Vater von A1 Führerschein überzeugen (B17,A1)

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

So - jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu:

Ich bin seit meinem 18. Lj auf 2 Rädern unterwegs, bis vor knapp 2 Jahren immer auf Mofa oder Roller (50 ccm). Meine 50er hab ich immer etwas schneller machen lassen, da es saugefährlich ist, wenn man nicht mal im Stadtverkehr mitschwimmen kann. Sobald die Autofahrer mein rotes Nummerntaferl (ist in Ö für 50 ccm) gesehen haben, haben sie überholt, egal, ob ich in einer 30er Zone 50 gefahren bin. Ich persönlich achte sehr auf die Rollerfahrer, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin - leider scheine ich hier zu einer Minderheitengruppe zu gehören.

Mein Sohn wird nächstes Jahr 15 - durch die neue Führerscheinregelung darf er dann den 125er Schein machen - und wird dazu auch meine Erlaubnis erhalten. Er wird allerdings nicht auf der Autobahn fahren dürfen (ist in Ö relativ einfach durch das Autobahnpickerl zu kontrollieren). Ich werde anfangs mit meinem Sohn sicher viel fahren, mache ihn auch jetzt schon laufend mit Gefahrensituationen vertraut (egal ob er im Auto oder am Moped mitfährt). Ich werde trotzdem 1000 Tode sterben, wenn ich weiß, dass er mit dem Moped unterwegs ist. Und werde ihn jedesmal (zumindest in Gedanken, sonst ist es ja peinlich) umarmen, wenn er gesund nach Hause kommt.

Aber ich weiß, dass ich ihn nicht alle Zeit beschützen kann. Und ehrlich: es ist mir lieber, er fährt selber als er fährt mit jemanden mit, bei dem ich nicht sicher bin, ob dieser genügend Verantwortungsbewußtsein hat.

Trotzdem: wenn dein Vater nein sagt, hilfts nix, du musst noch warten. Ich kenne weder dich noch deinen Vater. Ich weiß auch nicht, ob dein Vater jemals seine Meinung mal geändert hat oder grundsätzlich stur geblieben ist. Soll es ja auch geben, da helfen Argumente nicht. Und ich weiß auch nicht, ob du wirklich so vernünftig bist, wie du zugebenermaßen hier rüberkommst.

Ich wünsch dir auf jeden Fall unfallfreie Fahrt, egal ob auf 50er, 125er oder auf vier Rädern.

puch37 23.05.2012, 13:42

Na dann hoffe ich bringst Deinen Sohn viel bei, wenn Er denn 125er Schein macht

0
chrisgreece 28.08.2012, 09:00

Vielen Dank für deine Antwort. Tut mir leid, dass ich deine Antwort erst jetzt gesehen habe. Letztendlich darf ich den 125er nicht machen. Mein Vater hat mir erzählt, er habe Angst ,dass ich von jemanden angefahren werde. Darum warte ich halt bis zu meinem 18 Geburtstag und mache dann den A Führerschein.

0

Ich würde ihn auch an seine tägliche Fahrpraxis erinnern, bei der er mit dem Auto hinter 50 ccm Mopeds eingeklemmt ist und die irgendwann genervt überholt. Gerade in der Stadt finde ich es oft haarsträubend, wie die im Verkehr mitschwimmen müssen und dafür zu wenig Leistung haben.

chrisgreece 22.05.2012, 12:27

Hab ich schon gemacht. Obwohl er sich aufregt wenn andere zu langsam fahren, sagt er es sei bei einem Motorrad in Ordnung.

