Versicherung runterstufen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du fährst zwar z.Zt. versicherungsmäßig auf den Namen Deines Vaters, er kann Dir aber den Rabatt, den Du im Lauf der schadenfreien Zeit mit Deiner 600er "erfährst", schenken. Du brauchst nicht unbedingt eine eigene Maschine (die von Dir erwähnte 125er) anmelden. Die schadenfreien Jahre, die Du Dir beispielsweise mit einem Motorrad "erfahren" hast, kannst Du natürlich auch auf einen PKW übertragen, Du mußt dabei allerdings bedenken, daß die Rabattstaffeln bei Motorrad und Pkw normalerweise unterschiedlich sind. Das bedeutet, daß z.B. 3 schadenfreie Jahre beim Pkw 70%, aber beim Motorrad schon 50% bedeuten können. Eine Versicherungsgesellschaft übernimmt aber immer nur die Anzahl der Jahre und nicht die Prozentzahl. Das wiederum bedeutet, daß bei 3 schadenfreien Jahren mit einem Motorrad nicht dessen 50% auf's Auto übertragen werden, sondern nur 70%. Wenn Dir diese Regelung unverständlich erscheint, lasse sie einfach von Deiner Versicherung, bzw. der Versicherung Deines Vaters bestätigen.

Soweit vollkommen in Ordnung. Was aber meistens "vergessen" wird, ist die Tatsache, dass bei einer Sondereinstufung ("Zweitfahrzeug" = SF 2) der Rabatt lediglich eine rechnerische "Krücke" ist, d.h. der Rabatt (SF2 = 2 schadenfreie Jahre) nicht wirklich existent ist und wird bei einer Übertragung natürlich abgezogen .

Einfaches Beispiel: Begonnen mit Sondereinstufung SF2 (über die Eltern), danach 2 schadenfreie Jahre = SF4. Dann ist Junior "gierig" auf einen eigenen Vertrag und -schwupps- landet Junior wieder bei SF2: Die Gierigkeit wird also finanziell bestraft. Mein Tipp: Geduld haben mit der Übertragung. Es rechnet sich.

0

Danke für den Stern!

0

Sorry, aber ich verstehe nur Bahnhof. Was hast du denn vor? Du fährst jetzt eine 600er, dazu (nebenher) kommt eine 125er und dazu noch ein Auto? Oder hast du jetzt die 600er und das Auto und zusätzlich soll die 125er kommen? Egal, ob du 3 oder 5 Fahrzeuge hast, die Verträge werden heruntergestuft, wenn du schadenfrei fährst. Und wenn du mit einem Fahrzeug einen Schaden verursachst, dann wird auch nur dieser Vertrag hochgestuft, nicht alle zusammen.

Konnte ich etwas helfen?

Kann man mit einer 125er schneller Motorradfahren lernen wie mit großen Motorräder?

Hey,

Mir ist aufgefallen, seit ich mein A1 bestanden hab, und schon mehrere kleine Touren hinter mir habe, das man beim Achtelliter mehr Schalten muss als bei größeren Motorrädern. Das ist nur ne behauptung, ich hatte noch nie mehr als 11,3 ps(:D) unter'm hintern ;D aber kann das sein, das man besser mit einer 125er schalten lernen kann? Ich meine, bei 30km/h bereits im zweiten dann dritter usw dann wieder runterschalten.. ist es nicht so, das man mit einer großen Maschine im 3 gang von 50 bis 150 oder so durchziehen kann? Habt ihr Erfahrungen mit kleinen und großen Maschinen? Bei meiner Maschine muss man beim Abbiegen immer 5 Sachen gleichzeitig tun..runterschalten, schulterblick, blinker, abbiegen, gleich wieder hochschalten. Bei einer Großen müsste man nur Abbiegen, runterschalten ist unnötig oder?

...zur Frage

Wieso setzen die Hersteller noch so stark auf 125er

Wenn ich mir die Zweiradkataloge durchsehe, gibt es eine großs Auswahl an 125ern,; bei 250ern biis 500 ist relativ wenig zu kaufen

Da Autofahrer seit 30 Jahren keine 125er fahren dürfen, wenn die gerade ihren Lappen gemacht haben, wundert mich die große Nachfrage nach den Fahrzeugen mit dem Nähmaschinenklang. Daß 16-18jährige darauf angewiesen sind ist klar, aber so groß ist die Masse auch nicht.

...zur Frage

Motorradversicherung wechseln?

Folgendes Problem: Ich bin seit 2002 bei der gleichen Versicherung für mein Motorrad. Nun haben sie aber kürzlich die Beiträge erhöht und sich sozusagen damit gerechtfertigt, dass die Beiträge ja nun schon seit 16 Jahren konstant waren und es eine Anpassung gab. Daraufhin habe ich mich mit dem ganzen Versicherungskram mal genauer beschäftigt und eine günstigere Versicherung gefunden zu der ich wechseln will. Habe mich online informiert, dass ich durch die unpassende Beitragserhöhung ein Sonderkündigungsrecht habe und mich darauf berufen. https://www.kuendigungsfristen.net/versicherung/kfz-versicherung/#Sonderkuendigungsrecht_bei_der_Kfz-Versicherung_Welche_Frist_ist_zu_beachten
Meine jetzige Versicherung hat die Kündigung aber abgelehnt mit der Begründung, dass es eine gerechtfertigte Erhöhung war.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. hat jemand Erfahrung damit wie ich doch noch kündigen kann ohne die ganze Zeit bis zur fristgerechten Kündigung die Beiträge zahlen muss? Oder soll ich das besser mit einem Anwalt angehen?

Danke schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?