Wärt ihr bereit für Unterfahrschutz bei Leitplanken extra dafür zu spenden?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Romana!

Da bin ich schon längere Zeit Mitglied, und unterstütze damit den Verein. Gerade um meinen Heimatort wurden in der Vergangenheit sehr viele Kurven durch die Unterfahrschutzplanken für Motorradfahrer entschärft. Doch in den letzten Jahren haben einige Motorradfahrer, die allerdings allesamt nicht hier ansässig waren, ihr Hobby teuer bezahlt, teils durch Fremdverschulden, teils durch eigene Dummheit.

Da die Motorradfahrer immer auf der Station meiner Frau landen, bekomme ich meist genau erzählt, was "mal wieder" mit einem Mopedfahrer passiert ist.
Die Anprallbleche haben sehr oft dafür gesorgt, das der Verunglückte am Stück blieb.

Inwieweit dadurch eine höhere Gefährdung auf den Motorradfahrer wirkte, kann man glaub ich nie vorhersagen. Deshalb werde ich da keine spekulativen Antworten zu äussern.

Aber eins ist Klar, die Unfälle, die vorher passierten , wobei Bein, Arm, oder sonstwas abgescherrt wurde, haben fast immer für so starke Blutungen gesorgt, das der betroffene nicht mehr lebend im Krankenhaus ankam...... :-/

Ideale Rennbedingungen mit Sturzzonen gibt es halt leider nur auf der Rennstrecke, wobei die Nordschleife da nicht unbedingt zu gehört !

Hi Klaus!

Danke für deine kompetente Antwort! Auch ich denke das diese Planken sehr wohl zum Schutz der Biker beiträgt.

Deine Zeilen haben mich bestärkt mich bei Österreichs MAG als zahlendes Mitglied einzutragen um EXTRA meinen Beitrag zur Sicherheit der Biker etwas beizutragen. Wenn unsere Politiker nichts tun dann werden wir uns selber helfen müssen.

lg Romana

0
@Mankerl

Na jetzt bin ich ordentlich eingefahren. Ich erzähl hier großartig von unserer tollen MAG, und will ich mich eintragen und muss feststellen die gibt's seit Aug. 2013 nicht mehr. Vorbei mit EXTRA Sicherheit:-(

0

Hi Romana, deine Frage ist mir jetzt beim Blättern aufgefallen...lustig, war genau die Phase, als der PC für eine Woche lahmgelegt war...soll vorkommen

Interessante Frage, zu der ich folgendes beisteuern will: Ich finde die Aktivitäten dieses Un- ternehmens vorbildlich! Habe mich etwas damit beschäftigt und meldete mich für den Newsletter an...ich meine, der erste Newsletter ist heute bereits im Postfach gelandet. Die Spenden laufen ja nicht weg. Ist auch immer die Frage, ob hungernde Kinder oder verwaiste und auf der Flucht befindliche Familien in allererster Linie unserer humanitären Hilfe bedürfen. Bin zur Zeit am Überlegen, eine Patenschaft oder auch zwei verantwortlich zu starten. Dass es oft am finanziellen Spielraum hapert, bedeutet dennoch, sinnvolle Projekte zu unterstützen.

Wir sind allesamt Kinder eines einzigen Planeten. Im Grund müsste niemand hungern! Und doch verelenden und krepieren und verhungern täglich unzählige Menschen irgendwo auf unserem Érdball...wie unfassbar und auch wie ungerecht verteilt!! Gleichzeitig geschieht auch ganz viel Positives weltweit...soll man nicht vergessen. Fragen wie deine muss ein jeder für sich selbst beantworten. Für mich heisst es, dass ich durchaus offen und bereit dazu bin, auch beizeiten Mehrsi mit ner Spende zu unterstützen. Schliesslich dient es unserer Zukunft und Sicherheit im Strassenverkehr. Ich finde es Top, dass dieses Unternehmen punktgenau handelt und PRO-BIKER-mässig ne Menge auf die Beine stellt: Respekt!! Gruss an dich und alle, Jayjay ;-)

So ein Unterfahrschutz wäre schon eine gwante Sach, sieht man eh immer öffter, doch mein größter Wunsch wäre den Verkehrskasper flächendeckend aus der Versenkung zu holen. Das erscheint mir, sollte oberste Priorität erhalten. Als zweites könnte man versuchen, die fette Sickergrube trocken zulegen, in der große Teile unsere Steuergelder vergluckern.

Aber zuerst Spenden an die Kinderdörfer, die haben es nötiger.

Was möchtest Du wissen?