Vertretung in medizinischen Fragen nach Unfall

4 Antworten

Jetzt komme ich ins "schleudern". Wenn Du Rettungssanitäter bist, dann solltest Du doch wissen was eigentlich Priorität am Unfallort ist. Das Leben des Verletzten zu retten! Niemand wühlt erst in den Taschen nach ob er irgend ein Schreiben bei sich hat was den "Nachlas" regelt. Es wird nur nach Papieren gesucht, die eine Allergie, Überempfindlichkeit oder Diabetes bescheinigt. Auch nur auf Grund wegen der Verträglichkeiten der Medikamente während der Notversorgung.

Auch würde niemand vor Ort klären ob ein Mitfahrer über den Verletzten Entscheidungen fällt. Nach Verwandtschaftsgrad (Ehepartner, Geschwister) wird aber gefragt. Während der Verletzte ins Krankenhaus transportiert wird, versucht die Polizei Verwandte zu ermitteln. Dann wird erst im Krankenhaus die weitere Verfahrensweise geklärt. Trotzdem steht die Lebenserhaltungsmaßnahme immer ganz oben, auch über die Verwandten. Übrigens: Ich habe auch eine "etwas" erweiterte Ersthelferausbildung. Deshalb verstehe ich Deine Frage nicht so richtig. Bonny

"Tourkollegen" sollten so etwas für mich nicht entscheiden, nur meine Angehörigen.

Drei Stichworte, um Deine Kumpels zu entlasten, denn denen kann man Entscheidungen im Unfallfall nicht zumuten:

1.Organspenderausweis - OK, das ist bei Führerscheinklasse A eigentlich implizit... zumindest kannst Du damit die Entscheidung dokumentieren, ob oder ob nicht verwertet werden darf, wenn Du hin bist

2.Patientenverfügung - ggfs. Hinweis gut auffindbar mitführen, dass eine solche Verfügung besteht und wie man da ran kommt - das wäre dann die Stufe für die Zeit nach erfolgreicher Erstversorgung

3.Information - sag Deinen Kollegen, dass Du 1. und 2. hast, dann sind sie auch in der Lage, eventuellen Helfern diese Infos zu geben

Und aus eigener Erfahrung mit den nothelfenden Fachleuten: wenn Du willst, dass nach Unfall irgendjemand angerufen wird, dann führe dessen Name und Telefonnummer auf Papier mit - irgendwelche im Handy gespeicherten Nummern, auch mit diesem immer wieder kursierenden ICE Kürzel, wird kein Helfer anrufen.

Unfall gehabt, Motorrad Totalschaden was machen?

Also die frage steht ja schon oben. Was für Möglichkeiten habe ich? Ausschlachten? Motor, Getriebe laufen gut was für Möglichkeiten kennt ihr so?

...zur Frage

Unfall bei Fahrschuleübung

hallo, nächste Woche hätte ich meine praktichen Motorradprüfung gehabt und Heute hatte ich meine letzte Fahrstunde und zum Schluss der grundaufgaben, sollte ich die Gefahrenbremsung mit 50 kmh durchführen. Was daraus geworden ist, ist ein stunt. Hinterrad hebt sich sekrecht über vorderrad ab spurtreu. Überschlag. Volles Programm Krankenwagen, Krankenhaus. Im rechten Fuss und Ellbogen Bänderriß. Zum Glück keine Knochenbrüche.

Ist das normal für eine kawasaki 6r mit ABS? super bedingungen, sonnenschein, strasse war ok, kein öl, kein laub etc. und sowas mit 50kmh!

Wer hat in diesem Fall versagt Mench oder Maschine? Wie ist die Rechtslage in diesem Fall? wer haftet für was? merci im voraus. es ist nicht leicht nur der linken hand zu tippen

...zur Frage

Unfallmotorrad – Versicherung darf bestimmen?

Die Pechsträhne meiner Kumpels hört nicht auf :-/ Einem Freund von mir ist ein Autofahrer vor 3 Wochen mit ca. 40km/h in die Seite gefahren (er war auf einer Hauptstraße, der andere wollte die Hauptstraße queren). Leider ist mein Kumpel nun dieses Jahr komplett ausgeknockt (offener Schienbeinbruch etc) :-/ und das Motorrad (07er Speed Triple) ein Haufen Schrott… Trotzdem hat er schon einen Käufer gefunden. Die gegnerische Versicherung meint nun, er dürfe das Motorrad nicht verkaufen, sondern soll es in so eine Restwertbörse stellen. Meine Frage: Ist das rechtens? Kann nicht mein Kumpel selbst entscheiden wo er sein Motorrad verkauft? Weiß das jemand? Danke!

...zur Frage

Zum Nachdenken, nach meinem Unfall am Samstag?

