Unterschied knieschützer/Knieschleifer?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi scotch01,

willkommen bei unserer Community!

Ist ne völlig legitime Frage, bitte weiter so: wer nichts fragt, bekommt selten ne Antwort. Die Knieschleifer sind was für den Rennsport, beim sogenannten Hang-Off schleift der Motorradrennsportler mit seinem ausgestellten Knie in sagenhafter Schräglage durch Rundkurven..- und beschleunigt erneut aus der Kurve heraus in die Gerade.

Das Knieschleifen dient auch zur Stabilität in Kurvenlage und verhindert oftmals einen Sturz, der ohne Einsatz des stabiliesierenden Knies mit oder ohne Bodenkontakt unweigerlich folgen würde. Knieschleifer gibt es in vielen Ausführungen, und sie werden von aussen am Knie angebracht, um die Lederkombi und das Knie bei Bodenkontakt in Schräglage zu verhindern.

Rumgesprochen hat sich bei dir längst, dass der Knieschutz in Leder- sowie Textilmotorradhosen eingearbeitet ist bzw. separat innen angebracht werden kann. Knieschützer sind dasselbe wie Protektoren, und sie schützen das Kniegelenk prophylaktisch und faktisch bei Stürzen oder Unfällen aller Art.

Mit Gruss an dich Jayjay12

hey danke super erklärt :D

2
@scotch01

Na, das freut mich doch - so soll's sein°°..danke dir für den Stern! : D

0

Ich bin ja nicht so flott unterwegs - aber ich denke du meinst auf der einen Seite die Protektoren für die diversen Körperteile die beim Sturz ihr bestes tun sollen, das es nicht so übel ausgeht - und diese "Schleifer" die die Jungs aussen an der Kombi haben, wenn sie mit dem Knie am Asphalt um die rennstrecke bügeln?

Der Unterschied wird doch aus der Funkton eigentlich deutlich(?)

ja is mir jetzt auch klar geworden, aber wie gesagt, bin noch nicht so erfahren :)

2

Suche Kaufberatung für solide und günstige Supermoto

Hi, ich bin 20 und fahre seit 4 Jahren eine 125er 2-Takter. erst gedrosselt, dann offen. Nächstes Frühjahr darf ich jedes motorrad fahren und so langsam hätte ich auch mal bock auf etwas mit mehr leistung. Da ich seit heute Student bin und sehr wenig geld in den nächsten Jahren sehr wenig geld zur Verfügung haben werde, hab ich meinen Traum von einer 600er Sportler nach 2007 begraben und mal über den Horizont des gebückten Fahrens hinaus geblickt.

Ich suche also eine leichte supermoto, die zumindest mehr power hat als meine 125er.(aktuell ca. 30ps) Außerdem muss es wohl etwas solides sein, weil ich mir in den nächsten Jahren wohl kaum größere Reperaturen leisten kann.

Ich werde hauptsächlich Straße fahren. Offroad und Kartbahn selten bis nie.

Optischer Zustand ist mir ziemlich egal. Ich werde höchstwahrscheinlich eine neue Lackierung und Dekor anbringen.

Jetzt habe ich ziemlich ausführlich meine Situation und meine Ansprüche geschildert aber nun zu meinen Fragen:

Für den Kaufpreis habe ich mal 3000€ angesetzt ist das noch einigermaßen realistisch bei meinen Ansprüchen?

Welches Modell würdet ihr empfehlen? (leicht, robust, günstig, flott)

Wo kann ich mich genauer über das Moped informieren? (internetforen, infoseiten)

Worauf muss ich beim Kauf achten. (laufleistung, Baujahr, andere Stichworte)

Danke schonmal fürs lesen. Es ist jetzt deutlich länger geworden als gedacht. Ich freu mich auf eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?