „Abnahmen“. Alleine der Preis von der Herstellung bis zur Abnahme ist schon unwirtschaftlich. Es gibt zu viele Motorradtypen, die unterschiedlich sind. Für jedes braucht es eine gesonderte Abnahme. Das heißt, die müssen individuell zertifiziert werden. Dann kommt der Einbau. Das ist nichts für „Bastler“. Also muss eine „auf Motorräder spezialisierte Firma“ mit Zertifikat für den ABS-Einbau den Einbau vornehmen. Danach wird das noch vom TÜV überprüft und eingetragen. Wie viele würden nachträgliche Einbauten von ABS machen lassen? Sicher nur eine sehr „überschaubare“ Gruppe. Eine Herstellung lohnt nicht, da der Aufwand zu groß ist und auch kein großer Kundenkreis zu erwarten ist.

Machbar ist aber alles, auch bezahlbar. Vorraussetzung ist, dass man in Kuwait ein Ölfeld hat, damit man die Kosten nicht scheuen braucht. Gruß Bonny

Welche Möglichkeiten zur Leistungssteigerung gibt es?

Also einmal vorab: Ich bin ein Rookie hier im Forum und, das muss ich gleich vorwegnehmen, werde dieses wohl auch recht einseitig bereichern - oder belasten - wie man es nimmt eben. Aber ich denke dafür ist es ja auch teils da, oder, um es mir gutzureden: man braucht ja auch so ahnungslose Vögel wie mich hier im Business damit der Laden läuft ;-)

Nun einmal ein wenig konkreter: das Motorrad um das sich meine Gedanken drehen ist eine Yamaha SR400 (BJ 14/15). Dieses meiner Meinung nach wunderschöne Retro-Remake gehört aktuell noch meinem Onkel, er würde es mir aber zur VErfügung stellen, was natürlich ein Traum wäre. Die 23 PS die der Optik gegenüberstehen sind jedoch trotzdem irgendwie ein bisschen mager, zumal die SR ja nicht gerade in der Ultraleichtgewichtklasse kämpft - eine Gemeinsamkeit, die ich mit ihr teile! Nein, Spaß beiseite, mit 80kg bin ich wohl wirklich noch erträglich, jedoch fange ich mit meinen 1,90m auf so einem Bike mit einer solch aufrechten sitzhaltung ja doch recht viel Wind. Naja viel Grede, wenig Sinn: Ich wäre daran durchaus interessiert dieses schöne Töff ein wenig zu dopen. Dabei ist mir allerdings vor allem die Legalität wichtig - Abgas, Lautstärke, Straßenzulasuung etc sollten stimmen. Daher meine Frage: welche Anpassungen am Originalen Mopet kann ich vornehmen (Einstellungen, Zubehör etc.), um die Leistung meines Knadderadengs zu steigern und worauf muss ich beim Kauf dann achten (Legalität, E-Zeichen, ECE-Zulassung (hab ich irgendwo gelesen, keine Ahnung was das ist) und sowas halt)? ibt es irgendwelche Umbauten die sich in ihrer Preis-Leistung besonders lohnen?

Ich freue mich jetzt schon auf die NAchrichten dieser bisher äußerst sympathisch wirkenden Biker-Community und hoffe dass ihr mir weiterhlfen könnt! Ach ja, und habt bitte NAchsicht mit mir und meinen evtl. dämlichen und offensichtlichen (weiteren) Fragen, ich gib mir ja Mühe. Das hab ich übrigens auch schon vor meiner Anmeldung hier im Forum, allerdings werde ich aus geschätzten 1.487.295 Testberichten etc in 46 verschiedenen Sprachen einfach nicht schlau zumal diese dann doch immer zu einer erstaunlichen Vielzahl an unterschiedlichen Ergebnissen und Fazits gelangen. Auch ergab meine Eigenrecherche nach Aftermarket Teilen wenig Ergebnisse im Netz zumal die SR400 ja doch eine Maschine ist, die man hierzulande nur selten düsen sieht :-)

Also nochmal kurz und bündig:

danke für eure Hilfe, die Antworten und Ratschläge, ich bin sehr dankbar dafür!

Liebe Grüße,

eure Kiste :-D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?