Unterschied Super-Shield zu CE-Protektoren ?

1 Antwort

Die Super Shield Proektoren- sprich Hersteller SAS Tec, haben eine Besonderheit!

Im unbelastetem Zustand sind sie relativ weich und anschmiegsam- bei Stoss oder Druckbelastung verhärten sie sich sofort und bieten dadurch einerseits guten Komfort und andererseits hervorragende Schutzwirkung!Sie sind mitnichten mit anderen Weich CE Protektorenb direkt vergleichbar- so etwas gibt es meines Wissens nach nur bei SAS Tec.

Kann man auch ganz einfach selbst probieren- Protekor in die Hand nehmen und leicht mit dem Daumen draufdrücken- gibt schön nach- dann einfach mal mit dem Daumen mit grösserer Geschwindigkeit drauftupfen- siehe da- man glaubt es kaum wie fest und hart die Teile plötzlich werden können. :)

Für Weichprotektoren gibts für mich nur noch Super Shield SAS Tec - selbst Schwabenleder verbaut diese teilweise in Ihren Kombis.

Gruss

Andy

Sind Ketten der Wettbewerbsmaschinen anders als "normale"?

Sind die Ketten für die GP-Rennmaschinen anders aufgebaut als die der straßenzugelassenen Supersportler? Die haben ja eine noch höhere Belastung. Gleiche Frage in Bezug auf Wettbewerbsmaschinen im Motocross und den Enduros.

Falls es da Unterschiede gibt, warum baut man dann nicht die „besseren“ Ketten ein? Wenn die Belastung nicht so hoch ist, müsste die Haltbarkeit doch weit höher liegen. Gruß Bonny

...zur Frage

Welche Art von Motorradschuhen?

Hallo zusammen Da ich mir bald eine BMW F800R kaufen werde, brauche ich noch etwas Tips für die Schutzausrüstung für die unteren Beine und Füsse. Kann mir jemand den genauen Unterschied von z.B. Touren- und Sportmotorradschuhen erklären bezüglich Sicherheit und anderen wichtigen Unterschieden? Zudem bräuchte ich meine für mehr oder weniger Lange Touren, meistens sind es Tagestouren, könnt ihr mir gerade gute Schuhe empfehlen? Am wichtigsten ist mir die Sicherheit sowie die Bequemlichkeit und wenn es geht wäre Wasserdichtigkeit und solche, die man im Hochsommer wie auch im Herbst (Temperaturmässig) tragen könnte ganz nett. Der Preis spielt keine Rolle. LG und vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Honda Cbr500 kosten in Monat/Jahr?

Hey, ich möchte mir nächstes Jahr eine Honda cbr500r gebraucht kaufen.

Ich bin Anfänger und weiß überhaupt nicht wie viel kosten das so im Monat bzw im Jahr sind. Und wie viel eine Versicherung, Werkstattkosten, TÜV uws. Kosten.

Wenn mir das einer mal auflisten könnte, wäre ich super dankbar.

Lg leni 😊

...zur Frage

Passform oder Preis einer Lederkombi wichtiger?

Hallo,

ich möchte mir demnächst meine erste Supersport kaufen und zeitgleich auch meine erste Lederkombi. Im Motorradladen hab ich zwei anprobiert: die Büse Jerez für knappe 400€ und eine Dainese für knappe 700€ (Namen weiß ich leider nicht mehr).

Nun hab ich folgendes Problem: die Büse saß wie eine zweite Haut; zwar ein klein wenig kurz an den Beinen, aber da sind nun eh die Stiefel drüber. Die Dainese hat zum Einen am Hals gezwickt und saß auch an einigen Stellen leicht in Falten.

Lange Rede...nun zur Frage: Sollte ich beim Kauf eher die Büse nehmen, da sie am angenehmsten saß oder macht der Aufpreis zur Dainese ein Plus an Sicherheit aus, für das ich mit weniger Komfort einfach leben muss? Sämtliche Protektoren hatten sie beide, bis auf Rückenprotektoren; die hab ich jeweils von der gleichen Marke drunter angezogen. Auch da saß die Weste von Büse weit angenehmer.

Mir ist klar, dass die Sicherheit nicht zwingend bei einem höheren Preis auch höher sein muss, aber bei fast doppelt so viel muss doch nen Unterschied da sein, oder?

Schonmal Danke für die Antworten

...zur Frage

Fährt einer von euch mit Airbagweste, -jacke o.ä.?

Da ich mir nun endlich eine Airbagweste gegönnt habe und es hier kaum aktuelle Erfahrungsberichte gibt, wollte ich nachfragen, ob einer von euch auch als potentielles Michelin-Männchen unterwegs ist ;-) Ich habe übrigens die Helite Turtle.

...zur Frage

Verdreh-Gefahr bei Knieprotektoren?

Hallo liebe Community ;-)

Kurz vorab: Ich bin schon seit fast einem Jahr stille Mitleserin hier bei euch. Hab im letzten Herbst meinen A als "Späteinsteiger" gemacht und vor- wie nachher hat mir hier die ein oder andere Frage + Antwort super weiter geholfen. Dafür tausend Daumenhoch :-)

Nun aber zur Frage: Als Sozia und während der Fahrstunden trug ich noch meine alte Textilkombi. Leider ist die Hose mittlerweile 1-2 Nummern zu groß, weshalb sich die Protektoren immer ums Knie herum verdrehen. Da das Ganze so ja nicht geht, möchte ich mir zur kommenden Saison Vernünftiges mit Leder besorgen.

War dann vergangene Woche zum Probieren im Fachgeschäft einer namhaften Marke. Super Beratung. Leider führt der Hersteller aktuell nur Stiefelhosen. In Kürze mein Problem: ich pass perfekt rein, nur an der Wade bekomme ich die Dinger dann nur unter Gewaltanwendung/ mit fremder Hilfe zu :-(

Nächster Ansatz: es gibt ja auch gerade geschnittene Lederhosen, die unten weit genug sind, um sie über dem Stiefel zu tragen. Diese sagen mir persönlich auch mehr zu. Argument des Verkäufers: bei solchen Hosen kann es passieren, dass auch bei perfektem Sitz die Knieprotektoren im Ernstfall seitlich verdrehen. Das hat mir natürlich wieder zu denken gegeben.

Habe danach bei Louis ( Beratung leider unter aller Sau) eine solche "gerade" leder-textil-mix Hose anprobiert und mich sofort sehr sehr wohl gefühlt. Protektoren in der richtigen Höhe und sie bleiben auch in Position, wenn ich mich bewege. Nun habe ich aber immer den Satz des Verkäufers bezüglich der Sicherheit im Hinterkopf...

Kann mir jemand von euch eine Empfehlung geben? Verwenden die Hersteller bei solch weiteren Lederhosen vielleicht breitere Protektoren? Ist bei gleich gutem Sitz die Sicherheit gleichwertig wie bei einer Stiefelhose? Oder hat der Verkäufer im ersten Laden Recht gehabt und ich bin mit einer "über die Stiefel"-Lösung so viel schlechter dran?

Danke schonmal für Tipps (und Sorry für den Roman :-D)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?