Verbogener Lenker Geradebiegen?

2 Antworten

Hi Rd250,

gleich vorab: Stelle doch bitte ein Bild vom jetzigen M-Lenker hier ein, dann kann man den Grad der Verbiegung besser beurteilen. Ein Vergleichsfoto vom Originallenker wäre bei der Gelegenheit auch nicht schlecht: Wie sollen wir sonst was beurteilen?

Falls der verbogene Lenker von nem versierten Karosserieschlosser fachmännisch wieder in die Originalfassung gebogen werden kann, wird er dir das schon sagen. Als Laie wird das nichts, soviel kann ich dir garantieren, Biker! Es gibt schon sehr versierte Schrauber...auch hier beim Mopedforum...z.B. Bonny2, die sich solche Arbeiten zutrauen. Aber da brauchst du das entsprechende Fachwissen und die Praxiserfahrung für Metalle und ihre Bearbeitung dazu. Ich würde mir das nie zutrauen, ehrlich. Gruss jj ;-)

Abgesehen davon, dass ein Lenker kein Vermögen kostet, würde ich aus Sicherheitsgründen tunlichst die Finger davon lassen einen Lenker wieder zurückzubiegen. Das gilt insbesondere für M-Lenker. Bei diesen Lenkern betrachte ich diese Prozedur geradezu als Spiel mit dem Leben.

Durch das Löten und Galvanisieren kann sich bei bestimmten Stahlsorten das Metallgefüge so verändern, dass es beim Biegen unsichtbare Risse im Gefüge bekommt. Der Lenker wird entweder spröde oder sehr weich. Finger weg von diesem Abenteuer.

Was möchtest Du wissen?