Wann ist Hartlöten angesagt und besser als Schweißen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hartlöten wird, wenn überhaupt nur dort eingesetzt, wo ich wenig Wärme in die Materialien einbringen darf und die Verbindung nicht zu stark belastet ist. Durch die modernen Schweißverfahren ist das Hartlöten immer mehr in den Hindergrund gerückt. Beim Hartlöten von einem Rahmen z.B. muss man sogenannte Muffenverbindungen haben, damit die Belastung im Rahmen über die Muffe getragen wird und nicht ausschliesslich über die Hartlötnaht. Das erfordert einen entsprechenden konstruktiven und auch Teile Aufwand den man heute durch die Schweißverfahren nicht mehr braucht. Gruß hojo

Kurzer Satz wie aus dem Lehrbuch, als ich noch Lehrlingen das Autogenschweißen und das Löten gelehrt habe:

Schweißen ist die Verbindung gleicher Werkstoffe. Die werden verflüssigt und damit miteinander unzertrennlich verbunden.

Löten ist eine Oberflächenverbindung, bei der auch unterschiedliche Legierungen / Metalle verbunden werden können. Die Verbindung ist wieder mit Wärme lösbar.

Der Unterschied zwischen Weich- und Hartlötung besteht aus der Verwendung des Lotes und der Löttemperatur. Hartlötungen sind höher belastbarer. Im übertriebenen Sinne kann man Lötungen als „Heißklebungen“ bezeichnen.

Gruß Bonny

Ja,stimmt nahezu alles,was bis jetzt hier steht.Braucht man nichts hinzufügen,ausser Flussmittel.

Bonny2 15.03.2010, 15:31

Nicht immer. Gruß Bonny

0
Kaheiro 15.03.2010, 17:35
@Bonny2

Bei guten Hartlötstäben ist der Stab mit dem Flußmittel ummantelt.

0

kann mich den beiden nur anschliessen. als beispiel am tank wird hartgeloetet

Hartlöten wird eingesetzt, wenn Schweißen nicht möglich ist (z.B. bei seltsamen Materialpaarungen wie Messing/Stahl oder Kupfer/Nickel usw.).

Verschweißen kann man man im eigentlichen Sinne nur "gleichwertige" Partnermaterialien.

Ob das Alu, Kunststoff oder Stahl ist, ist im Prinzip egal.

Vielleicht kann jemand mein gefährliches Halbwissen korrigieren...

VG

Rainer

bobberfreak 15.03.2010, 14:29

den hab ich verstanden bist ja kaum nachtragend

0
Toterfisch 15.03.2010, 18:49
@bobberfreak

Nein, nein, lieber bobberfreak, den Ausdruck benutze ich selbst schon seit Jahrzehnten und hat mit Dir überhaupt nichts zu tun.

Oder besitzt Du ein Copyright?

VG

Rainer

0

Was möchtest Du wissen?