0

Hallo Chrisgreece, vielleicht hilft ja folgendes Beispiel. So mit 16/17 fuhren wir damals alle ein S 50 (Simson 50ccm), häufig heizten wir durch den Wald, manchmal setzte man sich zu nem Kumpel hintendrauf, aber verkehrt herum, man wurde dann also rückwärts gefahren. Ich weiß - total bescheuert. Als das Mopped dann größer wurde, haben wir solchen Quatsch tunlichst gelassen. Was ich sagen will, ist folgendes. Das Risiko ist bei einer 50ccm Maschine genauso groß, aber es wird unterschätzt, weil es ja "so" klein ist. Ergo halte ich die Dinger sogar für gefährlicher. Das Angebot, dass dein Vater auch mal fahren darf, hast du ja sicher schon gemacht oder? Viel Glück und Gruß Willy

chrisgreece 22.05.2012, 12:24

Das Angebot, dass dein Vater auch mal fahren darf, hast du ja sicher schon gemacht oder?> haha. Naja nach so vielen Jahren hält er nichts mehr davon. Außerdem bin ich theoretisch der Einzige aus meinem nähsten Freundeskreis der diesen Führerschein eventuell haben wird. Meinen Freundeskreis wähle ich auch nur vorsichtig, da ich niemanden in meiner nähe haben will, der ständig nur Unfug macht. Meine Mutter hingegen dürfte mit einem 50ccm fahren, was für sie auch von Vorteil wäre.

0
badboybike 22.05.2012, 17:39
@chrisgreece

Denkste! Warte ab, bis du dein Mopped hast, und es wird nicht lange dauern bis dein Vater ums Mopped schleicht!! :-))

0

Mein Vater war früher auch immer dagegen als ich mit 16 den A1 machte. Doch da meine Mutter selbst fährt war es dann schließlich doch ok ^^ Wenn deine Mutter einverstanden mit a1 ist dann hole dir doch enfach nur ihrer Unterschrift und los gehts :) Ein Erziehungsberechtigter muss Unterschreiben :P Mein Vater hat immer gesagt das er mich nicht von der Strake kratz falls etwas passiert dass hat mich früher auch immer sehr belastet -.- ENDUROLIO

chrisgreece 22.05.2012, 13:10

Hab ich mir auch schon überlegt. Es wäre aber moralisch nicht richtig. Außerdem glaube ich meine Mutter würde nicht unterschreiben.

0
Bonny2 22.05.2012, 17:50
@chrisgreece

@chrisgreece -- Ich finde es "Super" von Dir, dass Du moralische bedenken hast Deine Eltern gegeneinander auszuspielen. Meine Hochachtung und ein dickes Lob. Gruß Bonny

0
badboybike 22.05.2012, 17:28

Meine Eltern gingen soweit, mich auszulachen, weil sie der festen Überzeugung waren, dass ich niemals den A-Schein machen würde. Als es ernst wurde, versuchten sie es mit der "du-bringst-uns-noch-ins-Grab-vor-Sorge"-Masche! Nun sind sie beruhigt, weil ich schon immer unfallfrei unterwegs bin. Vater (keinerlei Führerschein) ist jetzt sogar stolz auf seine motoradfahrenden Söhne. So kanns gehen. Man muss hartnäckig bleiben.....

0

****** NEUE ANTWORT ******

Er sagt der A1 Führerschein wäre auch zu gefährlich, weil man nicht nur für sich selbst fährt, sondern auch für alle anderen d.h man muss aufpassen wie die anderen Fahrer agieren. Die Begründung: "Man lernt viel davon in der Fahrschule und außerdem wäre es so noch besser für später wenn ich ein größeres Motorrad fahre (oder Auto)" klappt nicht. :(

Er meint ein 50ccm wäre sicherer als ein 125ccm

Halte ich für einen Irrtum, da man mit 45km/h eigentlich immer und für jeden ein Verkehrshindernis darstellt, von jedem überholt wird und daher die Wahrscheinlichkeit mal umgemäht zu werden m.E. viel höher ist.

Den 50ccm kriegst Du ja mit dem BF17-Autoführerschein ja "geschenkt" und darfst ja eh ab Deinem 17. Geburtstag fahren.

Aber ist er Dein Vater und wenn er nicht will, dann kannst Du halt nicht. Letztlich kannst Du auch mit 18 Deinen A-Führerschein machen und dann ein richtiges Motorrad fahren. Letztlich geht es ja nur um ein einziges doofes Jahr, das geht blitzschnell rum.

chrisgreece 22.05.2012, 12:17

Zwar kenne ich dein Alter nicht, aber du musst verstehen als Jugendlicher vergeht die Zeit viel langsamer ^^ .

