Vor und Nachteil

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Servus, mit Drehmoment allein fängst nicht viel an, das muß am besten konstant über die Drehzahl verlaufen.

Die Leistung ist verknüpft mit Drehmoment und Drehzahl.

Man will viel Leistung/Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen. Also so richtig Druck von unten. Will aber auch Schub im oberen Drehzahlbereich haben, somit auch dort noch Drehmoment und somit Leistung.

Die Fahrleistungen (Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung) geben die PS vor, der DrehmomentVERLAUF über die Drehzahl ergibt den Charakter des Motors.

Du kannst mit wenig Drehmoment und viel Drehzahl jede Menge Leistung erzielen, das ist ein Rennmotor, der aus wenig Hubraum viel Leistung quetschen will.

In der Praxis ist aber ein "Bauernmotor" gefragt, der vom Stand weg schon Druck macht. Den kann man niedertourig, schaltfaul und sparsam fahren, mit vollem Antritt, ohne 3x zurückschalten zu müssen. Dieser Motor hat schon ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Wenn du damit auch schnell fahren willst, musst auch noch entsprechendes Drehmoment im hohen Drehzahlbereich haben.

Das Drehmoment über die Drehzahl stellt im jeweiligen Gang die Zugkraft am Antriebrad dar.

Leistung (kW) = Drehmoment (Nm) * Drehzahl (U/min) / 9550

Auf die Leistung kannst im Rahmen deines Bedarfs nie verzichten, du kannst dir nur viel Leistung sinngemäß Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen wünschen.

Gruß, Reinhold

Sehr gute Antwort (!), allerdings: Das Drehmoment ist die Zugkraft am Antriebsrad, ganz unabhängig von der Drehzahl des Motors. Die Übersetzung ist hier aber wichtig, d.h. wenn ich bei einer bestimmten Geschwindigkeit optimal beschleunigen will, muss ich:

  • eine Tabelle machen: Gang, Drehzahl, Geschwindigkeit
  • eine Kurve (od. Tabelle) haben: Drehzahl, Drehmoment dann für die gegebene Geschwindigkeit gucken, in welchem Gang das Produkt aus Drehmoment und Übersetzung am größten ist.

Die Leistung ist eigentlich völlig wurscht, aber natürlich bedeutet viel Drehmoment = viel Leistung (s. Formel)

0

hm, beides ist richtig, sorry :)

0

Sehr gute (!) Antwort.

Wenn ich bei einer bestimmten Geschwindigkeit beschleunigen will, suche ich mir den Gang, bei dem das Produkt aus Drehmoment mal Übersetzung am größten ist. Das Drehmoment hängt von der Drehzahl ab, und die ist ja in jedem Gang unterschiedlich.

Und um Euch völlig zu verwirren: das Getriebe macht aus Drehzahl Drehmoment (am Hinterrad). :-)

0

Hallo Genie001

Wenn ich meine Dicke 1300ccm / 115nm zur Inspektion gebe und eine 600ccm Drehorgel mit gleich viel PSsen mit nach Hause nehme, freue ich mich immer wieder auf meiner Dicken platz zunehmen. Die zieht aus niedrigsten Drehzahlen wie ein Büffel und man kann sie so schön schaltfaul fahren. Es ist aber meine art Motorrad zufahren. Wer 5stellige Drehzahlen bevorzugt,kann sich ja entsprechende Bienen und Hornissen zulegen.

Gruß Nachbrenner

Im aktuellen Mo Nr. 3 ist ein langer Artikel "Das ideale Motorrad". Der macht klar, wie wichtig auch das Gewicht für das Fahrerlebnis ist. Letzter Satz dort: 180 kg, 80 PS und 80 Newtonmeter sind die perfekte Kombi.

Was möchtest Du wissen?