Von OÖ nach Calais bzw. bis Schottland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Ich war in den letzten etlichen Jahren ca. 10 bis 12 mal in Grossbritannien, also England, Schottland, Wales, auch 3 mal Irland. 

Zur Anreise: ich bin immer (ab Wien) mit dem Autoreisezug über Nacht bis Feldkirch gefahren. Von dort aus durch die Schweiz Richtung Basel, alles Autobahn (auf normalen Straßen dauert es ewig). 

Dann über Belfort, Vesoul, St.pDizier Richtung Reims. Ich hab dann meist in Chalons (vor Reims) übernachtet. Das sind von Feldkirch ca. 600 km und teilweise eine schöne Strecke. 

Am nächsten Tag dann auf der Autobahn bis Calais,  rd.300 km

Dort rauf auf die Fähre....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marktteifin
02.08.2016, 13:33

Hi danke für deine tolle Antwort. Da ich fix bei der Route nach Calais bleiben möchte hat sie mir doch sehr genützt. Hast du noch mehr Infos für mich? Kosten Auszug? Anbieter? Genaue Routenetappen? Wie fährst du zb in GB angekommen weiter? Südwestküste empor? LG Aus oö

0

Beste Reisezeit ist Mai bis September, wobei man eigentlich immer Pech oder Glück mit dem Wetter haben kann.

Ich würde die Fährverbindung Amsterdam nach Newcastle (nähe schottische Grenze nehmen).

http://www.directferries.de/amsterdam_newcastle_faehre.htm

Vorteil ist du kannst dann eine Nacht in der Fähre schlafen und kommst dann zu 100 Prozent ausgeruht in Schottland an.

Nur der Weg über die SChweiz würde ich nicht nehmen, nach der Schweiz kommt Frankreich, und der weg über Lothringen, Ardennen und Picardie finde ich zum Fahren eher langweilig.

Besser durch Deutschland und dann durch Schwarzwald und Eifel. Wobei die landschaftliche schönsten Strecken, da machst du eigentlich kaum kilometer. Und in Deutschland kannst du auch mal Vollgas geben. In anderne Ländern steht eigentlich im jeden Ort ein Blitzer der dich von hinten erwischt.

Die Tourenplanung ist auch sehr wichtig. Am Tag sollte man etwa 500 Kilometer fahren, mehr Kilometer am Tag das macht dann irgendwann keinen Spass mehr. Also Übernachtung in Deutschland oder Frankreich einplanen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von geoka
01.08.2016, 09:28

 Lothringen, Ardennen und Picardie finde ich zum Fahren eher langweilig.

Wer Kurven und/oder Landschaft mag, ist dort eigentlich genau richtig und kann auch dort entlang fahren ohne vorher Umwege durch die Schweiz zu fahren.

Und in Deutschland kannst du auch mal Vollgas geben. In anderne Ländern steht eigentlich im jeden Ort ein Blitzer der dich von hinten erwischt.

Sehr interessant, nur in Deutschland gibt es so etwas nicht? Ich kenne es eher gegenteilig.

1
Kommentar von Weinberg
05.08.2016, 16:51

500 km am Tag finde ich eindeutig zu viel!

Gerade in GB sind die vielen Nebenstraßen kaum flott zu befahren. Von den Single Track roads will ich gar nicht reden.  Dann die Schafe auf der Fahrbahn usw...

Ein höherer Schnitt als 40 bis 50 kmh ist kaum möglich, wenn man gelegentliche Pausen einkalkuliert sowie Zeit für Besichtigungen, sind 350 km sinnvoll. 

Und man will ja auch die Gegend genießen 

Um mit dem Motorrad flott durch die Gegend zu rasen, gibt's andere Möglichkeiten. Dolomiten z.b.....

0

Wir waren im Juni dort und das Wetter war "typisch", d.h. viel Regen an der Ostküste, während es an der Westküste und hier insbesondere Isle of Skye lt. Anwohner 3 Wochen nicht geregnet hat.

Wer keinen Regen bevorzugt, sollte aber auch nicht gerade nach Schottland fahren ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von deralte
29.07.2016, 15:13

Hast du die Nebenfragen gesehen?

0

Was möchtest Du wissen?