0

"...da er früher mit seinem Motorrad unfug getrieben hat (Klasse M). Er meint ein 50ccm wäre sicherer..."

Bei dieser "Logik" bekomme ich Magenkrämpfe, denn Klasse M beinhaltet lediglich Mopeds bis 50 ccm . Er findet es also gut, dass du mit der Art von Moped fahren sollst, mit der er früher Unfug getrieben hat? Ist er sich überhaupt bewusst, dass diese Mopeds auf 45 km/h gedrosselt sind und somit permanent ein Verkehrshindernis darstellen? Das soll sicher sein?

chrisgreece 22.05.2012, 12:13

Habe ich ihm auch erklärt. Obwohl er sich selbst immer aufregt, wenn jemand zu langsam fährt, sagt er es sei auf einem Motorrad sicherer. Außerdem würde ich "theoretisch" einen Sturz bei 30 Km/h überleben - bei 50-60Km/h wäre ich deutlich schlechter dran. :D

0

Schließe mich Anaxabia an. 45 km/h ist nicht wirklich sicherer (bereits erläutert).

50ccm ist nur für Kurzstrecken geeignet, und ich würde alle Straßen meiden, auf denen die anderen Verkehrsteilnehmer deutlich schneller unterwgs sind. Sehr gefährlich.

Argument: Vor 30 Jahren war das alles noch unkomplizierter. Das Verkehrsaufkommen war geringer, die Sherrifs weniger "genau" und die 50cmm- Mopeds alltäglich. Heute ist es wesentlich besser, wenn Du einigermaßen im Verkehr mitschwimmen kannst. Und: Bau' nur bloß selbst keinen Bockmist!

Wenn alle Stricke reißen, hol' Dir eine 50ccm- Enduro. Mit sowas kann man wenigstens ordentlich Spaß haben, ist nicht reines Fortbewegungsmittel.

Für's Foto ohne Helm - (Eltern, überzeugen) Immer dreckig ... - (Eltern, überzeugen)
chrisgreece 22.05.2012, 12:21

Mir eine Enduro zu holen wäre auch ein Konzept. Trotzdem finde ich es einigermaßen unnütz einen 50ccm zu holen für 1 Jahr. Bei einer 125 ccm könnte ich es bis zum 21. Lebensjahr dabei belassen. 120-130Km/h reichen für die Autobahn bzw. für alle Straßen.

0

Das man mit einer 50´er eher übersehen wird als mit einer 125´er wird oft als „Argument“ erzählt und ich finde das als absoluten Schwachsinn. Wenn jemand eine 125´er besser erkennt als eine 50´er gehört der nicht in den Straßenverkehr. Was ist mit den Radfahrern, den Fußgängern usw.? Erkennt er die dann gar nicht mehr? Mit einer 50´er kannst Du genauso kräftig „auf die Schnauze fallen“ wie mit einer 125´er. Eine 125´er ist auf Grund des Gewichtes meist sogar besser zu halten als so eine „Kleine“.

Aber was erwartest Du? Sollen wir Dein Vater umstimmen? Das Argument „Mein Vater hat früher Unfug mit einem Moped gemacht“, ist zwar kein Argument, aber für mich einfach nachzuvollziehen. Ich habe früher auch etliche „Dämlichkeiten“ mit dem Motorrad gemacht und mache die eigentlich noch heute. Aber ich habe bisher einfach nur Glück gehabt. Mein Sohn kommt genau nach mir. Wer sagt, dass er genauso viel Glück hat wie ich? Meine „grauen Haare“ habe ich größtenteils wegen ihm (Grins). Würde er noch Motorrad fahren, könnte ich keine Nacht mehr ruhig schlafen. Natürlich habe ich volles Vertrauen zu meinem Sohn, aber er ist eben „Papas Sohn“. Deine Eltern wird es genauso gehen wie mir. Die lieben ihren Sohn und haben genau wie meine Eltern damals und ich heute „unendlich“ viel Angst um die Kinder weil sie die lieben. Darauf kannst Du übrigens sehr stolz sein! Mein Sohn hat zwar schon seine eigene Familie, aber die Angst es könnte ihm irgendetwas passieren ist noch ungebrochen. Ist sogar noch erweitert auf meine Enkelin. Gruß Bonny

