Vergleich von ABS-Bremsung und normaler Bremsstärke !

...komplette Frage anzeigen

DAS ERGEBNIS BASIERT AUF 1 ABSTIMMUNGEN

ABS - Hat mir das Leben gerettet ! 100%
Noch nicht ausgereift genug. 0%
ABS nimmt einem das Training für gute Verzögerungen ! 0%
ABS - nicht schlecht, aber nix für mich. 0%

3 Antworten

Abstimmen kann ich wegen fehlender Erfahrung nicht. Habe selbst kein ABS bin jedoch mal eine FJR 1300 mit ABS zur Probe gefahren. Muß sagen ich finde es gewöhnungsbedürftig aber gut. Wenn ich mir mal wieder ein neues Bike leisten kann ( wird noch Jahre dauern ) bin ich ziemlich sicher das es mit ABS ist. Aber wie gesagt - nach einer halben Stunde Probefahrt ist Abstimmen schwierig, ich komm auch ganz gut bisher ohne zurecht.

ABS - Hat mir das Leben gerettet !

Mir persönlich -wahrscheinlich - noch nicht,aber viele Biker könnten mit ABS noch leben.Wo eine kurze Panikbremsung zum Blockieren des Vorderrades geführt haben und den Abflug einleiteten,der in der Gegenfahrbahn unter einem Entgegenkommenden oder rechts an einem Baum/Leitplanke Pfosten endeten.Für´s Gelände oder Rennstrecke abschaltbar -o.k.,aber als kleine Lebensversicherung jedem anzuraten.

Warum sollte die Elektronik verunsichern? Wenn damit das pulsieren im den Bremshebeln gemeint sein sollte, so kann ich zumindest von meiner Maschine behaupten, dass es mir eigentlich nicht auffällt.

Den Vorteil in ABS sehe ich in einer Schreckbremsung bei einer Fahrt halbwegs geradeaus. Hier kann ich ohne Bedenken den Hebel voll durchziehen ohne Gedanken an blockierende Räder oder unfreiwillige Stoppies mit folgendem Überschlag zu verschwenden.

Andererseits kann eine ABS Bremsung in schnellen Kurven den Abflug auch nicht verhindern, da die Räder ihre Haftungskraft schon zum größten Teil für die Seitenführunsgkraft verwenden. Ein Rutscher über die Räder wäre die unweigerliche Folge. Zudem gibt es Situationen wie z.B. Sand oder Laub auf der Straße, was wiederum bei Geradeausfahrt zu längeren Bremswegen führt, da hier sich kein Keil vor die Räder schiebt, der zusätzlich bremst. Das ABS würde versuchen auf dem haftverminderten Untergrund blockierende Räder zu vermeiden. Dies führt zwar nicht zum Wegrutschen des Motorrades, aber möglicherweise zum Einschlag in ein Hindernis.

Vor diesem Hintergrund muss man auch den Grund in ABS bei Pkw´s sehen, dort ist es eigentlich nicht entwickelt worden um den Bremsweg zu verkürzen, sondern eher um die Lenkfähigkeit und damit eine Ausweichmöglichkeit zu erhalten. ABS beim Motorrad kann dies jedoch nicht, siehe obige Erklärung in Sachen Seitenführungskraft.

Was möchtest Du wissen?