Warum darf man ein 200 PS Motorrad fahren aber keinen Roller mit 130km/h fahren?

4 Antworten

Weil wenn ein Roller ein Motorrad wäre, wäre er ein Motorrad und kein Roller mehr. :D

Theoretisch würde es natürlich gehen, aber das Limit ist die Legalität. Einerseits ist da die Belastbarkeit der einzelnen Teile; bei einem Roller muss man ja nicht unbedingt Unsummen in der Herstellung für den Ramen investieren. Das weiß auch die Obrigkeit und schiebt dir so den Riegel vor.

Auf der anderen Seite ist es auch eine Sache der Versicherung; das wird nicht gerne gesehen, wenn du mit einem Versicherungskennzeichen (bei 50 ccm) auf der BAB berechtigterweise Dauerlinksfahrer bist.^^

Gute Fahrt!

Natürlich kann man legal mit Rollern so schnell fahren. z.B der Suzuki Burgman 650, der geht weit über 130. Wichtig ist halt nur, dass das Fahrzeug für die Geschwindigkeit zugelassen ist.

Dass man eine 50ccm Supersportler genauso wenig auf 130 km/h tunen darf, wie einen 50ccm Roller sollte doch wohl klar sein, denn wie schnell etwas fahren darf, hängt nicht von der Bauart zusammen, sondern ob Dinge die Rahmen, Bremsen, Aerodynamik etc. eben auch für diese Geschwindigkeiten ausreichend sind.

Der schnellste Serienmäßige Roller ist (zumindest soweit ich weiß) der Aprilia SRV 850 mit einem Topspeed von fast 200 km/h.

Wieder mal perfekt. Super. Gruß Bonny

1

130 kmh wird ja mit Rollern schon gefahren, oder irre ich mich? Kommt halt immer darauf an, wie stabil die Konstruktion ist, ein Roller ist ja wie ein oben offener Rahmen, der sich um die Längsachse verwinden kann, beim Motorrad ist der Rahmen geschlossen. Wenn man mal z.B. mal Lenkerpendeln auf einem älteren Motorrad erlebt hat, was zwar beherrschbar  (aber trotzdem kein erstrebenswerter Zustand) ist, möchte man sich so etwas mit einem Roller lieber nicht vorstellen. Die kleinen Räder sind beim Roller ebenfalls nicht unbedingt stabilisierend.  

Auch perfekt. :-) Gruß Bonny

0

Was möchtest Du wissen?