chrisgreece 22.05.2012, 12:09

Danke für die Antwort (auch an alle anderen :) ) Ich glaube meine Eltern wissen, dass ich keinen Unfug machen werde [zumindest meine Mutter] aber glauben dennoch, dass ich mich womöglich beeinflussen lasse.[außerdem GLAUBE ich, ich lasse mich nur schwer von "dummen" Ideen überzeugen](kann mich aber nicht 100% selbst beurteilen) Ich hab ihnen erzählt bzw. sie haben selber erlebt das ich sogar mit dem Fahrrad nie schachsinnig war.

0
Bonny2 22.05.2012, 13:33
@chrisgreece

Es ist nicht nur das „Beeinflussen lassen“. So wie hier Dein Auftritt ist (freundlich, korrekt), können Deine Eltern schon stolz auf Dich sein. Das werden sie mit Sicherheit auch sein, sonst wäre es ihnen egal ob Du Motorrad fährst oder nicht. Leider „spukt“ es noch immer noch in den Köpfen herum, dass je größer ein Motorrad ist, desto gefährlicher ist es. Ist natürlich Blödsinn, der Fahrer macht die Gefährlichkeit aus. Ich denke, Deine Eltern haben schon das Vertrauen in Dich. Die haben sicherlich nur Ängste, dass andere Verkehrsteilnehmer Dich umfahren. Nur sie können es nicht so begründen und deshalb schieben sie eine „einfache Erklärung“ vor. Ich weis, es ist sehr schwer wenn man noch keine Kinder hat sich in Rolle eines Elternteils hereinzusetzen, aber versuche mal zu verstehen wenn Dein Vater etwas in Deinen Augen sehr gefährliches machen würde. Du hättest sicherlich auch Angst um ihn und würdest nach allen möglichen Argumenten suchen um ihn das auszureden. Gruß Bonny

0
chrisgreece 22.05.2012, 14:39
@Bonny2

Ich kann die Sorge natürlich nachvollziehen. Trotzdem sind sie mit einem 50ccm einverstanden und mit einem 125ccm eben nicht. Könntest du mir zumindest das erläutern?

0
badboybike 22.05.2012, 17:34

"Wenn jemand eine 125´er besser erkennt als eine 50´er gehört der nicht in den Straßenverkehr." - leider werden 50er gerne auch Mal in den Graben gedrängt, wenn die Dosenfahrer nicht gleich überholen können. Mit vollem Körperkontakt! Man wird nicht unabsichtlich übersehen, sondern sehr oft mit voller Absicht. Oft sogar wird man in der Stadt von hinten leicht angeschoben, weil eine 50er nun Mal nicht schneller als 45 km/h kann! Alles schon erlebt.....

Meine Meinung: wenn man 50er fahren will, sollten erst die Gesetze geändert werden: eine Höchstgeschw. von mind 50 km/h erlauben, und das schon ab 15 Jahren! Sodass man mindestens im Verkehr mitschwimmen kann.

0

Hallo chrisgreee, die 50er sind eine Gefahr im Straßenverkehr - für dich, und für die anderen Verkehrsteilnehmer (erzählte mir Mal ein Verkerspolizist. Ist aber auch meine Meinung!). Um auf Gefahrensituationen einigermaßen schnell reagieren zu können, brauchts etwas mehr Motorleistung, und besserer Bremsen! Beides haben die 50er nicht. Das schlagende Argument aber für einen A1, und höher, ist, dass Motorradfahrer die umsichtigeren Fahrer sind (ob mit Auto oder Motorrad). Man muss als Biker schließlich für die Autofahrer mit aufpassen; schließlich hat ein Bike keine Airbags. Das sensibilisiert, und kommt dem Autofahren natürlich zugute....

Was möchtest Du wissen?