Vor- und Nachteile von Motorrad/ Roller bzw. manueller Gangschaltung und Automatik?

2 Antworten

Ich kenn Automatik nur vom Auto. Meine Frau schwört darauf. Endlich kein abwürgen mehr. Ich glaube das ist aber auch nur der einzige Grund. Denn das blöde Ding schaltet in der Regel dann, wenn ich es noch nicht tun würde. Will Automatik nicht gleich verspotten, denn das Fahren mit Automatik muß gelernt sein. Habe herausgefunden, daß wenn ich das Fußpedal stärker drücke, der Wagen auch später schaltet und die Gange länger zieht. Probleme habe ich noch bei Autobahnzufahreten. Meist dauert der Sprint (schenlles beschleugigen) per kick dowm viel zu lange. Nein...nein, möchte schon den Gang wie beim Motorrad auch lieber selbst bestimmen. Das macht doch am meisten Spaß. Probier es mal selbst aus, dann wirst Du schon sehen, was Dir besser liegt. Sollte aber schon ein Roller mit 30PS sein! Leih Dir mal eine Silber Wing von Honda und vergleich den dann mal mit einem Motorrad mit Schaltgetriebe mit 34 - 50 PS.

Die Erfahrungen mit einem PKW mit automatisch geschaltetem Getriebe sind nicht auf einen Maxiroller übertragbar, der ja gar kein Getriebe, sondern eine (stufenlose) Variomatik hat.

0

Gangschaltung: günstiger, fahraktiver, weniger Verbrauch Automatik: komfortabler, teurer, meist etwas träger, höherer Verbrauch

Gang rastet nicht in den Ursprung ein. (Aprilia rs4 125)?

Ich habe seid ca. 1 Woche das Problem das die Gangschaltung nicht mehr ordentlich einrastet. Das Problem bezieht sich darauf das ich beim z.B runter schalten dem Hebel dannach immer noch einen kleinen Stupser nach oben geben muss damit er für den nächsten Schaltvorgang bereit ist . Wenn ich das nicht tue "baumelt" er einfach unter dem Ursprung und da hilft sonst nix außer der Stupser. Beim hoch schalten ist eigentlich das gleiche Problem bloß eben invertiert. Sonst rasten die Gänge wie gewohnt ein. Weiß jemand woran das liegen könnte?

...zur Frage

Gangschaltung - kann diese verbessert werden?

Kann man überhaupt etwas gegen haklige Schaltungen machen? Woran liegt es überhaupt, dass sich die Gänge nicht weich einlegen lassen, dass man manchmal mit viel Kraft die Gänge reintreten muss?

...zur Frage

Wann in welchen Gang schalten?

Hallo, ich mache momentan meinen A1 Führerschein und wollte mal fragen, wann man in welchen Gang schalten muss.

Ich verstehe das noch nicht so ganz 😅

vielleicht noch als kurze Info: Ich fahre in der Fahrschule eine Ktm duke 125 , wenn ich meinen Führerschein fertig mache fahre ich eine Honda Varadero 125

Würde mich über hilfreiche antworten freuen :)

...zur Frage

Motorrad oder Roller?

Vermutlich wurde die Frage schon öfters gestellt! Trotzdem auf ein Neues da die Randbedingungen ja niemals gleich sein können.

Kurzfassung: Der Arbeitsweg hat sich dahingehend geändert, dass die Anschaffung eines 2Rads ansteht. Nun stellt sich die Frage wie bei so vielen ... Motorrad oder lieber einen Roller? Führerschein ist vorhanden, insoweit ist also theoretisch bis zur GoldWing alles möglich ;-).

Zur Auswahl stehen als Motorräder die üblichen Brot und Butter Allrounder (XJ6, ER6, ...) oder wenn ich bereit bin mehr zu investieren eventuell auch ein Mittelklasse Enduro. Als Roller käme nur eine Vespa GTS (als 300er) in Frage. Auch wenn die Qualität grottig sein soll, die Technik aus dem vorigen Jahrtausend, ... ein Roller ist für mich eine Vespa.

Nun ergibt sich für mich bei rein sachlicher Betrachtungsweise folgendes Bild:

Roller:

Plus: Anschaffungskosten, Wenigkeit, Stauraum, Automatik

Minus: Wartungsintervalle, Haltbarkeit?, Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer?

Die Schutzkleidung lass ich mal neutral außen vor da es am Roller sicherlich auf weniger hinauslaufen wird (z.B. keine Hose und normale Schuhe) ... auch wenn es nicht sinnvoll ist, würde es darauf hinauslaufen. Da es aber eigentlich Wahnsinn (bzw. Wagnis) ist, kein Entscheidungsgrund!

Motorrad:

Plus: auch gut für eine Spritztour am Abend, Wartungsintervall,

Minus: Stauraum, Anschaffungskosten,

Dinge die mir egal sind: Wetterschutz (Schönwetterfahrer), Spritverbrauch,

Was ich noch nicht einschätzen kann: Wartungs bzw. Unterhaltskosten bei den beiden Varianten! Auch wenn das finanzielle nicht ausschlaggebend ist kann man es doch in die Entscheidung einbeziehen.

Rein pragmatisch gesehen müsste ich mich vermutlich für den Roller entscheiden. Wie ist denn eure Auffassung? Hab ich irgendwas übersehen? Wenn eine Vespa nach 20tkm jedoch Kernschrott ist und schon mit 10t unverkäuflich bringts auch nix.

Das Bauchgefühl plädiert tendenziell eher für ein Motorrad. Vorgezogene Midlifecrisis eventuell ;-)

Es ist mir klar, dass diese Entscheidung alleinig von mir getroffen werden muss, vielleicht finden sich aber noch ein paar Argumente für oder gegen die beiden Varianten als Entscheidungsgrundlage.

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?