Unterm Kennzeichen kein Reflektor?

1 Antwort

Die gesetzlichen Regelungen schreiben nicht nur eine aktive Motoradbeleuchtung vor, sondern auch eine passive mittels Reflektoren. So muss jedes Kraftrad über einen roten Rückstrahler verfügen. Mit Beiwagen müssen es zwei sein.

Strafe: geht los bei 15 € und Mängelkarte bis hin zur stillegung des Motorrads (erlöschen der BE). Je nach Laune des Polizisten.

TÜV ohne Rückstrahler gibts nicht.

Gerade in der Probezeit sollte man sich nicht auffällig benehmen.

Das problem ist: Du bleibst mit toter Batterie auf ner unbeleuchteten
Landstraße liegen - ohne Reflektor bist Du nachts nicht zu sehen, bzw.
erst deutlich später als mit Reflektor. D.h. ist das fehlen des Reflektors ist nen schwerer Mangel.

Wenn der Orig. dir zu klobig ist  es gibt die auch in schmal z.B.: https://www.polo-motorrad.de/de/stretta-ruckstrahler-selbstklebend.html

Reflektor unter Kennzeichen Pflicht?

Moinsen mal wieder ne kurze Frage, ich wollte wissen ob der kleine Reflektor der bei mir unterm Kennzeichen ist Pflicht ist oder ob ich den ohne Bedenken abschrauben kann :)

LG

Max

Bild ist angehängt, ich meine den roten Reflektor unterm Kennzeichen

...zur Frage

Reflektor unter Nummerschild?

Ich habe grade ein Video entdeckt in dem einer keinen Reflektor unterm NummerSchilld hatte und deswegen eine Strafe bekam. Ich habe an meiner Beta RR 125lc Supermoto aber Standartmäßig keinen verbaut. Muss ich den jetzt nachrüsten oder wie ist das?

...zur Frage

Wo bekommt man eine blaue lichtmaske her?

Eine art blauer Reflektor fürs frontlicht

...zur Frage

HU ohne Kennzeichen - eine Lösung für Selbst-Hinfahrer?

Ein vorübergehend stillgelegtes Krad mit abgelaufener Plakette ohne Kennzeichen (Alt-Kennzeichen nicht mehr vorhanden) soll nach bestandener HU/AU zum Verkehr zugelassen werden. Da das Krad aber nicht dort zugelassen werden soll, wo es sich gerade befindet (sondern in einer Stadt 200km weit weg) habe ich mir folgende Lösung ausgedacht: Ich kann mir über die Online-Kennzeichenreservierung schon das zukünftige Kennzeichen aussuchen, es anfertigen lassen und anschrauben. Von der Versicherung besorge ich mir die nötige Deckung und fahre dann mit dem nicht-gestempelten (Blanko-) Kennzeichen am Krad nur zu HU/AU. Wenn die Prüfung erfolgreich war, schraube ich das Kennzeichen ab und fahre (mit dem Auto) zur Zulassungsstelle auswärts, melde es an und lasse die Kennzeichen entsprechend mit den Plaketten bekleben. Die Frage ist: Ist dies rechtlich zulässig oder habe ich Schwierigkeiten zu erwarten, falls mich die "Sitte" anhält?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?