Am Samstag war ich mit einigen Freunden auf einer Tour. Vor Potsdam mussten wir an einer Baustellenampel halten. Ein Bekannter stand neben mir bei Rot an der Ampel. Die Anderen konnten noch durchfahren. Wir beide schafften es nicht weil wir von einem "dicken BMW" massiv attackiert wurden. Ich standen schon mit beiden Beinen auf dem Boden und wollte mich umdrehen um zu sehen wo der BMW abgeblieben ist. Ich drehte mich um und schlug dabei den Lenker voll ein. Leider war die Fahrbahn etwas schräg und das Motorrad kam ins kippen. 270 kg plus mein "Übergewicht" konnte ich nicht mehr halten. Also kippte ich um und schlug mit dem Kopf auf das Pflaster.

Direkt ein Auto vor mir standen zwei Harley- Fahrer. Die hatten es voll mitbekommen (sahen es im Rückspiegel, habe ich gesehen). Drehten sich nicht mal um. Das waren keine "Rocker", sondern Sonntags-Harley-Fahrer (beziehe ich auf die Kleidung und dem gepflegten Zustand der Harleys). Dummerweise hat sich die Sonnenbrille in die Nase gedrückt und es kam zu einem tiefen Riss. Ich blutet "wie Sau" im Gesicht". Mein Kumpel und ich stellten mit viel Anstrengung das Motorrad wieder auf die Reifen. Kein Autofahrer (mindestens 20 Autos) stieg aus und half uns. Als erster hinter mir der BMW mit dem Idioten. Das ich im Gesicht stark blutete war nicht zu übersehen.

Natürlich ist das "unterlassene Hilfeleistung" aber in dem Moment denkt man nicht darüber nach um sich die Kennzeichen zu merken. Meine Sorge bezog sich ausnahmslos um mein Motorrad. Mein Bekannter sorgte sich um mich. Die Nase notdürftig "verpflastert", Motorrad fahrbereit gemacht (sprang nicht an. Defekter Schalter überbrückt und den def. Kupplungshebel "angewackelt") dann den Anderen hinterher. Die warteten schon und wollten zurückfahren um zu sehen wo wir bleiben.

Alles kein Problem. Ersatzteil ist bestellt. Der Arzt (war am Montag zum Arzt gefahren) hat festgestellt, dass ich entgegen vieler Meinungen doch noch ein Gehirn habe, das aber "erschüttert" ist (Grins). Die Narbe an der Nase behalte ich als "Kampfspuren" (falls jemand fragt) und die geprellten Rippen verheilen auch bald.

Was mich aufregt sind nicht die rücksichtlosen Autofahrer, sondern die Motorradfahrer, die nicht mal nachgefragt haben ob man helfen könnte. Die düsteren Zukunftsvisionen einiger Autoren kommen immer näher. Gruß Bonny

...zur Frage

Darf man in der Stadt rechts überholen?

Komme gerade von einem Kurztripp zurück. War in einer anderen Stadt und ich fuhr auf einer zweispurigen Straße, wo 50 km/h erlaubt ist. Ich fuhr auf der linken Straßenseite und vor mir schlich eine junge Frau mit ca. 40 km/h. Ich kam ihr immer näher und entschloß mich sie rechts zu überholen. Ich machte schon einen Schlenker und fuhr rechts ran. Plötzlich fuhr sie auch auf die rechten Straßenseite. Das ging plötzlich so schnell, daß ich glaube ich fahre ihr drauf. Ein Reflex brachte mich dazu sofort in die Bremse zu gehen und mein Vorderrad blockierte für einen Moment, da ich mit der Bonneville mein ABS habe. Rechtzeitig blieb ich hinter ihr ohne sie zu berühren. Ich dachte schon ich falle, habe aber die Maschine noch fangen können. Ich fuhr dann an ihr links vorbei und sah wie sie die Scheibe runter machte und sich entschuldigte. Da zum Glück nichts passiert ist fuhr ich einfach weiter. Wer wäre Schuld gewesen, wenn ich ihr drauf gefahren wäre? Gelernt habe ich, wer drauffährt ist Schuld. Aber in dem Fall hätte sie doch ein überholendes Fahrzeug behindert, oder? Vor Schreck hab ich mir jetzt drei Kugeln Eis gegönnt und meiner Frau auch eins mitgebracht. Die Kugel kostet im Vergleich zum Vorjahr nun 10% mehr. Er hat von 1€ auf 1,10€ die Preise angehoben. Dafür sind die Kugeln rießig und das Eis lecker, so daß die Nachfrage groß ist.

...zur Frage

Zusammenstoß mit Tieren - wie reagieren?

Wie sollte man sich bei einem Zusammenstoss mit Tieren verhalten, wenn Ausweichen nicht mehr möglich ist? Steigt man eventuell vom Bike ab, oder versucht man doch aufrecht mit dem Bike in das Tier hineinzufahren, in der Hoffnung, doch ohne Sturz den Zusammenprall durch zu stehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?